Detail sorgt für Überraschung

Tabubruch: Ola Källenius ist anders als alle Daimler-Chefs vor ihm

  • Melissa Ludstock
    vonMelissa Ludstock
    schließen

Er ist seit Mai 2019 Vorstandschef der Daimler AG. Doch Ola Källenius unterscheidet sich in einigen Punkten vor seinen Vorgängern. Besonders ein Merkmal ist einzigartig.

  • Ola Källenius ist Vorstandschef der Daimler AG in Stuttgart
  • Der Schwede folgte auf den langjährigen Daimler-Chef Dieter Zetsche.
  • Ein Detail unterscheidet die beiden Vorstandsvorsitzenden

Es ist ein großes Erbe, das Ola Källenius Mitte des vergangenen Jahres angetreten hat. Der 50-Jährige folgte auf Dieter Zetsche, den langjährigen Vorstandsvorsitzenden der Daimler AG . Mehr als zehn Jahre leitete Dieter Zetsche die Geschicke des Automobilkonzerns. Die mögliche Rückkehr von Dieter Zetsche zur Daimler AG wollen Kritiker verhindern, da er die Veränderungen, die Olä Källenius eingeleitet hat, wieder rückgängig machen könnte. Denn jetzt liegt es an Ola Källenius, die Daimler AG in die Zukunft zu führen. Doch der neue Daimler-Chef ist anders als alle anderen Vorstandsvorsitzenden vor ihm - ein Detail in seinem Lebenslauf hätte früher als Tabu gegolten.

Daimler-Chef Ola Källenius unterscheidet sich gerade in einem besonderen Detail von seinem Vorgänger Dieter Zetsche.

Stuttgart: Ola Källenius ist anders als alle Daimler-Chefs vor ihm

Der gebürtige Schwede Ola Källenius ist nämlich kein Ingenieur. Nach seinem Wehrdienst bei der schwedischen Armee studierte der Daimler-Chef von 1989 bis 1993 an der Stockholm School of Economics, das Studium schloss er mit einem „Master in Finance in Accounting“ ab.

Zudem studierte Ola Källenius ebenfalls in diesem Zeitraum im Rahmen des CEMS Programm („Master of International Management“) an der Universität St. Gallen, wie auf der Daimler-Homepage zu lesen ist. Ein Daimler-Vorstandsvorsitzender, der weder Deutscher noch Ingenieur ist - eine Besonderheit. Beides ist zum ersten Mal in der Geschichte des Konzerns der Fall.

Daimler-Chef Källenius ist kein Ingenieur - und das ist eine Besonderheit in der Geschichte des Unternehmens

Ola Källenius kennt das Unternehmen aus Stuttgart - er hat noch nie für eine andere Firma gearbeitet. Direkt nach dem Studium führte der Arbeitsweg den heute 50-Jährigen zum Automobil-Konzern Daimler: 1993 öffnete ihm der Eintritt in die sogenannte „Internationale Nachwuchsgruppe“ der damaligen Daimler-Benz AG die Möglichkeit einer Karriere bei dem Fahrzeughersteller. Der 1969 geborene Ola Källenius spricht fließend Deutsch, hat mit seiner Frau drei Kinder.

Auch, wenn er der Daimler-Chef kein gelernter Ingenieur ist, er liebt Autos. „Ich wollte immer dicht heran die Autos, und ich wollte immer nur zu Mercedes“, zitiert welt.de Ola Källenius. Er sei eine „BWLer mit großem Technikverständnis“, heißt es aus dem engsten Kreis seiner Mitarbeiter. Auch sein Vorgänger Dieter Zetsche versicherte ihm seine Eignung, denn er sei ein „echter Car Guy“., so ntv.de.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare