Manager bekommen Gewinneinbruch zu spüren

Gehalt: Neuer Daimler-Chef Ola Källenius kommt nicht an Vorgänger Dieter Zetsche heran

Wenn es ums Geld geht, kann der neue Daimler-Chef Ola Källenius seinem Vorgänger Dieter Zetsche nicht das Wasser reichen. Der Automobil-Konzern steckt in der Krise.

  • Ola Källenius ist neuer Vorstandsvorsitzender der Daimler AG.
  • Aufgrund des schwachen Ergebnisses aus dem Vorjahr fällt auch die Vergütung der Daimler-Vorstände schwächer aus.
  • Källenius bekommt deutlich weniger Geld als sein Vorgänger Dieter Zetsche.

Stuttgart - Nachdem das Jahr 2019 für die Daimler AG einen deutlichen Gewinnrückgang ergab, bekommt die aktuelle Führungsriege des Autobauers für 2019 wie schon 2018 weniger Gehalt. Dies geht aus dem neuen Geschäftsbericht hervor, den der Konzern in Stuttgart vorstellte. Die Zahlen des Geschäftsberichtes sind allerdings nur bedingt vergleichbar, weil einige Manager-Posten bei dem Fahrzeughersteller im Jahr 2019 neu besetzt wurden.

Daimler-Chef Ola Källenius unterscheidet sich gerade in einem besonderen Detail von seinem Vorgänger Dieter Zetsche.

Daimler-Chef Källenius: Vom Vorstand zum Vorsitzenden

Mehr Geld als im Vorjahr bekommt mit rund 3,5 Millionen Euro einzig Ola Källenius. Beim neuen Daimler-Chef ist das vor allem deshalb der Fall, weil er im Mai vom Mitglied des Vorstands zu dessen Vorsitzendem aufstieg. Der erfolgsabhängige Bestandteil der Vergütung fällt aber auch bei Källenius deutlich geringer aus als 2018. Schon im Jahr 2018 waren diese Komponenten bei dem Auto-Hersteller infolge eines Gewinnrückgangs deutlich geschrumpft. Källenius‘ Vorgänger Dieter Zetsche stehen für 2019 noch 3,8 Millionen Euro zu.

Durch ein besonderes Konstrukt ist das Einkommen der Führungskräfte der Daimler AG teilweise an den Erfolg des Konzerns in der Automobilbranche gebunden. Die Vergütung setzt sich aus fixen und variablen Teilen zusammen, die sich auch am operativen Gewinn des Dax-Konzerns und am Erreichen festgelegter Ziele orientieren. Die einzelnen Vergütungselemente beim Gehalt werden auch nicht alle sofort, sondern teilweise über mehrere Jahre hinweg ausgezahlt. Dadurch kann sich der Wert auch noch ändern.

Der weniger erfolgreiche Verlauf der Geschäftsentwicklung sorgt bei dem Konzern in Stuttgart schon länger für Bedenken. Die Daimler AG hatte 2019 einen operativen Gewinn von 4,3 Milliarden Euro erwirtschaftet - fast sieben Milliarden weniger als 2018.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare