Auswertung von Proben

NASA-Fahrzeug findet Spuren auf dem Mars, die auf Leben hindeuten könnten

Der Mars-Rover „Curiosity“ hat einen spannenden Fund gemacht.
+
Der Mars-Rover „Curiosity“ hat einen spannenden Fund gemacht. (Archivbild)
  • Valentin Betz
    VonValentin Betz
    schließen

Die Wissenschaft sucht auf dem Mars nach Spuren organischen Lebens. Ein Roboter auf dem Planeten wertet dafür Proben aus - mit erstaunlichen Ergebnissen.

Stuttgart - Der Mars ist für Wissenschaftler auf der Erde von großem Interesse. Nicht wenige träumen davon, den Planeten eines Tages besiedeln zu können, auch wenn Forscher das Leben auf dem Mars für unmöglich halten. Daneben versucht die Wissenschaft, Hinweise auf früher vorhandenes Leben zu finden.

Dabei helfen soll unter anderem der Curiosity-Rover der NASA. Das Fahrzeug zieht über den Mars und sammelt unter anderem Proben. Wie iflscience berichtet, konnte jetzt Sand vom Mars auf organische Moleküle untersucht werden. Die Ergebnisse sind erstaunlich.

Forschung auf dem Mars: Curiosity-Rover entdeckt organische Moleküle im Sand

Eigentlich sollte das NASA-Fahrzeug auf dem Mars Bohrungen durchführen, um so Material aus tieferen Schichten auswerten zu können. Doch der Bohrer machte Probleme, weshalb die Wissenschaftler stattdessen auf Sand zur Analyse auswichen, das sie einer Düne entnahmen. Inzwischen hat die NASA Ergebnisse von Auswertungen aus dem Jahr 2017 veröffentlicht. Proben dafür hatte der Curiosity-Rover bereits Monate zuvor entommen.

Die größte Hoffnung der Wissenschaft ist, Aminosäuren auf dem Mars zu finden. Sie gelten gemeinhin als „Bausteine des Lebens“. Auch wenn solche organischen Moleküle nicht zwingend ein Beweis für Leben gelten, sind sie doch eng mit uns bekanntem Leben verbunden. Dieser große Wurf scheint dem NASA-Fahrzeug wohl nicht gelungen zu sein. Allerdings hat der Curiosity-Rover Ammoniak und Benzoesäure aus dem Sand gefiltet. Letzteres ist vor allem aus Pflanzen und Beeren auf der Erde bekannt.

Organische Moleküle auf dem Mars: Selbst Forscher von Entdeckung überrascht

Die Wissenschaftler müssen sich gut überlegen, wo sie auf dem Mars mit dem NASA-Fahrzeug Proben entnehmen. Die Auswertung kann nämlich nur neun Mal durchgeführt werden, weshalb die Proben ein extrem wertvoller Rohstoff sind. Mit der Entdeckung von organischen Molekülen im Mars-Sand, die wir auch von der Erde kennen, hatten aber wohl selbst die Wissenschaftler nicht gerechnet.

„Die verwitterte Sandprobe war Ionisationsstrahlung ausgesetzt, weshalb nicht von gut erhaltenen organischen Molekülen auszugehen war“, schreibt iflscience. Auch wenn der Curiosity-Rover damit noch keine Aminosäuren auf dem Mars gefunden hat, bildet die Auswertung eine wichtige Grundlage für weitere Forschungen. Sowohl die europäische als auch die russische Weltraumbehörde planen eigene Fahrzeuge auf den Mars zu schicken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare