„Heißeste Woche, die British Columbia je erlebt hat“

Wetter: Nie dagewesene „Horror-Hitze“ mit 50 Grad - Extremtemperaturen schocken die Welt

  • Julian Baumann
    VonJulian Baumann
    schließen

Während beim Wetter in Deutschland derzeit heftige Unwetter das Land in Atem halten, kämpft Kanada mit einer extremen Hitze. Bis zu 50 Grad heiß ist es dort - die Hitze hat bereits Opfer gefordert.

Stuttgart/Vancouver - Das Wetter in Deutschland war in den vergangenen Tagen von heftigen Unwettern geprägt. Vor allem am Montagabend zeigten die Gewitter über Süddeutschland ihre brutale Kraft. Keller und Wohnungen standen unter Wasser, Bäume wurden entwurzelt und die Feuerwehr war permanent im Einsatz. In der Landeshauptstadt Stuttgart riss das Unwetter sogar Teile des Dachs der Staatsoper ab und der Nahverkehr stand auch am Dienstagmorgen noch weitgehend still. Die Gewitterwarnungen dauern derzeit noch immer an, verlagern sich jedoch immer mehr in den Osten des Landes. Durch die „Superzellen über Deutschland“ braut sich eine explosive Wetterlage zusammen.

Während Deutschland mit Unwettern, Starkregen und Hagel kämpft, haben die Menschen in anderen Teilen der Welt unter einem anderen Wetterphänomen zu leiden. Der Wetterdienst der USA rief bereits die „höchste Warnstufe“ aus. Dort herrscht eine Rekord-Hitze von 49 Grad. Doch auch im an die Vereinigten Staaten angrenzenden Kanada leidet die Bevölkerung derzeit unter einer drastischen Hitzewelle. In dem nordamerikanischen Staat wurde der Hitzerekord innerhalb weniger Tage wiederholt gebrochen. Die Extremtemperaturen forderten bereits viele Menschenleben, wie die Tagesschau berichtet.

Wetter: Kanada bricht erneut Hitzerekorde - fast 50 Grad gemessen

In den Sommermonaten sind Temperaturen um oder sogar über 30 Grad auch beim Wetter in Deutschland keine Seltenheit. Die massive UV-Einstrahlung der Sonne birgt jedoch einige Gefahren für die Gesundheit. In Deutschland führte bereits die „März-Hitze“ zu einem unterschätzten Gesundheitsrisiko.

Der Gefahr von Sonnenbrand ist durch Sonnencreme beizukommen und wenn man sich nicht zu lange in der brütenden Hitze aufhält, kann auch die Gefahr eines Sonnenstichs vermieden werden. Für bestimmte Bevölkerungsgruppen ist die extreme Hitze jedoch besonders gefährlich. Bei den Extremtemperaturen, die aktuell in Kanada vorherrschen bietet jedoch auch die beste Sonnencreme keinen ausreichenden Schutz.

In den USA und Kanada herrscht gefährliche Hitze.

„47,9 Grad wurden gestern in Kanada gemessen“, sagte Meteorologe Dominik Jung von wetter.net. „Das gab es in dieser Region noch nie.“ Der Alltzeit-Rekord wurde am Montag in Lytton einem kanadischen Dorf gemessen, doch auch die großen Städte des Landes haben massiv unter der extremen Hitzewelle zu leiden. „Die Hitzewelle hat nicht nur den Westen Kanadas fest im Griff, sondern sie zieht sich einmal runter bis in den Westen der USA“, so Jung. „Da geht es also richtig Rund in Sachen Hitze.“ Der Experte spricht angesichts der Temperaturen von fast 50 Grad von einer „Horror-Hitze“ in Kanada. Und die forderte in den vergangenen Tagen sogar Menschenleben.

Wetter: „Horror-Hitze“ in Kanada - Menschen kämpfen buchstäblich ums Überleben

Extreme und vor allem langanhaltende Hitze kann zu massiven Problemen des Herz-Kreislaufsystems führen, heißt es auf einer Seite des Umweltbundesamtes. Dadurch kommt es zu Symptomen wie Kopfschmerzen, Erschöpfung und Benommenheit. Vorerkrankte Menschen sind jedoch einer besonders hohen Gefahr ausgesetzt. In Kanada dauert die extreme Hitzewelle nun bereits seit mehreren Tagen an. „Wir befinden uns mitten in der heißesten Woche, die British Columbia je erlebt hat“, sagte der Regierungschef der Region British Columbia laut der Tagesschau.

Allein in der kanadischen Großstadt Vancouver seien 69 Menschen an den Folgen der extremen Hitzewelle gestorben, teilte die Polizeibehörde British Columbia mit. Dabei habe es sich hauptsächlich um ältere Menschen mit Vorerkrankungen gehandelt. Durch die extreme Hitze müssen die Menschen in der Region buchstäblich um ihr Überleben kämpfen. Die Polizei rief dazu auf, besonders auf Risikogruppen zu achten. „Es ist unbedingt erforderlich, dass wir bei dieser extremen Hitze uns umeinander kümmern“, sagte der Polizeisprecher der Metropolregion Vancouver laut der Tagesschau.

Die Extremlage in Kanada und den Vereinigten Staaten sei auf ein extrem seltenes Phänomen namens „Hitzekuppel“ (Heat Domes) zurückzuführen, teilten die Wetterexperten der Washington Post mit. Dabei hält der Hochdruck die extreme Hitze konzentriert über einer Region fest und es bleibt für längere Zeit unnatürlich warm. Statistisch gesehen, käme ein solches Phänomen nur alle Tausend Jahre vor, so die Experten. Der Klimawandel habe jedoch „diese Art von außergewöhnlichen Ereignissen wahrscheinlicher gemacht“. Um der Frage nachzugehen, ob eine solche Situation auch beim Wetter in Deutschland möglich wäre, hat heidelberg24* mehrere Expertenmeinungen zusammengefasst. *heidelberg24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/The Spokesman-Review/AP | Tyler Tjomsland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare