1. bw24
  2. Wetter

Wetter-Experte warnt: „Nächste heftige Unwetterlage droht“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Vystrcil

Kommentare

Nach der sehr gefährlichen Wetterlage am vergangenen Freitag drohen am Montag die nächsten Unwetter in Deutschland.

Stuttgart - Über das Wochenende hatte sich das Wetter in Deutschland wieder beruhigt. Doch die nächste Unwetterlage steht bereits in den Startlöchern. Am Montag (23. Mai) sorgt diese für heftige Gewitter, Starkregen und Hagel. Hinzu kommt erneut ein hohes Potenzial für die Bildung von Tornados. Bereits in der vergangenen Woche warnten die Wetterdienste vor den Wirbelstürmen.

„Heute Nachmittag brodelt es“, sagt Dominik Jung, Diplom-Meteorologe bei wetter.net. „Die nächste Unwetterlage droht.“ Besonders der Westen und Südwesten sind von den Unwettern betroffen, im Tagesverlauf wandert die Unwetterfront weiter in den Osten und Südosten.

Unwetter in Deutschland: Tief „Finja“ bringt heftige Gewitter „mit Sturzflutgefahr“

Auch der Deutsche Wetterdienst hat am Montagmorgen bereits Vorwarnungen herausgegeben. Der südliche Teil von Nordrhein-Westfalen, Südhessen sowie die Mitte Hessens, Rheinland-Pfalz, das Saarland, Baden-Württemberg und Bayern sind davon betroffen. Die ersten Schauer und Gewitter gab es bereits am frühen Montagmorgen (23. Mai) in der Pfalz und teilweise in Baden. „Das wird zum Nachmittag nochmal deutlich mehr werden“, sagt Dominik Jung. Denn dann erreicht das Tief „Finja“ Deutschland und bringt zum Teil heftige Unwetter.

Gewitterwolken über einem Feld
Nach den Unwettern der vergangenen Woche geht es am Montag turbulent weiter. Gewitter, Starkregen und Hagel sowie Tornados drohen. © Stormchaser Brandenburg/dpa

Das Sommerhoch „Zeus“, das uns am Wochenende (21. und 22. Mai) Sonne und Temperaturen um 25 Grad brachte, wird durch das nahende Tief langsam aus Deutschland und Mitteleuropa nach Osten hin verdrängt. Im Norden Deutschlands wird der Montag freundlich. Zum Mittag und Nachmittag ziehen dann aus Westen und Südwesten zum Teil die ersten heftigen Regenschauer und Gewitter heran. „Es gilt wie immer: Es wird nicht jeden treffen, aber dort, wo die Gewitter herunterkommen, kann es starken Regen geben, mit Sturzflutgefahr, großem Hagel, zum Teil auch Sturmböen“, warnt der Meteorologe. Auch die Bildung von Tornados sei erneut nicht ausgeschlossen.

Die Temperaturen werden zum Teil schwül-warm, Höchstwerte von 28 Grad in Baden-Württemberg und 29 Grad in Bayern sind möglich. Im Norden herrschen um die 20 Grad, für die Mitte Deutschlands werden bis zu 27 Grad vorhergesagt. Richtung Abend ziehen die Schauer und Gewitter weiter in Richtung Südostdeutschland und lassen in der Nacht langsam nach. Dominik Jung hat auch eine Prognose für die kommenden Monate gewagt. Der Sommer 2022 könnte laut Experten einen traurigen Rekord brechen.

Wetter in Deutschland: So geht es nach den Unwettern weiter

Die Nacht von Montag auf Dienstag (24. Mai) bleibt wechselhaft, einzelne Schauer sowie Blitz und Donner können weiterhin gebietsweise auftreten. Die Temperaturen gehen bis Dienstagfrüh auf 15 bis 9 Grad zurück. Die Unwetter am Montag sorgen dafür, dass es auch in den folgenden Tagen deutlich kühler wird, als in der vorangegangenen Woche. Über Wochen ließ eine „Omega-Hitze“ die Temperaturen in die Höhe schießen. Am Dienstag wird es zudem windig, immer wieder gibt es Regengüsse. Mittwoch (25. Mai) und Donnerstag (26. Mai) steigen die Temperaturen wieder leicht an, es wird verbreitet freundlich.

WochentagTemperaturen in Grad Celsius
Dienstag (24. Mai)16 bis 22 Grad
Mittwoch (25. Mai)18 bis 23 Grad
Donnerstag (26. Mai)19 bis 25 Grad.
Freitag (27. Mai)19 bis 26 Grad
Samstag (28. Mai)15 bis 20 Grad
Sonntag (29. Mai)15 bis 19 Grad

(Quelle: wetter.net)

Doch das wechselhafte Wetter scheint nicht locker zu lassen, sagt der Wetterexperte. „Nach einem freundlichen Freitag mit 19 bis 26 Grad kommt zum Wochenende wieder wechselhaftes Wetter herangezogen“, so seine Prognose. Am Samstag (28. Mai) sinken die Werte dann auf 15 bis 20 Grad. Im Norden gibt es einzelne Schauer, anfangs auch Gewitter. Im Süden bleibt es relativ freundlich, bei einem Mix aus Sonne und Wolken. Am Sonntag wird es dann frisch: Es werden nur noch 15 bis 19 Grad erreicht. Im Süden teilweise Sonnenschein, gen Norden hin wolkig mit immer wieder auftretenden Regenschauern.

Auch interessant

Kommentare