Kosmisches Ungestümt auf dem Weg zu uns

Riesiger Asteroid „4660 Nereus“ rast Richtung Erde: so groß wie der Eiffelturm

Eine Simulation zeigt, wie ein Asteroid auf der Erde einschlägt.
+
Ein riesiger Asteroid nimmt Kurs auf die Erde. (Symbolbild)
  • VonClara Marie Tietze
    schließen

Ein mehrere hundert Meter großer Asteroid befindet sich aktuell auf dem Weg zur Erde - Sorgen machen muss man sich nicht, ein Gedankenspiel ist trotzdem drin.

Washington D.C. - „4660 Nereus“ ist der Name des kosmischen Ungestümes, das sich aktuell auf dem Weg in Richtung Erde befindet. Mit über 300 Metern Größe, macht der Asteroid dem französischen Eiffelturm Konkurrenz. Doch der Steinbrocken ist kein Unbekannter, denn seine Flugbahn bringt den Asteroiden immer wieder in die Nähe unseres Planeten.

„4660 Nereus“: Asteroid rast auf Erde zu

Am 11. Dezember soll es laut NASA mal wieder so weit sein: An diesem Tag nähert sich der Gesteinsbrocken bis auf 3,9 Millionen Kilometer der Erde an. Das klingt in irdischen Maßen gerechnet sehr viel, ist in astronomischen Einheiten aber gar nicht so viel. Die Venus, der Planet der der Erde am nächsten kommt, ist in der kürzesten Distanz ganze 38,3 Millionen Kilometer entfernt. Der Mond ist hingegen nur etwa 400.000 Kilometer von der Erde entfernt.

Im Jahr 2060 soll der Asteroid unserem Planeten nochmal so nah kommen, dass die NASA verschiedenen Medienberichten zufolge sogar überlegt, die Chance zu nutzen und eine Sonde auf den Himmelskörper zu schießen. Auch im Jahr 2031 und 2050 wird sich der Asteroid der Erde nähern.

NASA ist alamiert: „4660 Nereus“ auf Kurs zur Erde

Auch wenn der 4660 Nereus das Weihnachtsfest in diesem Jahr nicht ausfallen lässt, ist es doch interessant zu wissen, was ein solcher Aufprall mit sich bringt. Denn ein Einschlag eines Asteroiden dieser Größe bringt nicht nur einen riesigen Krater mit sich, sondern auch eine enorme Feuerwalze. Auch Umweltkatastrophen wie Flutwellen und Erdbeben sind möglich. Zudem wirbelt der Aufprall so viel Staub und anderes Material auf, dass die Sonne für Wochen verdunkelt wäre.

Bereits Ende August kam ein anderer Apollo-Asteroid der Erde besonders nah*, die NASA hatte ihn schon früh im Blick. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare