1. bw24
  2. Wirtschaft

Trigema hat jetzt eigenen TikTok-Kanal - und geht mit Video von Mitarbeiter viral

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sina Alonso Garcia

Kommentare

TikTok-Kanal von Trigema und Video von Mitarbeiter.
Mit ihrem neuen TikTok-Kanal ist die Firma Trigema am Puls der Zeit. Besonders erfolgreich: Ein Video von Produktionsmitarbeiter Patrick. © trigema_de/TikTok (Fotomontage BW24)

Die Textilfirma Trigema aus Burladingen möchte in Zukunft jüngere Generationen noch stärker ansprechen und ist seit kurzem auf TikTok vertreten. Dort gelang dem Unternehmen direkt ein Viral-Hit.

Burladingen - Bei der Gewinnung von jungen Zielgruppen setzen Unternehmen zunehmend auf Social-Media-Kanäle. Besonders beliebt ist derzeit TikTok. Wer hier mit kreativen Kurzvideos - genannt Reels - aus der Masse hervorsticht, hat gute Chancen, in kurzer Zeit viel Reichweite zu bekommen. Die Firma Ziehl-Abegg aus Künzelsau (Hohenlohekreis) etwa landet mit ihren Videos auf TikTok regelmäßig Viral-Hits und nutzt den Kanal für die Personalsuche. Nun ist auch die Firma Trigema aus Burladingen auf den TikTok-Zug aufgesprungen - und verzeichnet dort erste virale Erfolge.

Als Trigema Ende Juni erstmals ein kurzes Werbevideo auf TikTok hochlud, erreichte dieses mit knapp 1.500 Aufrufen (Stand 30. August) noch eine recht überschaubare Anzahl an Nutzern. Der Kanal konnte seine Zuschauerzahlen jedoch von Video zu Video steigern und setzte mit einem Clip Mitte August schließlich einen kleinen Meilenstein. Protagonist des Kurzfilms: Produktionsmitarbeiter Patrick, der über seine Erfahrungen als Angestellter bei Trigema spricht. Authentisch und mit Witz tritt er vor die Kamera und begeistert mit seiner lockeren Art das Netz. Mehr als 158.700 Menschen haben den Clip inzwischen gesehen (Stand 30. August), mehr als 12.000 drückten auf den Like-Button.

Trigema: TikTok-Clip von „glücklichstem Produktionsmitarbeiter“ erntet Sympathiepunkte

Was an dem Trigema-Clip wohl so sympathisch wirkt: Nach einem Intro, das noch relativ gestellt wirkt, folgt ein Ausschnitt, der so offensichtlich nicht geplant war. Darin betont der 24-jährige Protagonist, dass er „schon bei Trigema bleiben“ wolle - und fragt, ob sein Intro nicht „zu geschwollen“ geklungen hätte. „Wirklich - mir gefällt es hier sehr“, versichert er immer wieder mit Nachdruck.

Die TikTok-Nutzer hat der junge Mann mit seiner offenen Art auf seiner Seite. „Wie sympathisch ist dieses Video bitte“, schreibt ein User. „Outtake perfekt genutzt“, findet ein weiterer. Zahlreiche loben die Herangehensweise des Social-Media-Teams. „Echt guter Spot. Gute, lockere Umsetzung und nicht wie andere Firmen, die mit Boomer-Humor versuchen, junge Leute zu erreichen“, heißt es in den Kommentaren. „Chapeau an die Social-Media-Marketing-Manager für den Clip.“ Die Nutzer sind sich einig: Trigema hat „TikTok verstanden“.

Trigema: Junge Zielgruppen im Visier - „wollen uns an Social Media noch weiter herantasten“

Wie Bonita Grupp, Tochter von Trigema-Geschäftsführer Wolfgang Grupp, kürzlich in einem Gespräch mit dem Podcast Female in Retail erklärte, sei es für die Firma zunehmend wichtiger, neben der älteren Stammkundschaft auch jüngere Zielgruppen zu erreichen. Noch sind die Burladinger im Bereich Influencer-Marketing und Social Media zwar noch nicht so breit vertreten, wollen sich hier jedoch „weiter herantasten“, wie Bonita Grupp betont. Dadurch, dass Trigema ein eigenes Marketing-Team habe, könne man „die Themen, die uns betreffen, die uns auch als Firma umtreiben, mit unseren Kunden und Fans teilen.“

Auch interessant

Kommentare