Prognose

Wetter: „Wärmedüse“ drückt nach Deutschland - kommende Woche laut Meteorologe bis zu 25 Grad

  • Franziska Vystrcil
    VonFranziska Vystrcil
    schließen

Das Wetter in Deutschland fährt Achterbahn: Gestern gab es in den Hochlagen Schnee - nächste Woche soll es wieder bis zu 25 Grad geben.

Stuttgart - Für wetterfühlige Menschen sind die kommenden Tage besonders hart. Während das Wetter in Deutschland diese Woche eher herbstlich anmutet, soll es am Wochenende wieder goldenes Oktoberwetter geben. Einen extremen Wetterumschwung erleben wir aber in der kommenden Woche: Sturm und starke Winde sind für Deutschland vorhergesagt.

Kalt wird es allerdings nicht: „Eine Wärmedüse kommt nächste Woche Dienstag und Mittwoch zu uns nach Deutschland“, lautet die Prognose von Dominik Jung, Meteorologe bei wetter.net. „Und die pusht die Temperaturen nochmal deutlich nach oben.“ In Baden-Württemberg sind dann am Dienstag (19. Oktober) sogar bis zu 25 Grad möglich.

Wetter: Der goldene Oktober ist nächste Woche vorbei - Sturm und Wind kommen

Am kommenden Wochenende (16. und 17. Oktober) erwartet Deutschland noch goldenes Herbstwetter. Die Ruhe vor dem Sturm: Am Dienstag erreicht uns dann ein Tief, das über die britischen Inseln zu uns zieht und viel Wind bringt. „Am Donnerstag könnte uns sogar ein ausgewachsener Sturm drohen“, warnt Dominik Jung. Dabei sind sich die unterschiedlichen Wettermodelle aber noch nicht ganz einig.

Am heutigen Donnerstag (14. Oktober) liegt Deutschland noch unter dem Einfluss von Hochdruckgebiet „Oldenburgia“. Das bringt laut dem Wetterexperten weiten Teilen Deutschlands viel Sonnenschein. Nur im Norden halten sich die Wolken hartnäckig. Doch aus dem nördlichen Mittelmeerraum nähert sich ein Tief. „Das bringt bis Montag zum Teil heftige Regenmengen nach Griechenland.“ Dort muss mit Überschwemmungen, Wasserhosen und Gewittern gerechnet werden.

Wetter in Deutschland: Südwestdüse bringt sommerliche Temperaturen zurück

In Deutschland bekommen wir vergleichsweise wenig Regenmengen ab. Ab Montag (18. Oktober) wird es sogar richtig warm. 15 bis 18 Grad werden dann erreicht. „Die Südwestdüse läuft so langsam an. Aus Frankreich kommen die warmen Luftmassen bis zu uns nach Deutschland“, erklärt der Meteorologe. Das wird einen Tag später noch überboten: Die Temperaturen steigen auf 17 bis 20 Grad. „Im Südwesten sind auch 23 bis knapp 25 Grad am Oberrhein möglich. Hier kann es tatsächlich noch mal einen Sommertag geben.“ Zumindest, was die Temperaturen betrifft. Denn die Sonne lässt sich am Dienstag kaum blicken.

Doch trotz der heranziehenden Wärmedüse gibt es demnach kommende Woche kein goldenes Oktoberwetter mehr. Im Norden und Nordwesten sind kommende Woche sogar Sturmböen zwischen 70 und 80 Kilometern pro Stunde vorhergesagt. Erste Prognosen gibt es bereits für den Dezember. Laut Meteorologe Dominik Jung erwarten uns frostige Weihnachten.

Rubriklistenbild: © IMAGO/Lars Berg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare