1. bw24
  2. Wirtschaft

Neuausrichtung bei Bosch und ZF: Das ändert sich bei den großen Autozulieferern im neuen Jahr 

Erstellt:

Von: Julian Baumann

Kommentare

Das Logo des Technologiekonzerns Bosch (links) und des Automobilzulieferers ZF Friedrichshafen (rechts).
Bosch und die ZF Friedrichshafen: Bei den Unternehmen aus Baden-Württemberg stehen zum 1. Januar Wechsel in der Geschäftsführung an. © Sebastian Gollnow/dpa & Felix Kästle/dpa (Fotomontage: BW24).

Zum 1. Januar 2023 gibt es bei den großen Autozulieferern, Bosch und der ZF Friedrichshafen, personelle Änderungen in der Geschäftsführung.

Stuttgart/Friedrichshafen – Bei den beiden größten Automobilzulieferern aus Baden-Württemberg gibt es zum 1. Januar 2023 personelle Änderungen im Vorstand. Wie der Technologiekonzern Bosch mit Hauptsitz in Stuttgart mitteilt, wird unter anderem Rolf Najork zum 31. Dezember die Geschäftsführung der Bosch-Gruppe verlassen und mit Tanja Rückert tritt die zweite Frau im Bosch-Vorstand zum neuen Jahr ihre Position an.

Der Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen hatte dagegen bereits im Juli einen Wechsel an der Konzernspitze angekündigt, der mit dem Jahreswechsel vollzogen wird. Der bisherige ZF-Chef Wolf-Henning Scheider wird von Vorstandsmitglied Holger Klein abgelöst. Zudem beenden gleich zwei langjährige Vorstandsmitglieder des Stiftungskonzerns ihre Tätigkeit, während ein erfahrener Manager in den ZF-Vorstand aufrückt.

Bosch begrüßt ein neues Mitglied der Geschäftsführung

Tanja Rückert wird zum 1. Januar 2023 als neues Mitglied in die Geschäftsführung der Bosch-Gruppe eintreten. Rückert behält ihre bisherigen Zuständigkeiten als Chief Digital Officer des Konzerns und übernimmt als Teil der Geschäftsführung zusätzlich die Zuständigkeit für den Bereich Digital Business and Services. Außerdem ist Rückert künftig zuständig für das Geschäft in Nord- und Südamerika, Australien, Japan und Korea sowie für die Region Europa 2 mit den Ländern Benelux und Frankreich, Griechenland, Italien, Portugal und Spanien sowie Schweiz. Die promovierte Chemikerin ist laut der Mitteilung seit 2018 beim Technologiekonzern tätig.

Tanja Rückert, neues Mitglied der Geschäftsführung der Bosch-Gruppe.
Tanja Rückert wird zum 1. Januar 2023 als neues Mitglied in die Geschäftsführung der Bosch-Gruppe eintreten. © Wolfram Scheible/Bosch

Rolf Najork ist seit 2019 Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH. Zum Jahresende wird er die Geschäftsführung des Technologiekonzerns verlassen. „Rolf Najork hat in seiner Zeit als Bosch-Geschäftsführer im Unternehmensbereich Industrial Technology für nachhaltiges Wachstum und Profitabilität gesorgt und den Bereich sicher durch die Pandemiejahre navigiert“, sagt Bosch-Chef Stefan Hartung. „Er hat die Industrietechnik von Bosch konsequent auf gesellschaftliche und technologische Herausforderungen unserer Zeit ausgerichtet. Industrial Technology überzeugt heute am Markt mit nachhaltigen, effizienten Lösungen, die Ressourcenknappheit, Klimawandel und dem Mangel an Arbeitskräften entgegenwirken.“

Die bisherigen Aufgabenbereiche von Rolf Najork werden wie folgt aufgeteilt:

ZF Friedrichshafen bekommt neuen Chef – zwei langjährige Vorstandsmitglieder gehen

Der Stiftungskonzern ZF Friedrichshafen wird zum 1. Januar 2023 einen neuen Vorstandsvorsitzenden bekommen. Holger Klein, bislang als Vorstandsmitglied verantwortlich für Asien-Pazifik, Pkw-Fahrwerktechnik, Aftermarket und Produktion, übernimmt die Position des Vorstandsvorsitzenden von Wolf-Henning Scheider. „Als Vorstandsmitglied war Holger Klein fest in den strategischen Planungsprozess für die kommenden Jahre eingebunden, damit wird er die erfolgreich angelaufene Transformation bei ZF dynamisch weiterführen und mit eigenen Impulsen ergänzen“, sagt der ZF-Aufsichtsratsvorsitzende Heinrich Hiesinger. Der bisherige ZF-Chef Scheider wird den Autozulieferer zum 1. Januar verlassen.

Holger Klein, ab dem 1. Januar 2023 der neue Vorstandsvorsitzende der ZF Friedrichshafen.
Holger Klein, ab dem 1. Januar 2023 der neue Vorstandsvorsitzende der ZF Friedrichshafen. © ZF Group

Neben Wolf-Henning Scheider wird auch sein Stellvertreter, Konstantin Sauer, die ZF Friedrichshafen zum Jahresende verlassen. Sauer ist bereits seit 1990 im ZF-Konzern tätig und zuletzt als stellvertretender Vorstandsvorsitzender verantwortlich für Finanzen, IT und M&A. Neues Vorstandsmitglied für Finanzen wird zum 1. Januar als Nachfolger von Konstantin Sauer Michael Frick, der bisherige Finanzchef des Stuttgarter Autozulieferers Mahle. Mit Wilhelm Rehm, der 2003 zum Konzern kam, verlässt ein weiteres langjähriges Vorstandsmitglied die ZF Friedrichshafen. Seine Nachfolge als Vorstand für die Nutzfahrzeug- und Industrietechnik wird Peter Laier antreten, der zuvor unter anderem bei Continental tätig war.

Auch interessant

Kommentare