Tropische Nächte

Wetter: „Horror-Hitze“ aus der Sahara - Werden die 40 Grad erreicht?

  • Sina Alonso Garcia
    VonSina Alonso Garcia
    schließen

Das Wetter in Deutschland ist seit Tagen schier unerträglich heiß. Und die Temperaturen klettern weiter nach oben.

Stuttgart - Passend zu den rückläufigen Corona-Infektionen stimmt auch das Wetter in Deutschland optimistisch. Wer die Fußball-Europameisterschaft beim Grillen mit Freunden oder beim Public Viewing, zum Beispiel in Stuttgart, verfolgen möchte, hat jetzt beste Voraussetzungen. Eine Abkühlung sollte man sich dabei jedoch bereitstellen - denn die Woche bringt glühende Hitze.

„Der Juni läuft aktuell so richtig warm“, verkündet Meteorologe Dominik Jung von wetter.net. „In den kommenden Tagen kann es extrem heiß werden. Punktuell sind sogar Temperaturen nahe der 40-Grad-Marke möglich.“ Die erste Hitze in Deutschland komme noch vor der Sommersonnenwende am 21. Juni 2021, die den kalendarischen Sommeranfang markiert.

Wetter in Deutschland: Temperaturen im Juni bisher deutlich zu warm

Bereits in der vergangenen Woche trieb eine „Nordafrika-Hitze“ die Temperaturen in Deutschland auf 35 Grad. Ein Blick auf die Wetter-Bilanz der ersten elf Tage im Monat Juni zeigt, dass der Juni 2021 bisher deutlich zu warm war. So haben es die Temperaturen in dieser Zeit laut Dominik Jung auf einen Mittelwert von 18,1 Grad geschafft - „3,8 Grad zu warm für diesen Monat“.

„Das Hoch Yona bringt uns in den kommenden Tagen viel Sonnenschein“, verkündet Jung. Verantwortlich sei eine Hitzewelle, die aus der Sahara komme. „Die Hitze strömt direkt aus Nordafrika über das Mittelmeer zu uns nach Mitteleuropa - und dann steigen die Temperaturen in den kommenden Tagen immer weiter an.“

Wetter in Deutschland: Prognose für die kommenden Tage mit Extremtemperaturen

Am Dienstag, 15. Juni, herrscht beim Wetter in Deutschland viel Sonnenschein - perfekt, um den Grill herauszuholen oder eine Runde schwimmen zu gehen. Die Temperaturen in der Bundesrepublik bewegen sich zwischen 26 und 33 Grad. Über die 33 Grad dürfen sich dann vor allem der Südwesten und die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart freuen.

Auch am Mittwoch bleibt uns die Hitze erhalten. Lediglich am Abend besteht laut Wetter-Experte Dominik Jung ein geringes Schauer- und Gewitter-Risiko in den Alpen. „Die Temperaturen steigen am Mittwoch noch weiter in die Höhe - sie erreichen Werte von 29 im Norden bis 35 Grad im Westen Deutschlands.“ Besonders in den Ballungsräumen fühlen sich die 35 Grad dabei wie 40 Grad an, meint Jung.

Wetter in Deutschland: „Kommen der 40-Grad-Marke sehr nahe“

Am Donnerstag steigen die Temperaturen beim Wetter in Deutschland laut der Prognosen abermals auf 29 bis 33 Grad. „Das amerikanische Wettermodell zeigt jedoch eine Abkühlung hin zum Freitag“, sagt Meteorologe Dominik Jung. „Im Westen soll es richtig kühl werden, im Osten lauern Schauer und teilweise unwetterartige Gewitter.“ In Westdeutschland sinken die Temperaturen deutlich auf 17 bis 21 Grad. Ein ganz anderes Bild zeichnet hingegen das europäische Wettermodell ECMWF ab, das am Freitag gar mit Höchstwerten von 38 Grad in Ost- und mit 36 Grad in Westdeutschland rechnet.

„Das Deutsche Wettermodell setzt sogar nochmal einen drauf und geht am Freitag von bis zu 39 Grad aus“, so Wetter-Experte Dominik Jung. „Da würden wir der 40-Grad-Marke also sehr nahekommen. Man müsse nun abwarten, welches Wettermodell am Ende Recht behalte. So oder so würden die Temperaturen mitunter „ziemlich unerträglich“. Vermutlich kommt dann die extreme Hitzewelle, die Meteorologen bereits angekündigt haben. „So eine Horror-Hitze muss nun wirklich nicht sein“, meint Jung in Bezug auf die bevorstehenden tropischen Nächte, die viele Menschen um ihren Nachtschlaf bringen könnten.

Rubriklistenbild: © María José López

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare