Spätsommer und Herbstwinde

Wetter: „Der Sommer kommt zurück“ - 25 Grad am Wochenende

  • Franziska Vystrcil
    VonFranziska Vystrcil
    schließen

Das Wetter in Deutschland ist momentan ein Auf und Ab. Am Wochenende erreicht uns nochmals eine Hitzewelle mit viel Sonne und Temperaturen weit über 20 Grad.

Stuttgart - Sommer oder Herbst? Das Wetter in Deutschland scheint sich nicht entscheiden zu können. Der September legt eine wahre Achterbahnfahrt hin. Während es morgens herbstlich frisch ist, sind die Temperaturen tagsüber angenehm warm. Am Wochenende kehrt der Spätsommer jedoch nochmal mit voller Wucht zurück, weiß Dominik Jung, Meteorologe bei wetter.net.

Diesen Monat nahm der Spätsommer nochmal richtig Anlauf. Doch gestern und heute Morgen war davon nichts zu spüren, es gab stellenweise sogar den ersten Bodenfrost in Deutschland. „Unbedingt die dicke Jacke rauskramen“, rät Dominik Jung. Aber die Temperaturen klettern schon bald wieder nach oben. „Zum Wochenende kommt der Sommer zurück nach Deutschland“, lautet die Prognose des Wetterexperten.

Wetter in Deutschland: morgens kalt, abends warm

Der Sommer kam auch Anfang September mit bis zu 25 Grad zurück. Wenig später wurde es sogar nochmal richtig heiß: Nordafrika-Luft trieb eine „Saharahitze“ nach Deutschland und brachte bis zu 32 Grad. Nun, Ende September, steigen die Temperaturen ebenfalls wieder an. Während am gestrigen Dienstag (21. September) die Höchstwerte noch bei 15 bis 21 Grad am Oberrhein lagen, startet der heutige Mittwoch recht kalt. In der Mitte und im Südosten Deutschlands liegen die Werte morgens gerade einmal bei 6 bis 7 Grad, stellenweise sogar mit Bodenfrost.

Im Rest Deutschlands ist es nur geringfügig wärmer mit Temperaturen zwischen 9 und 11 Grad. Tagsüber werden zwischen 17 und 21 Grad erreicht. Zum Abend hin wird es vor allem im Norden und Westen recht schön, „kaum Wolken sind hier unterwegs“.

Am Donnerstag steigen die Temperaturen weiter an. Bei Höchstwerten zwischen 19 und 23 Grad wird es schon etwas wärmer als am Tag zuvor. Allerdings wird es an den Küsten Deutschlands relativ windig mit Böen bis zu 75 Kilometern die Stunde. Am Freitag liegen die Temperaturen bei 22 Grad im Südwesten und 16 Grad im Nordosten.

Der Sommer kehrt zurück: So wird das Wetter am Wochenende

„Es gibt ein Wärmevorstoß am Wochenende. Danach kurz kühler, dann ein neuer Wärmevorstoß“, sagt Dominik Jung. „Am Donnerstag und Freitag bleibt es im Norden mal ein bisschen windiger. Aber ein großer erster Herbststurm ist weit und breit nicht in Sicht“, fasst er seine Prognose zusammen. Dabei sagten erste Vorhersagen für das Wetter noch voraus, dass der Herbst 2021 für viele zur bitteren Enttäuschung wird.

Der Grund für das Hin und Her: Auf der einen Seite liegt am heutigen Mittwoch ein Tief mit sehr viel Kaltluft über Osteuropa. Auf der anderen Seite befinden sich heute über den britischen Inseln eher warme Luftmassen. „Beide streifen uns erst mal, doch am Samstag setzt sich dann die wärmere Luft bei uns in Deutschland durch“, sagt der Meteorologe.

Als „so ein bisschen wischi waschi“ beschreibt Dominik Jung das Wetter am Wochenende. Das trifft es ganz gut: Teilweise gibt es im Südosten Sonnenschein, im Nordosten hat es die Sonne hingegen durch Wolkenfelder schwerer. Aber die Temperaturen steigen überall weiter an. Im Südwesten am Oberrhein sind 24 und 25 Grad möglich, im Osten um 23 Grad. Auch der Sonntag fällt nochmal relativ warm aus. Im Raum Berlin-Brandenburg etwa werden bis zu 25 Grad erwartet, sonst zwischen 20 und 24 Grad. Dazu immer wieder Sonnenschein.

Achterbahnfahrt der Temperaturen: Kommende Woche sinken die Werte, dann steigen sie wieder

In der kommenden Woche folgt dann ein Temperatursturz. Am Dienstag (28. September) zieht ein Orkantief über die britischen Inseln. Dadurch kommen kühlere Luftmassen unter 10 Grad nach Deutschland. Doch schon zum Mittwoch (29. September) gelangt wieder viel Warmluft zu uns. „Das heißt wieder 10 bis 14 Grad plus in 1.500 Metern Höhe.“ Dann kann es wieder für Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad reichen. „Die Wärme lässt nicht so schnell locker“, sagt Dominik Jung.

Die Ensemble-Vorhersage für Süddeutschland bis zum 6. Oktober sagt noch ein paar warme Septembertage voraus. Bis Anfang Oktober sollen sich laut der Prognose die Temperaturen bei etwa 20 Grad halten. Typisches Herbstwetter sieht anders aus. Auch in Sachen Regen bleibt es im Süden eher sommerlich: Bis zum 26. September zeigen die Niederschlagssignale keine Ausschläge, erst danach gibt es vereinzelt Regen. „Die großen Regenmengen werden es aber nicht sein“, sagt Dominik Jung.

In Westdeutschland können stellenweise noch 25 Grad erreicht werden. Dort geht es erst einmal trocken weiter. In Ostdeutschland ist die Wetterlage relativ ähnlich. Auch hier liegen die Temperaturen konstant um 20 Grad, bis 24. und 25. September bleibt es niederschlagsfrei. Ob das Herbstwetter auch Einfluss auf den Winter hat? Laut dem Meteorologen wohl kaum: Dominik Jung räumt mit völlig absurden Wetter-Prognosen und Wettermythen auf.

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare