In Brandenburg

EnBW nimmt zwei weitere Solarparks in Betrieb

Solarpark
+
Photovoltaik-Anlagen stehen in einem Solarpark (Symbolbild).

Der Energieversorger EnBW nimmt in Brandenburg zwei Solarparks in Betrieb, die rund 90.000 Haushalte mit regenerativer Energie versorgen können.

Potsdam (dpa/lsw) - Der Karlsruher Energieversorger EnBW nimmt in Brandenburg schrittweise zwei weitere Solarparks in Betrieb. Mit den Anlagen Alttrebbin und Gottesgabe können rund 90 000 Haushalte mit regenerativer Energie versorgt werden, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Die Leistung liegt jeweils bei rund 150 Megawatt (MW).

Freiflächenanlagen wie diese trügen wesentlich zu einem schnelleren Ausbau der Sonnenenergie bei, sagte Thorsten Jörß, Leiter Projektentwicklung Photovoltaik bei EnBW. Die von der Bundesregierung angekündigten Maßnahmen zur Beschleunigung des Ausbaus erneuerbarer Energien wie schnellere Genehmigungsverfahren entfalteten nicht von heute auf morgen eine spürbare Wirkung.

Bei den beiden Solarparks werden nach Unternehmensangaben erstmals Batteriespeicher eingesetzt. Mit jeweils 3,9 Megawattstunden Kapazität speichern sie Sonnenenergie und decken dann in den Nachtstunden den Eigenbedarf der Umspannwerke und Wechselrichter.

Rund 700 000 Solarmodule erzeugen Strom. Bis Ende März sollen beide Solarparks vollständig in Betrieb sein. Geplant war eine Inbetriebnahme bis Ende 2021. Wegen weltweiter Lieferschwierigkeiten kam es zu Verzögerungen.

Kommentare