„Radfahren macht Spaß“

Tweet von VW-Chef Diess spaltet die User - „Wenn Sie das wirklich ernst meinen...“

Herbert Diess, Vorsitzender des Vorstands der Volkswagen AG, posiert bei einem Fotoshooting auf dem Balkon über dem Firmengelände.
+
Herbert Diess, Vorsitzender des Vorstands der Volkswagen AG, posiert bei einem Fotoshooting auf dem Balkon über dem Firmengelände.
  • Michelle Brey
    VonMichelle Brey
    schließen

„Radfahren macht Spaß“: Mit diesen Worten handelt sich VW-Boss Herbert Diess erneut einige negative Kommentare und Kritik ein. Wirbt er in seinem Tweet wirklich für weniger Autos in der Stadt?

Berlin / München - Erst kürzlich kassierte Volkswagen*-Chef Herbert Diess auf Twitter Häme. Kurz nach der Bundestagswahl* präsentierte er einen detaillierten Forderungskatalog an die Politik. Nicht zuletzt für die Forderung, die CO2-Steuer anzuheben, handelte er sich reichlich negativ behaftete Kommentare ein. Nun sorgten Fotos auf der Plattform für Gesprächsstoff und spalten die Geister.

VW-Chef Diess: „Radfahren macht Spaß“ - Twitter-User erzürnt

Lässig sitzt der VW-Chef in Anzug und mit Helm auf einem Fahrrad. Auf einem anderen Foto steht er lachend daneben und unterhält sich mit Mitarbeitern. Dazu schrieb Diess: „Radfahren macht Spaß, ist gesund und gut für die Umwelt. In überfüllten urbanen Zentren wird das Auto - auch das emissionsfreie E-Auto - zukünftig nur dann akzeptiert, wenn das Rad genug Raum im Mobilitätsmix hat.“

Die Message seines Tweets wäre an sich unbedenklich, käme sie nicht von dem Vorstandsvorsitzenden des größten Automobilherstellers Deutschlands, wie einige Twitter-User ihm ankreiden. „Also ich muss schon sagen, wenn Du so weitermachst, glaubt man irgendwann noch es wäre Deine echte Meinung und kein #greenwashing“, lautet ein Kommentar.

Andere Kommentare wie „Herbert, wir glauben Euch nicht“, „Leider traue ich Volkswagen nicht. Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht“ oder „Wann kommt das Volksrad von VW?“, zeigen deutlich, was ein Großteil der User von dem Tweet hält. „Wenn Sie das ernst meinen, hören Sie bitte auf, immer größere Autos zu bauen und setzten Sie sich dafür ein, dass auch andere Autohersteller damit aufhören“, forderte jemand.

VW-Chef Diess: Häme, Spott und Begeisterung für seinen Tweet - „So viel Klima-Realitätssinn“

Andere drücken ihre Begeisterung für die geschriebenen Worte von Herbert Diess* aus: „So viel Klima-Realitätssinn von Unternehmensseite liest man bislang selten. Danke dafür!“ Einen Hintergrund zu den Fotos und dem Tweet erhalten User allerdings erst auf dem Netzwerk LinkedIn. So geht es grundlegend um ein Projekt von Volkswagen und den Mitarbeitern des Konzerns.

500 Kollegen könnten nun „bis nah an den Arbeitsplatz im Werk radeln“ - das war zuvor offenbar nicht möglich. Eine Userin kommentierte, dass Mitarbeiter noch knapp 1,5 Kilometer zu Fuß laufen mussten. Seit fünf Jahren arbeiteten zwei VW-Angestellte, um für das Pilotprojekt die Voraussetzungen zu schaffen.

„Danke für Ihren tollen Einsatz, Gratulation zum Erfolg“, schrieb Herbert Diess bei LinkedIn. Dort ist der Tonus in dem Kommentarbereich größtenteils positiv. „Total klasse“ oder „Großartig“ lobten einige. Ob sich der Chef des Automobilkonzerns nun aber auch außerhalb seines Unternehmens tatsächlich für einen ausgewogenen Mobilitätsmix zugunsten der Umwelt einsetzt, bleibt fraglich. (mbr) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare