Japanisches Start-up

Genetisch veränderte Tomate mit beruhigender Wirkung wird erstmals verkauft

Tomaten hängen an einem Strauch.
+
Ist das die Zukunft? Ein japanisches Start-up hat eine Super-Tomate entwickelt.
  • Sina Alonso Garcia
    VonSina Alonso Garcia
    schließen

Ein japanisches Unternehmen hat eine genmanipulierte Tomate entwickelt, die eine beruhigende Wirkung auf Körper und Seele haben soll.

Japan - Tomaten besitzen von Natur aus den Botenstoff GABA (Gamma-Aminobuttersäure). GABA soll beruhigend auf das zentrale Nervensystem wirken, den Blutdruck senken und den Schlaf fördern. Der GABA-Gehalt ist jedoch am höchsten, wenn die Tomaten noch grün sind. Danach baut die Pflanze einen Teil der Substanz wieder ab. Entgegen dieser Natur hat das japanische Start-up-Unternehmen Sanatech Seed nun eine Tomate entwickelt, die fünf- bis sechsmal mehr GABA enthalten soll als handelsübliche Tomaten.

Mit der Tomate „Sicilian Rouge High GABA“ entwickelte Sanatech Seed das erste CRISPR-genveränderte Lebensmittel der Welt, das in den Handel kommt. Unter „CRISPR“ versteht man Abschnitte sich wiederholender DNA (genaue Erklärung siehe Video unten). Wie iflscience.de berichtet, hatte Sanatech Seed Anfang des Jahres genmanipulierte Setzlinge an 4.200 Landwirte gegeben. Jetzt sind die Tomaten reif für den Verkauf. Nach Angaben des Unternehmens war ursprünglich geplant, zunächst nur das Püree zu verkaufen. Aufgrund zahlreicher Anfragen wird nun jedoch der Verkauf von Tomaten vorgezogen.

Genmanipulierte Tomate: Forschung streitet über ihre Wirkung

Da Japan die Tomaten nicht als gentechnisch verändert ansieht, ist die „Sicilian Rouge High GABA“ dort nun im Handel erhältlich. Ähnliche Veränderungen würden auch in der Natur vorkommen, heißt es. Ob die Tomaten letztendlich wirklich eine beruhigende Wirkung auf den Körper haben, darüber ist sich die Forschung uneinig. Es gibt jedoch Hinweise, dass zusätzliches GABA immerhin eine begrenzte Wirkung auf Verbesserungen in diesem Bereich hat.

Eine solche Genmutation mag für viele Menschen beängstigend klingen. Die meisten Produkte, die wir heute verzehren, haben allerdings in bestimmter Weise Genveränderungen erfahren. So sind moderne Bananen beispielsweise das Ergebnis jahrhundertelanger Kreuzungen mit anderen Sorten. Durch selektive Züchtung verändern Landwirte Eigenschaften von Lebensmitteln nach Belieben.

Genmanipulierte Tomate: Ist das erst der Anfang?

Laut iflscience.de dürfte die „Sicilian Rouge High GABA“- Tomate nicht das letzte CRISPR-veränderte Lebensmittel auf dem Markt bleiben. So arbeite Großbritannien nach seinem Austritt aus der Europäischen Union an einer Gesetzesänderung, welche die Regeln in Bezug auf Genmanipulation bei Lebensmitteln lockern könnte. Pflanzenbiologen kündigten an, im Falle einer Gesetzesänderung eine gentechnisch veränderte Weizenpflanze zu entwickeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare