Experten berechnen Wahrscheinlichkeit

Wetter: Chancen auf Schnee an Weihnachten nur in bestimmten Teilen Deutschlands

  • Anna-Lena Schüchtle
    vonAnna-Lena Schüchtle
    schließen

Experten können aufgrund der Erfahrungen aus den vergangenen Jahren berechnen, wo die Chance auf Schnee im Dezember und damit auf weiße Weihnachten am höchsten sind.

Stuttgart - Noch konnte keine der aktuellen Wettervorhersagen zum Winter in diesem Jahr das Bangen um weiße Weihnachten beenden. Die vielen Langzeit-Prognosen zum Wetter in Stuttgart und Deutschland sind häufig widersprüchlich. Die NASA will mit Spekulationen daher endgültig aufräumen - ein neuer Satellit soll schon bald genauere Aussagen ermöglichen.

Zumindest eines ist jedoch klar: Ob Schnee und Kälte das Wetter in Deutschland diesen Dezember bestimmen werden, ist von Region zu Region unterschiedlich. Eine Faustregel dafür, ab wann und vor allem wo im Winter mit einer Schneedecke ab einem Zentimeter Dicke zu rechnen ist, nennt Experte Björn Alexander von wetter.de, der dazu meint: „Je höher und östlicher, umso früher.“ Demnach ist die Chance auf Schnee in Stuttgart sowie den meisten Höhenlagen aktuell noch sehr gering.

Wetter in Deutschland: In manchen Regionen in die Chance auf weiße Weihnachten größer

Laut dem Experten von wetter.de sei es für das Wetter in Deutschland beispielsweise normal, dass sich in Höhenlagen von mehr als 1.000 Metern wie etwa auf dem Fichtelberg im Erzgebirge bereits Mitte Oktober die erste Schneedecke bildet. Trotz aktueller Wärme-Rekorde im November könne man in tiefer gelegenen Mittelgebirgslagen zudem jetzt bereits auf Schnee hoffen. "Derweil ist die Schneedecke im Flachland noch eher selten", so Björn Alexander.

Doch wie sieht es denn nun im Winter mit dem Wetter in Deutschland aus? Zumindest in der Osthälfte - beispielsweise rund um Dresden aufgrund der Nähe zum Erzgebirge - könne man schon vor Weihnachten mit dem ersten nennenswerten „Zuckerguss“ rechnen. Weniger Hoffnung auf Schnee im Dezember kann der Experte aus der Redaktion von wetter.de dagegen Bewohnern von tieferen Lagen im Westen machen.

In Köln etwa ist die Chance auf weiße Weihnachten im Vergleich zu anderen Teilen Deutschlands demnach sehr unwahrscheinlich. Dort dauere es normalerweise bis Anfang Januar, bis das Wetter den ersten richtigen Schnee ermöglicht. „Die Region mit der spätesten ersten Schneedecke im Winter befindet sich aber noch weiter nördlich - nämlich in Richtung Emsland und Nordseeküste“, erklärt der Experte. „Hier dauert es im Schnitt bis Mitte Januar.“

Chance auf weiße Weihnachten: Aktuelle Vorhersage bestätigt Langzeit-Erfahrung nicht

Beim Wetter in Baden-Württemberg sind die Chancen auf weiße Weihnachten ganz im Süden in Alpennähe sowie in der Gebirgsregion des Schwarzwalds am höchsten. Wie eine Karte von wetter.de zeigt, ist in der Regel auch in der Landeshauptstadt Stuttgart die Möglichkeit von Schnee etwa ab Mitte Dezember gegeben. Das Problem: Die aktuellen Langzeitprognosen für den Dezember 2020 etwa vom US-Wetterdienst NOAA machen alles andere als Hoffnung.

Demnach soll das Wetter in Deutschland diesen Dezember nicht nur trocken, sondern im Vergleich zum langjährigen Klimamittel auch viel zu warm ausfallen - nicht gerade gute Voraussetzungen für Schnee beziehungsweise einen rechtzeitigen Wintereinbruch in Stuttgart bis Weihnachten.

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare