Wetter im Dezember

„Russische Kältepeitsche“ schlägt zu: Prognosen berechnen -10 Grad und Schnee

  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Die „Russische Kältepeitsche“ spielt seit langem eine Rolle bei den Prognosen für den Winter 2020. Eine Vorhersage berechnete nun Temperaturen von -10 Grad und Schneefall.

Stuttgart - Aktuell zeigt sich das Wetter in Deutschland wenig winterlich. In den Nächten wird es zwar immer kälter und teilweise frostig, was auch in den frühen Morgenstunden noch deutlich spürbar ist, tagsüber kommt jedoch immer wieder die Sonne heraus und es wird deutlich milder. In den Wetter-Vorhersagen ist die „Russische Kältepeitsche“ schon länger ein Thema. Zwar klärte ein Experte die Winter-Prognose auf, nun scheint sie sich jedoch noch mal deutlich bemerkbar zu machen.

In Bezug auf den Winter 2020/2021 liegen bereits allerhand verschiedener Prognosen vor. Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net sagte bereits im Juli einen verhältnismäßig milden Dezember voraus. Er bezog sich dabei auf Modelle des US-Wetterdienstes NOAA und des europäischen Wetterdienstes.

Die Experten änderten jedoch plötzlich und unerwartet ihre Prognose für den Winter. In einem neuen Video von wetter.net kündigte Jung nun niedrigere Temperaturen in den nächsten Tagen an. Im Dezember kann es durch die „Russische Kältepeitsche“ sogar bis zu -10 Grad geben.

Wetter in Deutschland: Bis zu -10 Grad und Schnee im Dezember möglich

In wenigen Tagen beginnt die Adventszeit, wie jedes Jahr hoffen viele auf weiße Weihnachten. Eine Prognose macht nun Hoffnung auf Schnee und kündigt einen Wintereinbruch an. Laut Dominik Jung von wetter.net zeigen die Temperaturen einen deutlichen Abfall in den nächsten Tagen. In der ersten Dezemberwoche seien dann Temperaturen zwischen -2 und maximal 6 Grad zu erwarten. Am Donnerstag, dem 3. Dezember, sind laut Jung dann auch Schneeschauer möglich - vor allem im Norden und Osten Deutschlands. Diese Entwicklung sei jedoch von einem möglichen Tief abhängig, man müsse abwarten, wie sich dieses verhalte, so der Experte.

Bringt eine Kältepeitsche aus Sibirien eisige Temperaturen und Schnee?

In dem Video von wetter.net stellt Jung die Ensemble-Vorhersage bis zum 10. Dezember vor. Die Vorhersage zeigt für Ostdeutschland eine große Spannbreite bei den Temperaturen. In 1.500 Metern schwanken die Werte zwischen 5 und 10 und teilweise sogar -10 Grad. Die Niederschlagswerte bleiben laut der Prognose jedoch auch bis zum 10. Dezember sehr gering. Die Ensemble-Vorhersage für die Mitte Deutschlands zeigt dann den Einfluss der russischen Kältepeitsche. Die Temperaturen sinken von Anfangs 5 Grad bis auf 0 Grad am Tag und bis zu -5 Grad in der Nacht.

Auch bei der Prognose zeigt sich jedoch eine Schwankung von Berechnungen zwischen 5 und -5 Grad. „Die Temperaturen pendeln wahrscheinlich dann so um den Gefrierpunkt, es wird einfach kühler bleiben“, sagte Dominik Jung.

Rubriklistenbild: © Christoph Schmidt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare