Öl-Preise im Netz explodieren

Speiseöl für 100 Euro: Preise auf eBay nehmen absurde Ausmaße an - „Flüssiges Gold“

  • Jason Blaschke
    VonJason Blaschke
    schließen

Einfachste Alltags-Produkte wie Speiseöl oder Klopapier sind derzeit Gold wert. Gierige eBay-Händler nutzen das gnadenlos aus und verlangen absurde Preise.

Stuttgart – Der Krieg in der Ukraine wirkt sich massiv auf die Verbraucher in Deutschland aus. Einfachste Alltags-Produkte, die im Handel zuvor noch für unter zwei Euro angeboten wurden, kosten mittlerweile fast doppelt so viel, wie noch 2021. Sehr kritisch ist es im Moment am Speiseöl-Regal, denn: Das wichtige Alltags-Lebensmittel ist nicht bloß teuer, sondern auch knapp. Erste Händler mussten schon reagieren und die Abgabe von Speiseöl begrenzen.

Über die Wirkung solcher Maßnahme lässt sich streiten. Auf Twitter waren zuletzt Bilder von komplett leeren Lebensmittel-Regalen aufgetaucht – speziell Produkte wie Speiseöl oder Nudeln sind in vielen Regionen aktuell bloß schwer zu bekommen. Was also tun, wenn zu Hause das Öl fehlt und im Laden vor Ort nichts mehr zu bekommen ist? Sicher ist: Der Einkauf via eBay ist keine gute Idee. Wer hier Speiseöl kaufen will, muss wirklich tief in die Tasche greifen.

Speiseöl-Preise auf eBay nehmen galaktische Ausmaße an – 100-Euro-Marke geknackt

Auf eBay oder eBay-Kleinanzeigen finden sich Angebote, bei denen sich mancher Nutzer fragen dürfte, ob es sich dabei wirklich um Speiseöl handelt oder um Gold. Die Preisspanne ist gigantisch: Zahlreiche Verkäufer verlangen Preise um die 10 Euro pro Flasche, andere setzen Beträge über der 100-Euro-Marke an. „Sonnenblumenöl, das flüssige Gold! Verkauft werden zwei Flaschen exzellenten Öls in Originalzustand“, schreibt ein Händler auf eBay-Kleinanzeigen, der als Preis 149 Euro „auf Verhandlungsbasis“ angibt.

UnternehmeneBay Inc.
GründerPierre Omidyar
Gründung3. September 1995, Kalifornien, USA
HauptsitzSan José, Kalifornien, USA
Umsatz10,27 Milliarden USD (2020)

Wer das bezahlt, bekommt die Produkte „Bellasan“ (Aldi-Eigenmarke) und „Vita D’Or“ (Lidl-Eigenmarke) auf Wunsch zugeschickt. Für das Inserat gibt es (Stand 16. März) aktuell 696 Beobachter. Am Ende der Produktbeschreibung schreibt der Händler noch: „Der Erlös wird für die nächste anstehende Tankfüllung verwendet.“ Zum Vergleich: Lidl verlangt für sein „Vita D’Or“-Sonnenblumenöl aktuell 1,49 Euro pro Flasche, Aldi 1,79 Euro. Und wer glaubt, es geht nicht noch wahnsinniger, irrt sich.

Speiseöl ist knapp und teuer – der Ukraine-Krieg ist bloß ein Grund

Die Bild schreibt von Verkäufern, die nicht einmal ganze Flaschen, sondern bloß teilweise gefüllte anbieten. Eine Person aus Baden-Württemberg verlangt 15 Euro für 300 Milliliter „Bellasan“-Speiseöl. Umgerechnet sind das 50 Euro pro Liter – zum Vergleich: Im Handel liegt der Literpreis im Schnitt unter zwei Euro. „Schnell zugreifen, da überall ausverkauft“, heißt es der Bild zufolge in der Anzeige noch.

Der Krieg in der Ukraine bedingt nicht komplett, sondern teilweise diese Problematik. Die Ukraine und Russland sind für Deutschland wichtige Importländer für Speiseöl – speziell der Bedarf an Sonnenblumenöl wird zu 94 Prozent über Importe gedeckt. Doch es gibt noch andere Faktoren, die beachtet werden müssen. Dazu gehören: Ernteausfälle in Nordamerika, coronabedingt verzögerte Lieferketten und Rohstoffknappheit. Verstärkt wird die Problematik noch, weil der Lebensmittel-Zeitung zufolge zwei Konzerne aus der Speiseöl-Produktion ausgestiegen sind.

Speiseöl ist das neue Gold – doch auch Klopapier-Inserate nehmen zu

Der Krieg in der Ukraine ist also bloß einer von mehreren Faktoren, die die Preisbildung und die Knappheit beeinflussen. Dass viele deutsche Hamsterer das Speiseöl aktuell im Visier haben, trägt nicht zur Entspannung der Situation bei. Ein Trend, der bei einigen Erinnerungen an leere Klopapier-Regale hervorruft. Und was derzeit noch eine Erinnerung ist, könnte bald wieder Realität werden, denn auf eBay und eBay-Kleinanzeigen nehmen auch die Klopapier-Inserate zu – in Menge und Preis.

Tatsächlich bieten einzelne Händler aktuell wieder ihr Klopapier für Unsummen an. Im Vergleich zum Speiseöl sind die zwar noch recht rar, aber schon vorhanden. Titel wie „Klopapier Notration – Corona Edition, unbenutzt“ lassen einen zumindest schmunzeln. Fällt der Blick auf den Preis, ist dieser aber teilweise schon vergleichbar mit den Speiseöl-Inseraten. Angebote mit 30 Euro (pro Rolle) sind zu finden. Die gute Nachricht: Klopapier ist aktuell noch nicht so knapp wie Speiseöl.

Nach Speiseöl werden weitere Alltags-Lebensmittel deutlich teurer

Experten und staatliche Stellen raten in der derzeitigen Situation zur Besonnenheit. Es ist richtig, sich einen gewissen Notfall-Vorrat für etwa zehn Tage anzulegen, heißt es vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) dazu. Nach Speiseöl werden in Deutschland immer mehr Alltags-Lebensmittel knapp und teuer, schreibt 24hamburg.de und bezieht sich auf Mehl- und Hefe-Produkte.

Doch auch hier empfehlen Experten, nicht in Panik zu verfallen und sprechen von „vorübergehenden Engpässen“. Wie weit manche Verbraucher für eine Flasche Öl gehen, zeigen die Gebote auf eBay bloß zu deutlich. In Asperg in Baden-Württemberg die Situation Berichten von HEIDELBERG24* zufolge noch mehr eskaliert, als ein Duo eine Kassiererin wegen Speiseöl bedrohte – zum Glück war ein Kollege in der Nähe, der mit einem Nudelholz eingriff.

Für Aufsehen sorgte auch die Meldung von HEIDELBERG24 über einen Facebook-User, der eine Palette voller Sonnenblumenöl zum Billigpreis fotografiert und von Aldi wissen wollte, wie es in Deutschland zu diesen drastischen Preissprüngen kommt. Eine Reaktion vom Discounter steht aus, ein Experte kennt die Gründe für die Preissprünge und Lieferengpässe allerdings genau. Auch die Kunden tragen eine Mitschuld.

Rubriklistenbild: © MiS/Imago

Mehr zum Thema

Kommentare