Warmer Spätsommer

Wetter: „Sahara-Luft“ bringt Ende September Hitzewelle mit bis zu 27 Grad

  • Sina Alonso Garcia
    VonSina Alonso Garcia
    schließen

In den kommenden Tagen wird das Wetter in Deutschland noch einmal hochsommerlich. Saharaluft schiebt eine neue Hitzewelle an.

Stuttgart - Das Wetter in Deutschland beschert uns aktuell in vielen Regionen einen Altweibersommer. So kletterten die Temperaturen im Süden der Bundesrepublik am Donnerstag auf 24 Grad. Auch für das kommende Wochenende kündigen Meteorologen sommerliche Temperaturen an. „Pünktlich zur Bundestagswahl am Sonntag stellt sich punktuell nochmal Badewetter ein“, verkündet Meteorologe Dominik Jung von wetter.net. Höchstwerte bis zu 27 Grad seien dann drin. Grund dafür ist wieder einmal die Saharaluft. Und das Ende September.

„Natürlich gibt es diese hohen Temperaturen nur am Nachmittag für ein bis zwei Stunden“, so Jung. „Aber ich finde, für Ende September sind das schon richtig hohe Werte.“ Bereits am Samstag steigen die Temperaturen in Deutschland laut Prognosen auf 22 bis 25 Grad. Lediglich im Norden bleibt es demnach etwas kühler bei rund 20 Grad. „Packt euren Rucksack, unternehmt was, plant was!“, empfiehlt Jung.

Wetter in Deutschland: Sonne satt am Wochenende - es bleibt trocken

So richtig warm soll es dann am Sonntag werden: Für den Tag der Bundestagswahl zeigt die Wetterkarte Temperaturen von 23 bis 27 Grad für Gesamtdeutschland an. „Die höchsten Werte haben wir dann entlang des Rheins, im Südosten und Richtung Alpenland haben wir Werte um die 23 Grad“, erklärt Jung.

Meteorologisch und kalendarisch befinden wir uns schon im Herbst - doch die Temperaturen erinnern eher an Hochsommer.

In weiten Landesteilen bleibt es ab heute bis zum Sonntagmittag zudem trocken, wie das amerikanische Wettermodell NOAA berechnet hat. „Wir sehen, da kommt nicht viel Niederschlag runter“, so Dominik Jung mit Blick auf die angekündigten Regensummen. Mit einer ähnlichen Entwicklung rechnen auch das europäische Wettermodell (ECMWF) und das Deutsche Wettermodell (ICON). „Auch diese Modelle zeigen trotz des vorübergehenden kleinen Sturmtiefs im Norden kaum Niederschlag, meist sind es nur Wolken, die vorüberziehen.“

Wetter in Deutschland: Monat September bislang wärmer und trockener als im langjährigen Klimamittel

Mit Blick auf die Monatsbilanz für September 2021 stellt Dominik Jung fest: „Wir haben eine mittlere Temperatur von 15,7 Grad - und liegen dabei - bezogen auf die ersten 21 Tage des Monats - 1,8 Grad über dem langjährigen Klimamittel.“ Auch in puncto Niederschlag weicht der September 2021 vom langjährigen Durchschnitt für diesen Monat ab - er ist bislang trockener: „Mit 21 Liter Regen pro Quadratmeter sind erst 34 Prozent des Solls für den Niederschlag in Deutschland in diesem Monat erfüllt“, so Jung.

Rubriklistenbild: © Christoph Soeder/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare