Wetter in Deutschland

Wetter: Sahara-Hitze rollt auf Europa zu - 50 Grad sind „neuer Rekord für den Kontinent“

  • Sina Alonso Garcia
    VonSina Alonso Garcia
    schließen

Noch liegt der aktuelle Temperaturrekord in Europa bei 48 Grad. Das könnte sich am kommenden Wochenende ändern, denn dann werden Temperaturen bis zu 50 Grad erwartet - eine Hitze, die man sonst eher in der Sahara erwartet.

Spanien - Im Jahr 1977 wurden in Griechenland 48 Grad gemessen. Heißer war es seither auf dem europäischen Kontinent nie wieder. Ein Blick auf die Wetter-Prognose für die kommenden Tage zeigt: Am Wochenende könnte der Süden Spaniens erstmals die 50 Grad erreichen. „Für Europa wäre das ein neuer Hitze-Rekord“, so Meteorologe Dominik Jung von wetter.net.

Nicht nur bei uns in Europa nimmt die Hitze derzeit gefährliche Ausmaße an. Auch im Westen der USA kletterten die Temperaturen unlängst auf bis zu 50 Grad. In Kalifornien, Oregon Utah und Nevada führte dies zu starker Dürre und Waldbränden. Von der Extrem-Hitze betroffen ist laut merkur.de* auch Nordamerika, wo sogar das Meer gebrannt hat. Droht dem europäischen Kontinent jetzt ein ähnliches Szenario?

Wetter in Europa: Hitzewelle überrollt Spanien und Österreich

Am Sonntag, 11. Juli, soll es in Spanien so weit sein. Laut aktueller Wetter-Modelle drohen dort extreme Hitzewellen. „Während in der Mitte der iberischen Halbinsel Temperaturen von bis zu 45 Grad bevorstehen, könnten im Süden Spaniens sogar 49 oder 50 Grad möglich sein“, bestätigt Wetter-Experte Dominik Jung. Auch Österreich sollte sich in den kommenden Tagen gegen die massive Hitze wappnen. Bereits am Mittwoch drohen hier Temperaturen nahe der 40-Grad-Marke. „Da ist wirklich das große Schwitzen bei unseren Nachbarn angesagt“, sagt Jung.

Auf Europa rollt erneut eine Hitzewelle zu.

Ob die sengende Hitze auch das Wetter in Deutschland erreicht, ist aktuell schwer absehbar. Die gute Nachricht: Deutschland bleibt vorerst verschont von einer derartigen Glut-Hitze. Stattdessen bleibt es in dieser Woche beim Unwetter-Sommer. Sonne, Regen, Gewitter und Hagel wechseln sich auch weiterhin ab.

Wetter: Hitzewellen sind von Menschen verursacht

Forscher blicken angesichts der zunehmend extremen Wetterverhältnisse sorgenvoll in die Zukunft. Dabei sind sie sich einig: Die Hitzewellen im Jahr 2021 sind von Menschen verursacht. Auf natürliche Weise kämen solche Temperaturen nur einmal in zehntausenden von Jahren vor, heißt es bei der Meteorologiebehörde in Großbritannien. *merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.Media.

Rubriklistenbild: © Zou Zheng/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare