Wirtschaft

Lieber Großraumbüros

Wolfgang Grupp hält nichts von Homeoffice: „Man verlustiert sich Zuhause nur noch“

Wolfgang Grupp hält nichts von Homeoffice: „Man verlustiert sich Zuhause nur noch“
Wirtschaft

Hohe Energiepreise

„Große Katastrophe“: Wolfgang Grupp macht sich Sorgen um Trigema
„Große Katastrophe“: Wolfgang Grupp macht sich Sorgen um Trigema
Baden-Württemberg

Keine Scheu vor Medien

„Ich habe nichts zu verbergen“: Wolfgang Grupp zeigt Privatleben bewusst in der Öffentlichkeit
„Ich habe nichts zu verbergen“: Wolfgang Grupp zeigt Privatleben bewusst in der Öffentlichkeit

Trigema-Chef Wolfgang Grupp


Wolfgang Grupp, geboren am 4. April 1942, ist ein deutscher Unternehmer aus Burladingen auf der Schwäbischen Alb. Grupp ist Geschäftsführer und Inhaber des baden-württembergischen Textilunternehmens Trigema.

Wolfgang Grupp sorgt vor: 675 Quadratmeter große Grabanlage als letzte Ruhestätte für den Trigema-Chef

Trigema-Chef Wolfgang Grupp gilt als einer, der nichts dem Zufall überlässt. Auch auf seinen eigenen Tod will er vorbereitet sein - und ließ sich deshalb in Burladingen …
Wolfgang Grupp sorgt vor: 675 Quadratmeter große Grabanlage als letzte Ruhestätte für den Trigema-Chef

Wolfgang Grupp macht seine Nachfolge an der Trigema-Spitze von der Partnerwahl seiner Kinder abhängig

Beide Kinder von Trigema-Chef Wolfgang Grupp haben im Unternehmen einen festen Platz. Die Firma übernehmen kann allerdings nur eines von ihnen.
Wolfgang Grupp macht seine Nachfolge an der Trigema-Spitze von der Partnerwahl seiner Kinder abhängig

Wolfgang Grupp will nicht zum Weltwirtschaftsforum: „Habe dort nichts zu suchen“

Während sich die Wirtschaftselite derzeit in Davos versammelt, meidet ein deutscher Unternehmer das Event. Trigema-Chef Wolfgang Grupp fühlt sich als Mittelständler …
Wolfgang Grupp will nicht zum Weltwirtschaftsforum: „Habe dort nichts zu suchen“

Wolfgang Grupp: Nach seinem Tod entscheidet allein seine Frau über Trigema

Textilunternehmer Wolfgang Grupp vermacht Trigema alleine seiner Frau Elisabeth. Im Falle seines Ablebens soll sie in letzter Instanz entscheiden, wie es mit dem …
Wolfgang Grupp: Nach seinem Tod entscheidet allein seine Frau über Trigema

Wolfgang Grupp: „Menschen mit großen Problemen sind Versager“

Trigema-Chef Wolfgang Grupp gilt als jemand, der ehrgeizig seine Ziele verfolgt und viel im Leben erreicht hat. Treten Schwierigkeiten in der Firma auf, versucht er …
Wolfgang Grupp: „Menschen mit großen Problemen sind Versager“

Wolfgang Grupp befürwortet Gasimporte aus Russland: „Die Wirtschaft braucht es“

Aufgrund steigender Gaskosten bei Trigema spricht sich Chef Wolfgang Grupp für Gasimporte aus Russland aus und warnt vor einem Produktionstopp.
Wolfgang Grupp befürwortet Gasimporte aus Russland: „Die Wirtschaft braucht es“

„Wir müssen uns selber helfen“: Trigema-Chef Grupp vertraut in Krisenzeiten nicht auf die Politik

Unternehmer Wolfgang Grupp ist derzeit als Krisenmanager gefragt. Auf Hilfe vom Staat baut er bei der Problemlösung allerdings nicht.
„Wir müssen uns selber helfen“: Trigema-Chef Grupp vertraut in Krisenzeiten nicht auf die Politik

Trigema-Chef warnt vor Fehler heutiger Führungskräfte, der zu einem „Desaster“ führen könnte

Wolfgang Grupp ist dafür bekannt, klare Kante zu zeigen. So warnt der Trigema-Chef jetzt vor einem Fehler von Managern, der in einem Desaster enden könnte.
Trigema-Chef warnt vor Fehler heutiger Führungskräfte, der zu einem „Desaster“ führen könnte

80 Jahre Wolfgang Grupp: Ehrgeiziger Unternehmer, Patriarch und Textilpionier


Im April 2022 feierte Trigema-Chef Wolfgang Grupp seinen 80. Geburtstag. Seit mehr als 50 Jahren leitet er die Textilfirma im schwäbischen Burladingen - und denkt noch lange nicht ans Aufhören.
Burladingen - Wolfgang Grupp steht wie kein anderer für „Made in Germany“. Seit mehr als 50 Jahren leitet er die Textilfirma Trigema in Burladingen auf der Schwäbischen Alb. Bekannt ist er vielen vor allem, weil er kein Blatt vor den Mund nimmt. Egal, um was es geht: Bei ihm darf man sich stets auf eine klare Positionierung einstellen. Grupp gilt als knallharter Geschäftsmann und Mittelstands-Ikone für seine Heimat und den Produktionsstandort Deutschland. Vom Baumwollfaden bis zum T-Shirt läuft in Burladingen die gesamte Trigema-Produktion.
1942 in Burladingen geboren, wuchs Grupp als Sohn des Unternehmerpaars Änne und Franz Grupp in einer konservativ-katholisch geprägten Familie auf. Bereits 1919 gründete sein Großvater Josef Mayer gemeinsam mit seinem Bruder Eugen die Trikotwarenfabrik Gebrüder Mayer KG (kurz: Trigema) in Burladingen.

Wolfgang Grupp: Nach der Schulzeit in Burladingen studierte er in Köln BWL


Seine Schulzeit absolvierte Wolfgang Grupp von 1948 bis 1952 an der Volksschule in Burladingen. Ab 1952 war er Jesuitenschüler am Kolleg St. Blasien, das er 1961 mit dem Abitur abschloss. Von 1961 bis 1969 studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln. Das Studium schloss er als Diplom-Kaufmann ab und übernahm 1969 das Textilunternehmen Trigema von seinem Vater Franz Grupp.
Als Wolfgang Grupp nach seinem Studium die Geschäftsführung übernahm, war die Firma hoch verschuldet. Grupp sanierte das Unternehmen seines Vaters und stellte es neu auf. So schaffte er es, den Umsatz von 8,7 Millionen im Jahr 1969 auf 112,8 Millionen im Jahr 2021 zu steigern. Seit 1972 ist Grupp alleiniger Trigema-Geschäftsführer und Inhaber. Sein erklärtes Ziel ist es, innovative Produkte zu produzieren - keine Massenartikel. In dem berühmten Trigema-Werbespot mit dem Schimpansen verspricht Grupp, hierzulande Jobs zu sichern.

Wolfgang Grupp: Trigema-Fernsehspot mit dem Affen machte ihn deutschlandweit bekannt


Der Trigema-Fernsespot mit dem Affen machte Grupp deutschlandweit bekannt. Darüber hinaus setzt er sich in Talkrunden für den Wirtschaftsstandort Deutschland ein und kritisiert gleichzeitig die angebliche Verantwortungslosigkeit angestellter Manager. In diesem Zusammenhang propagiert er, dass Manager immer persönlich für ihre Entscheidung haften sollen.
Seit 1988 ist Wolfgang Grupp mit der aus Österreich stammenden Elisabeth Grupp (*1966) verheiratet, die er 1986 bei einer Auerhahnjagd in Österreich kennenlernte. Sie haben zwei Kinder. Tochter Bonita Grupp (*1989) und Sohn Wolfgang Grupp Junior (*1991) wollen Trigema in Zukunft weiterführen. Seit 2015 sitzen die Grupp-Kinder in der Geschäftsführung. Während Bonita die Bereiche Onlinehandel und Personal verantwortet, leitet Wolfgang Junior den Bereich B2B und ist zudem als IT-Projektleiter tätig. Wer von den beiden Kindern einmal das Ruder in der Firma übernimmt, ist noch nicht abschließend geklärt. „Beide Kinder würden die Firma selbstverständlich führen, beiden traue ich es zu“, so Wolfgang Grupp.

Wolfgang Grupp: Textilfirma steht vor großen Herausforderungen - Mangel an Bewerbern


Auch mit 80 Jahren denkt Firmen-Patriarch Grupp noch lange nicht ans Aufhören. Die Textilfirma mit ihren rund 1.200 Mitarbeitern steht derweil vor großen Herausforderungen. Ein Defizit an Fachkräften bereitet den Schwaben Schwierigkeiten. Der Mangel an Bewerbern für den Job der Näherin oder des Nähers führt dazu, dass Stellen mit ausländischen Fachkräften besetzt sind. Trotz der Hürden kann sich Grupp nicht vorstellen, im Ausland zu produzieren. „Ich produziere jetzt über 50 Jahre in Deutschland und habe keinen Grund, ins Ausland zu gehen“, sagt er.
Grupp ist Vermögensmillionär und sozial engagiert. Sein Gesamtvermögen wurde 2022 auf rund 100 Millionen Euro geschätzt. Die von ihm gegründete Wolfgang und Elisabeth Grupp Stiftung leistet finanzielle Unterstützung für Einrichtungen, Projekte und in Not geratene Menschen in der Region rund um Burladingen. Im Kulturbereich ermöglichte die Stiftung beispielsweise die Austragung des Internationalen Jugendmusikfestivals in Burladingen.
Seit langem ist Grupp, der sich selbst als Stammwähler der CDU bezeichnet, in der Öffentlichkeit als Befürworter des Mindestlohns bekannt, auch als dieser von der CDU noch strikt abgelehnt wurde. Nach Auskunft seines Unternehmens werden alle Mitarbeiter grundsätzlich über Mindestlohnniveau bezahlt. Auch von den Geschäftspartnern wird gerechte Entlohnung der Mitarbeiter verlangt. Zudem garantiert Grupp den Kindern seiner Angestellten einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz im Unternehmen Trigema. Auf die Frage, ob er sich als sozialer Unternehmer versteht, erklärte er: „Als Unternehmer bin ich Egoist und will Geld verdienen.“ Damit das funktioniere, müsse es seinem Umfeld gut gehen.