Wetter aktuell

Wetter: 48,8 Grad - unfassbarer Hitzerekord in Europa geknackt

Kinder kühlen sich während der anhaltenden Hitzewelle in einem Brunnen ab.
+
Auf Sizilien wurden unglaubliche 48,8 Grad gemessen - ein europäischer Rekord. Da hilft nur Abkühlen.
  • Franziska Vystrcil
    VonFranziska Vystrcil
    schließen

Hoch „Lucifer“ bringt dem Wetter in Deutschland Hitze und viel Sonne. In anderen Teilen Europas sorgt die Gluthitze für schlimme Brände. In Italien wurde nun sogar ein Hitzerekord aufgestellt.

Stuttgart/Syrakus - Das Wetter in Deutschland wird endlich dem Monat August gerecht: Nach einer langen Regenperiode heizt eine „Heißluftblase aus Afrika“ Deutschland ein, vielerorts herrschen bis zu 33 Grad. Doch wer glaubt, bei uns sei es gerade heiß, wird bei dieser Nachricht noch mehr ins Schwitzen kommen: in Syrakus auf Sizilien wurden am Mittwoch unglaubliche 48,8 Grad gemessen - ein europäischer Rekord. Der muss allerdings erst noch vom nationalen Wetterdienst überprüft werden.

Meteorologen haben bisher allerdings keinen Grund, an der Messung zu zweifeln, sagt Dominik Jung, Meteorologe bei wetter.net. Auch um die Städte rund um Syrakus war es am Mittwoch besonders heiß. Die Temperaturen lagen zwischen 43 und 45 Grad, so Dominik Jung.

Wenn die 48,8 Grad bestätigt werden, würde Syrakus den Rekordhalter Europas ablösen: Die jemals gemessene Höchsttemperatur in Europa betrug bis dato 48,0 Grad. Diesen bisherigen Rekord stellte die griechische Stadt Athen am 10. Juli 1977 auf. Für die aktuelle Hitzewelle sorgt Hoch „Lucifer“. Die kommenden Tage soll das Hochdruckgebiet weiter nordwärts ziehen.

Wetter in Europa: Hitzerekord geknackt - die Brände lodern weiter

Die gefährliche Gluthitze mit bis zu 45 Grad zieht über Europa und hält auch Italien seit Tagen fest in ihrem Griff. Und es bleibt heiß: „Die Hitze im Mittelmeerraum bleibt weiter sehr extrem“, sagt auch Dominik Jung voraus. In den kommenden Tagen geht es in Italien extrem heiß weiter, so der Wetter-Experte. Die Gluthitze sorgt für dramatische Notlagen in ganz Europa: unkontrollierte Brände wüten bereits seit Tagen in Griechenland, der Türkei und Italien. In Griechenland bessert sich die Lage langsam aber sicher, berichtet die Deutsche Presseagentur.

Doch das Wetter scheint dort weiterhin verrückt zu spielen: Nach einer langen Hitzeperiode von beständigen Temperaturen über 30 Grad fallen im Nordosten des Landes Hagel und Regenschauer. Auch in der Türkei sind inzwischen die meisten Brände unter Kontrolle. Jedoch löst die anhaltende Trockenheit immer weitere Brände aus.

Italien steht hingegen die große Hitzewelle noch bevor. In der Region Kalabrien herrschen bereits Waldbrände. Vier Brände konnten bereits unter Kontrolle gebracht werden. Doch das ist nur ein geringer Teil: Regionalpräsident Nino Spirlì sprach am Donnerstag von knapp 60 noch aktiven Bränden. Die Zahl der Toten hat sich inzwischen auf vier erhöht. Auch auf Sizilien, wo der neue Hitzerekord gemessen wurde, loderten zahlreiche Feuer. Laut der Feuerwehr ist die Lage auf Sizilien aber mittlerweile unter Kontrolle.

Wetter: Hitzerekord mit 48,8 Grad in Italien - wird es in Spanien noch heißer?

Zwar sind die Feuer auf Sizilien mittlerweile unter Kontrolle, die Menschen vor Ort müssen jedoch weiter mit der Hitze klarkommen. Für Donnerstag und Freitag erwarteten Meteorologen wieder extreme Temperaturen in einigen Landesteilen. Der Zivilschutz stufte die Waldbrandgefahr auf den großen Inseln Sizilien und Sardinien wegen der anhaltenden Trockenheit und teils kräftiger Winde weiter als sehr hoch ein.

Ein Ende der Hitze ist vorerst nicht in Sicht. Während über Deutschland aktuell Hoch Elfi den Sommer mit vergleichsweise „kühlen“ 33 Grad zurückgebracht hat, erstreckt sich die ganz große Hitze über die Iberische Halbinsel, über Italien und bis nach Griechenland, so Dominik Jung.

„Die große Hitze breitet sich weiter im westlichen Mittelmeerraum aus“, sagt der Wetter-Experte. Der Hitzerekord könnte erneut gebrochen werden, dieses Mal allerdings in Spanien: Dort werden Anfang nächster Woche Temperaturen über 45 Grad erwartet. Die Temperaturen könnten die Prognosen jedoch noch übertreffen. Erst am Dienstag lässt die Hitze etwas nach, die Temperaturen liegen dann im Norden Spaniens noch bei 26 bis 31 Grad, im Süden allerdings immer noch bei 40 Grad.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare