Mitten im Pazifik

Schwarzes Loch mitten im Ozean? Geheimnisvoller Fleck bei Google Maps versetzt Internet in Aufruhr

Dieser schwarze Fleck bei Google Maps polarisiert im Netz.
+
Dieser schwarze Fleck bei Google Maps polarisiert im Netz.
  • Tom Offinger
    VonTom Offinger
    schließen

Die Welt steckt noch immer voller Geheimnisse und Rätsel. Auf der Plattform Google Maps ist nun eine komische Struktur aufgetaucht, die viele Menschen an die mysteriösen schwarzen Löcher erinnert.

München - Wer einmal Google Maps* öffnet und die Satelliten-Funktion aktiviert, taucht gefühlt ein in das reale Leben. Dank modernster Technologie können Nutzer Gebäude, Straßen und Landschaften bestaunen, ohne dabei ihr Haus verlassen zu müssen. Ungewöhnliche Funde sind dabei nicht unbedingt an der Tagesordnung, sorgen allerdings immer wieder für einen Aufschrei der Nutzer. So auch das aktuellste Maps-Rätsel: Eine geheimnisvoller Fleck im Pazifik.

Geheimnisvolle Fläche bei Google Maps: Badewannen-Abfluss oder schwarzes Loch?

Geben Nutzer die Koordinaten -10.063277147623694, -152.3110748949069 in die Suchfunktion ein, erscheint vor ihnen ein dunkles, dreiecksförmiges Gebilde mitten im Ozean. Im Internet wird fleißig spekuliert, um was es sich dabei genau handeln könnte. „Es sieht aus, als versuchten sie etwas zu zensieren“, vermutet beispielsweise ein Twitter*-Nutzer. Für andere sieht die dunkle Fläche hingegen wie ein Badewannen-Stöpsel aus, vereinzelt wird gar über schwarzes Loch mitten im Pazifischen Ozean spekuliert.

Wenig überraschend handelt es sich bei dem dunklen Fleck nicht etwa um einen Abfluss oder den Rückzugsort eines James-Bond-Bösewichts, sondern um eine einfache Insel. Die unbewohnte Vostock-Insel gehört zum Inselstaat Kiribati, der zwischen Australien und Hawaii liegt. Das kleine Gebilde geht auf vulkanische Aktivität zurück und bildete sich vor langer Zeit im Zuge eines Ausbruchs unter Wasser.

Vostock-Insel: Freie Entwicklung für Fauna und Flora

Auch die dunkle Farbe der Insel lässt sich relativ einfach erklären. Durch die Abgeschiedenheit wird sie kaum von Menschen besucht und existiert somit quasi in ihrem natürlichen Zustand. Flora und Fauna konnten sich dadurch ungestört entwickeln und sorgen so für die dichte Bewachsung des kleinen Stückchen Lands. Besonders der Pisonia-Baum dominiert die Natur auf der Pazifik-Insel.

Somit ist auch das nächste Rätsel der Welt gelöst. Kein schwarzes Loch, kein Abfluss für die Unmengen an Meerwasser - sondern einfach nur eine unbewohnte, abgeschiedene Insel. Die geheimnisvollsten Dinge haben meistens einen ganz natürlich Ursprung.

Für Aufruhr sorgte derweil auch kürzlich ein Bild aus einem US-Nationalpark - denn es birgt eine große Herausforderung. Finden Sie das zweite Tier im Foto*? *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare