1. bw24
  2. Wetter

Wetter: „Höchste Warnstufe“ - Rekord-Hitze bis 50 Grad auch in Deutschland möglich?

Erstellt:

Von: Valentin Betz

Kommentare

In den vergangenen Wochen war auch das Wetter in Deutschland rekordverdächtig heiß - immer wieder unterbrochen von Unwettern. Die Hitze in Kanada mit fast 50 Grad scheint jedoch beispiellos. Droht das auch in Deutschland?

Update vom 30. Juni, 11.02 Uhr: Nordamerika wird derzeit von einer unfassbaren Hitzewelle heimgesucht, Menschen kämpfen zum Teil ums Überleben. Im Westen Kanadas wurden nun Temperaturen von 49,5 Grad gemessen, wie die Tagesschau berichtet. Fast 70 Menschen seien der dortigen Polizei zufolge als Folge der Hitze verstorben. Die meisten davon hatten Vorerkrankungen. In klimatisierten Zentren können Menschen Hilfe suchen, die zu Hause keine Klimaanlage installiert haben.

Update vom 29. Juni, 13.50 Uhr: Die Hitzewelle in den USA sorgt dafür, dass Menschen im Nordwesten des Landes und auch in Teilen Kanadas in Turnhallen untergebracht werden müssen, um den heißen Temperaturen zu entgehen, wie die Bild berichtet. Nicht einmal nachts können die Menschen derzeit durchatmen. Dann sind es noch immer bis zu 32 Grad.

Die aktuelle Hitzewelle, die Temperaturen bis zu 48 Grad mitbringt, ist ein neuer Rekord für den Kontinent. Die zuvor höchste gemessene Temperatur in Kanada betrug 45 Grad Celsius und war im Juli 1937 in zwei Städten der Provinz Saskatchewan verzeichnet worden. 

Erstmeldung: USA/Stuttgart - Das Wetter in Deutschland war zwar zuletzt durch Gewitter und Unwetter vor allem regnerisch - die Temperaturen lagen dennoch konstant in hohen Bereichen. Während der Wochenstart weiterhin bedrohliche Wetterlagen bereithält, schiebt sich in Kürze wieder eine „Bullenhitze“ mit bis zu 41 Grad über Europa.

Dabei erreicht nicht allein das Wetter in Deutschland derzeit extreme Ausmaße. Auch andernorts haben die Menschen mit der Situation zu kämpfen. Zuletzt trieb eine weltweite Hitzewelle die Temperaturen auf bis zu 50 Grad. Besonders bekamen dies die USA zu spüren, die auch jetzt wieder vor enormen Problemen stehen, wie wetter.de berichtet.

Bedrohliches Wetter: USA zeigen sich vor Rekord-Hitzewelle besorgt

Demnach warnt der US-amerikanische Wetterdienst vor extremer Hitze an der Westküste der Vereinigten Staaten. „Vermeiden Sie längere Aufenthalte im Freien, schauen Sie auf Ihre Nachbarn“, heißt es laut wetter.de in einer Warnmeldung. Es bestehe die Gefahr von „hitzebedingten Erkrankungen”.

Deutschland erwartet die nächste Hitzewelle. Die Temperaturen könnten die 40-Grad-Marke knacken. (Archivfoto)
Das Wetter in den USA ist derzeit gefährlich: Eine Rekord-Hitzewelle bedroht die Gesundheit der Menschen an der Westküste. © Sina Schuldt/dpa

Die Temperaturen werden Prognosen zufolge deutlich die 30-Grad-Marke überschreiten. „Die Höchstwerte dürften oft deutlich über 40 Grad liegen, stellenweise sind auch 45 Grad wie etwa in Vancouver vorhergesagt“, erklärt Meteorologe Carlo Pfaff gegenüber wetter.de. Auch die kanadische Großstadt liegt im Westen des Nordamerikanischen Kontinents am Pazifik.

Besonders extrem wird die Hitze allerdings in den USA. Aus dem Death Valley in den Bundesstaaten Kalifornien und Nevada ist man unmenschliche Temperaturen gewohnt. Die wird es aber wohl auch bald außerhalb des Nationalparks geben. „In manchen Städten im Westen der USA insbesondere in den Bundesstaaten Oregon und Kalifornien sind sogar bis zu 47 oder 48 Grad im Bereich des Möglichen“, so Meteorologe Carlo Pfaff.

Extremes Wetter in den USA: Deutschland noch weit von den amerikanischen Rekorden entfernt

Besonders brutal für die Bewohner der US-amerikanischen Westküste ist, dass auch die Nächte kaum Abkühlung bringen werden, was tropische Bedingungen hervorbringen kann. „Wer nicht unmittelbar an der Pazifikküste wohnt - hier kühlt auflandiger Wind - muss mit tropischen Nächten klarkommen. Teils sinken die Tiefstwerte nicht einmal unter 25 Grad“, warnt Meteorologe Carlo Pfaff. Zwar soll der Höhepunkt der Rekord-Hitzewelle in den USA bereits am Dienstag sein, wirkliche Abkühlung soll es aber nur langsam geben.

Das Wetter in Deutschland ist aktuell zwar auch extrem, vor amerikanischen Verhältnissen müssen sich die Bürger hierzulande aber vorerst nicht fürchten. „Bei uns war der Sommer 2019 mit drei Tagen hintereinander knapp über 40 Grad schon beispiellos und absoluter Rekord. Das ist also weit weg von dem, was dem Westen der USA jetzt bevorsteht“, so Meteorologe Carlo Pfaff.

Auch interessant

Kommentare