Sturmtief „Goran“

Wetter: „Gefahr für Leib und Leben“ - Orkan jagt durch Deutschland

  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Das Wetter in Deutschland wird zunehmend milder. Aktuell jagt jedoch ein Orkan über die Bundesrepublik, der laut Experten am heutigen Donnerstag seine volle Stärke entfalten wird.

Stuttgart - Nach einigen bitterkalten und schneereichen Tagen stellt sich beim Wetter in Deutschland aktuell eine Milderung ein. Das bedeutet auch, dass die Glättegefahr durch gefrierende Nässe im Land immer weiter abnimmt. Die nächste Gefahr ist jedoch bereits in Deutschland eingetroffen. Das Sturmtief Goran fegt über die Bundesrepublik und wird laut Experten am heutigen Donnerstag, dem 21. Januar, seine volle Stärke entfalten.

Der Orkan richtete bereits einige Schäden an. Beim Wetter in Deutschland besteht aktuell eine besondere Warnung für die Nacht auf Freitag. Dann soll der Sturm noch mal ordentlich zulegen, was vor allem in den Waldgebieten gefährlich werden kann, wie wetter.de berichtet. „Besonders im Wald besteht derzeit Gefahr für Leib und Leben durch herabfallende Äste oder umstürzende Bäume“, heißt es von den Experten des Wetterportals.

Wetter in Deutschland: Orkan fegt über das Land und erreicht heute seine volle Stärke

Das Sturmtief Goran bringt aktuell Orkan- und Sturmböen nach Deutschland und hinterließ bereits erste Schäden. So seien im Märkischen Kreis bereits einige Bäume umgestürzt und hätten die Straße blockiert. Auch in Düsseldorf, Köln, Dortmund, Münster, Euskirchen, Krefeld oder Paderborn seien Polizei und Feuerwehr wegen abgebrochener Äste, umgekippter Bauzäune und herabgefallener Dachziegel im Einsatz gewesen, berichtet wetter.de. Der Bahnverkehr wurde durch den Orkan am frühen Donnerstagmorgen ebenfalls beeinträchtigt. Umgestürzte Bäume blockierten die Strecke zwischen Köln und Amsterdam.

Eine Auswahl der bislang stärkten Sturmböen des Tiefs Goran in Stundenkilometern:

Geschwindigkeit Ort
161 Stundenkilometer Brocken (Sachsen-Anhalt)
126 Stundenkilometer Kiel (Schleswig-Holstein)
119 Stundenkilometer Bremerhaven (Niedersachsen)
117 StundenkilometerZugspitze (Bayern)
102 Stundenkilometer Schwarzwald (Baden-Württemberg)

(Quelle: wetter.de)

Wetter in Deutschland: Warnung vor Orkan auch im Raum Stuttgart

Auch in der Region um die Landeshauptstadt Stuttgart ist der Orkan Goran deutlich bemerkbar. Dort seien rund 50 Stundenkilometer gemessen worden, teilte ein Mitarbeiter des Deutschen Wetterdienstes (DWD) der Deutschen Presse-Agentur (dpa) mit. Über Karlsruhe fegt der Sturm mit bis zu 75 Stundenkilometern hinweg. Eine Warnung besteht vor umherfliegenden Gegenständen und herabstürzenden Ästen. In Baden-Württemberg könnte es in der Nacht auf Freitag erneut vereinzelte Orkanböen mit bis zu 140 Stundenkilometern geben - beispielsweise auf den Schwarzwaldgipfeln.

Im Laufe des heutigen Tages soll der Orkan Goran zwar zunächst schwächer werden, in der Nacht auf Freitag allerdings noch mal kräftig zulegen. Das Sturmtief liegt mit seinem Zentrum über der Nordsee und wird mit einem Kerndruck von 949hPa am frühen Nachmittag seine größte Kraft erreichen, berichtet wetter.de.

Im Westen und Nordwesten Deutschlands treten dann verstärkt Sturmböen auf, an der Nordsee und den Berggipfeln ist weiterhin mit Orkanböen zu rechnen. „Derweil bläst über den Alpen der Föhnsturm und sorgt dort für sehr milde Temperaturen bis zu 13 Grad“, schreibt das Wetterportal. Im Laufe des Freitags soll das Tief dann immer weiter abschwächen.

Beim Wetter in Deutschland bläst der Orkan als Goran über das Land. In Großbritannien wird das Sturmtief dagegen Christoph genannt und sorgte laut dem Englischen Wetterdienst bereits für Überschwemmungen und für winterliche Straßenverhältnisse in Schottland.

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare