Astrophysik

Unglaubliche Entdeckung: In Schwarzen Löchern könnten Paralleluniversen existieren

  • Franziska Vystrcil
    VonFranziska Vystrcil
    schließen

Wissenschaftler an der Universität Sussex haben eine Entdeckung zur Beschaffenheit von Schwarzen Löchern gemacht. Diese stellt bisherige Theorien auf den Kopf.

Stuttgart/Sussex - In Science-Fiction-Filmen verschlingen sie alles, was sich ihnen nähert: Schwarze Löcher sind ein Mysterium für die Wissenschaft. Das Besondere an ihnen: Sie haben keine Oberfläche wie etwa ein Planet oder ein Stern. Vielmehr ist es ein Ort im Weltraum, dessen Materie in sich selbst zusammengefallen ist. Dadurch wird eine enorme Masse auf einen kleinen Punkt konzentriert. Alles wird von einem Schwarzen Loch verschlungen, nicht einmal Licht kann ihm entkommen.

Eine Tatsache, die unsere Vorstellungskraft fast nicht begreifen kann. Auch Wissenschaftler beschäftigen sich mit diesem Weltraumphänomen. An der Universität Sussex in England wurde nun eine unglaubliche Entdeckung gemacht, die bisherige Theorien zu Schwarzen Löchern komplett auf den Kopf stellt.

Forschung ergibt: In Schwarzen Löchern herrscht ein Quantendruck

Auch Genie und Astrophysiker Stephen Hawking beschäftigte sich ausgiebig mit den Weiten des Universums. So versuchte er auch sein Leben lang, das Rätsel um Außerirdische zu lösen. 1974 stellte er bei seinen Forschungen zu Schwarzen Löchern fest, dass von ihnen Wärmestrahlung ausgeht. Seither gab es keine neuen Erkenntnisse rund um die alles verschlingenden Löcher. Bis jetzt: An der Universität Sussex wurde eine überraschende Entdeckung gemacht.

Wie futurezone.de berichtet, wurden bei der Studie klassische Schwarze Löcher, auch Schwarzschild Löcher genannt, untersucht. Diese sind weder rotiert, noch geladen. Dabei stießen die Wissenschaftler auf einen mathematischen Ausreißer in ihren Berechnungen. Die Erkenntnis: Der mathematische Ausreißer verhält sich wie eine Art Druck. Die Berechnung wurde mehrfach durchgeführt und geprüft, immer mit demselben Ergebnis, das schließlich am 9. September verkündet wurde: Der entdeckte, mathematischer Ausreißer ist Quantendruck, der in Schwarzen Löchern herrscht.

Die Wissenschaftler Folkert Kuipers und Professor Xavier Calmet erforschen nun diesen Quantendruck in der Abteilung für Physik und Astronomie an der Universität Sussex. Woher kommt dieser Quantendruck? Und wie schafft es ein Schwarzes Loch, also ein Haufen Materie, die zu einem einzigen, unendlich kleinen Punkt verdichtet ist, überhaupt, Druck auszuüben? Diesen Fragen müssen die Wissenschaftler in weiteren Untersuchungen erst noch auf den Grund gehen. Dennoch verliert die Entdeckung dadurch nicht an Bedeutung. Forscher an der Washington University haben unterdessen herausgefunden, warum Leben auf dem Mars nicht möglich sein wird.

Studie liefert neue Erkenntnisse über mögliche Paralleluniversen

Diese Entdeckung werfe ein ganz neues Licht auf die Quantennatur Schwarzer Löcher, so die Universität. Denn da es sich bei Schwarzen Löchern um Sterne handelt, die am Ende ihres Sterbeprozesses stehen, ging man bisher davon aus, dass Schwarze Löcher inaktiv sind. Die Berechnung der Universität Sussex zeigt nun jedoch, dass Schwarze Löcher weitaus komplexere thermodynamische Systeme beinhalten, als bisher vermutet wurde.

„Unsere Arbeit ist ein Schritt in diese Richtung, und obwohl der Druck, den das von uns untersuchte Schwarze Loch ausübt, winzig ist, eröffnet die Tatsache, dass es vorhanden ist, viele neue Möglichkeiten, die das Studium der Astrophysik, Teilchenphysik und Quantenphysik umfassen“, schreibt das Forscherteam in seiner Arbeit.

Diese neuste Entdeckung beeinflusst nicht nur die Theorien zu Schwarzen Löchern, sondern zu allen bestehenden Theorien zu unserem Universum. So wurden Schwarze Löcher schon zuvor in einen Zusammenhang mit der Existenz eines Paralleluniversums mit Weißen Löchern gestellt. Andere Theorien sehen sich durch die Erkenntnisse der Sussex-Studie darin bestätigt, dass in Schwarzen Löchern weitere komplette Universen verborgen sein könnten. Vielleicht gibt es in ihnen ja auch Leben? Ein anderes Forscher-Team ist sich sicher: Außerirdische haben uns längst entdeckt.

Rubriklistenbild: © ESO/M. Kornmesser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare