Blackout-Gefahr

Ein Sonnensturm könnte diese Woche das Stromnetz und GPS beeinflussen

Sonnensturm, USA, Weißes Haus
+
Ein Sonnensturm hat Auswirkungen, die auf der Erde spürbar sind
  • Sina Alonso Garcia
    vonSina Alonso Garcia
    schließen

Wetterphänomen mit Risiko: Ein Sonnensturm raste vor wenigen Tagen auf die Erde zu. Bisher noch ohne große Konsequenzen. Aber das könnte sich schnell ändern.

Stuttgart - Ein Sonnensturm hat zu Beginn der Woche die Erde erreicht. Ein Wetterphänomen dieser Art wirkt einige Tage und bringt das Magnetfeld der Erde mächtig in Schwung. Nachdem die Sonnenaktivität über mehrere Jahre sehr gering war, nimmt sie nun wieder Fahrt auf, wie Meteorologen berichten. Neben starker UV- und Röntgenstrahlung wurden auch große Mengen geladener Teilchen in Richtung Erde geschleudert. Durch einen Sonnensturm können ganze Stromnetze, das GPS oder unser Telefonnetz erheblich gestört werden.

Der seltene Sonnensturm am Montag war nicht der einzige seiner Art: Bereits in der Nacht zum Donnerstag davor traf ein Sonnensturm auf die Erde, so das Portal wetter.de. Die Aktivität der Sonne schwankt in einem Zyklus von etwa zehn bis zwölf Jahren. In der Regel dauert ein Sonnenzyklus den Experten zufolge elf Jahre.

Es gibt Phasen mit geringer Aktivität. Sie dauern einige Jahre. Auf sie folgen regelmäßig kürzere Phasen mit höherer Aktivität - mit häufigen Sonnenstürmen und Strahlungsausbrüchen. So wie es offenbar jetzt der Fall ist.

Wetter in Deutschland: Sonnenstürme legen im Ernstfall Strom, Telekommunikation und GPS lahm

Sonnenstürme können Stromausfälle oder Störungen von Satellitensystemen hervorrufen, warnte bereits das Max-Planck-Institut. Denn bei Ausbrüchen dieses Kalibers wird extreme UV- und Röntgen-Strahlung freigesetzt. Erst 1989 kam es zu einem großflächigen Stromausfall im Osten Kanadas - was zeigt: Solare Superstürme können dramatisch werden.

Für eine stark technologieabhängige Gesellschaft wie unsere könnte ein Sonnensturm „massive Folgen haben, die über Monate hinweg nicht behoben werden können“, heißt es auf wetter.de. Stromnetze, Telekommunikation oder GPS könnten lahmgelegt werden.

Gefährliches Wetter-Spektakel: Sonnensturm kann Polarlichter bis nach Deutschland bringen

Das spektakuläre Wetterphänomen kann jedoch auch einen schönen Nebeneffekt haben: Sonnenstürme haben das Potenzial, Polarlichter bis nach Deutschland zu bringen. Wie die Frankfurter Rundschau berichtet, zeigten die Sonnenstürme am Donnerstag und am Montag aber leider keinen derartigen Effekt.

Doch wie kommt es zu dem seltenen Phänomen? Das Max-Planck-Institut erklärt es so: Die Sonne sendet ständig Strahlung und geladene Teilchen in den Weltraum. Wenn dieser Strom für kurze Zeit deutlich stärker ist als sonst, entsteht eine Sonneneruption. Die Strahlung und die Teilchen, die bei einer Sonneneruption entstehen, bewegen sich durchs All und können auch auf die Erde treffen. Die Folgephänomene, die dort in Gang gesetzt werden, bezeichnet man als Sonnensturm. Eine langfristige Vorhersage von Sonnenstürmen ist nicht möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare