Bilder vom Hubble-Teleskop

Forscher entdecken zwei Galaxien im Todeskampf - „kosmische Schlacht“

Die größere Galaxie „NGC 7753“ droht ihren kleineren Nachbarn „Arp 86“ zu verschlingen.
+
David gegen Goliath: Die große Galaxie „NGC 7753“ und der kleinere Nachbar „Arp 86“ steuern aufeinander zu. In einer „kosmischen Schlacht“ wird David wohl den Kürzeren ziehen.
  • Valentin Betz
    VonValentin Betz
    schließen

Weit von der Erde entfernt kämpfen zwei Galaxien ums Überleben. Die Schlacht im Weltraum wird für eine von beiden einen üblen Ausgang nehmen.

Stuttgart - Was über unseren Köpfen im Weltraum passiert, kann ganz schön unheimlich, aber auch faszinierend sein. Forscher richten mit Teleskopen kontinuierlich ihren Blick ins All, sodass ihnen nur wenig entgeht. So fanden sie auch heraus, dass ein gigantischer Komet auf unser Sonnensystem steuert.

Während diese Nachricht eher Unbehagen auslöst, gibt es auch schlichtweg erstaunliche Entdeckungen. Es ist für Laien nur schwer verständlich, wie Astronomen einen Exoplaneten außerhalb unserer Galaxie entdecken können. Unter diese Kategorie fällt auch die jüngste Beobachtung des Hubble-Weltraumteleskops. Wie das Portal Popsci schreibt, konnten Forscher zwei Galaxien betrachten, die sich in einer Art „kosmischer Schlacht“ miteinander befinden. Das lässt auch wenig optimistische Rückschlüsse auf das Schicksal der Erde zu.

Kampf zweier Galaxien: Forscher entdecken faszinierendes Schauspiel im Weltraum

Zunächst gibt es aber Entwarnung: Die kosmische Schlacht tobt 220 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt. Das ist vereinfacht gesagt ganz schön weit weg von uns. Popsci berichtet, dass im Sternbild Pegasus eine massive und eine sehr kleine Galaxie aufgrund der Schwerkraft auf Kollisionskurs sind.

Das ist insofern bemerkenswert, als die kleinere Galaxie namens „Arp 86“ ungewohnt nahe an seinem großen Kontrahenten „NGC 7753“ ist. Die Galaxie ist deshalb auch in einer Liste „interstellarer Querköpfe“ genannt, die der Astronom Halton Arp erstellt hat - daher auch der Name der Galaxie. Leider wird im Kampf „David“ gegen „Goliath“ aber wohl David den Kürzeren ziehen. Forscher gehen davon aus, dass „Arp 86“ entweder von seinem Nachbarn verschlungen oder in die Weiten des Weltraums geschleudert wird, sobald deren Gravitationsfelder interagieren.

Kämpfende Galaxien können Weltraum verändern - und deuten Schicksal der Erde voraus

„Kosmische Schlachten“ wie diese können den Weltraum nachhaltig verändern. So könnte aus zwei Galaxien eine entstehen, ebenso wie neue Sterne gebildet werden können oder eine Galaxie weggeschleudert werden kann. Auch wenn das Schauspiel 220 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt stattfindet - unser Heimatplanet könnte ein ähnliches Schicksal ereilen.

Denn auch unsere Galaxie, die Milchstraße, hat einen Nachbarn. Andromeda ist ebenso auf Kollisionskurs mit der Milchstraße wie „Arp 86“ und „NGC 7753“ untereinander. Bis es aber zu einer „kosmischen Schlacht“ zwischen Milchstraße und Andromeda kommt, wird es ebenfalls noch lange dauern. 2,5 Millionen Lichtjahre sind wir voneinander entfernt. Dann wird wohl eine völlig neue Galaxie aus den beiden Kontrahenten entstehen. Die jüngste Entdeckung des Hubble-Weltraumteleskops soll Astronomen dabei helfen, die Bildung junger Sterne besser zu verstehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare