Wetter aktuell

Wetter: Extremer „Kälterückschlag“ droht - kalte Luftmassen und Frost überziehen Deutschland

  • Eva Kaczmarczyk
    vonEva Kaczmarczyk
    schließen

Das Wetter in Deutschland und Stuttgart bringt am Montag eine kleine Erwärmung, doch diese ist nicht von Dauer: Es droht ein extremer „Kälterückschlag“.

  • Das Wetter in Deutschland und Stuttgart wird am Montag zwar etwas milder, doch Frühling ist nicht in Sicht.
  • Das Hoch Queen hat es sich dauerhaft über Skandinavien gemütlich gemacht, was zumindest dem Norden Deutschlands viel Sonnenschein beschert.
  • Am Montag regnet es verbreitet im Süden und teilweise im Westen. Dennoch bleibt die Niederschlagssumme unter dem langjährigen Klimamittel.
  • Dieser Ticker wurde beendet. Alle aktuellen News und Updates zum Wetter der kommenden Tage gibt es hier.

Update, 19. April, 9 Uhr: Das Wetter in Deutschland und Stuttgart ist weiterhin eher winterlich. Der Frühling will nicht nach Deutschland kommen. Am Montag und Dienstag erwartet Deutschland eine kleine Erwärmung, doch diese ist nicht von langer Dauer. Dazu gesellen sich Regen und kleinere Gewitterzellen.

Auch die Aussichten für den kommenden Mai sind eher mau. Einzelne „Gruselkarten“ zeigen Kälte und Frost bis in den Wonnemonat Mai hinein.

So wird das Wetter in Deutschland und Stuttgart heute und in den kommenden Tagen: 

Wetter heute in Deutschland und Stuttgart: Deutschland erleidet heftigen „Kälterückschlag“

Das Wetter in Deutschland und Stuttgart war bereits am Wochenende durchwachsen. Sonne, Wolken und einzelne Regenschauer wechselten sich ab. Dies setzt sich auch am Montag fort. Die Temperaturen liegen am Montagmorgen im Norden bei 7 Grad. In der Mitte Deutschlands sind 5 bis 8 Grad zu erwarten. Im Süden ist es mit 3 bis 5 Grad etwas kühler. In der Alpenregion bleibt eisig mit Temperaturen um bis zu -2 Grad. Meteorologe Dominik Jung von wetter.net hat jedoch gute Nachrichten: „Immerhin der Frost hat sich weit zurückgezogen“, sagt der Wetter-Experte. Nur im äußersten Süden sei noch mit Straßenglätte durch überfrierende Nässe zu rechnen. Der Rest Deutschlands dürfe sich auf einen frostfreien Morgen freuen.

Das Wetter am Montagmorgen werde „ziemlich durchwachsen“, wie Dominik Jung sagt. Zum Start in den Tag herrscht verbreitet Nebel in Deutschland. Dazu komme ein größeres Regengebiet, welches über dem Nordwesten hänge. Es sei „eben typisch April“, so der Experte. Kurze Schauer seien möglich, die sich zum Montagmittag verstärken werden. Ab und an gebe es auch mal Sonnenschein. Gerade der Norden komme in Sachen Sonnenschein besser weg, denn hier ist der Einfluss des Hochdruckgebietes Queen deutlicher spürbar.

„Das Hoch Queen ist weiter wetterbestimmend“, so Jung. Dies bringe dem Norden „recht warmes Wetter“. Es sei ein kleiner „Wärmeberg“, der Deutschland kurzzeitig Temperaturen bis kurz unter die 20-Grad-Marke bringt. Dieser Temperaturanstieg sei jedoch nicht dauerhaft. Die ersten Tiefs seien im Anmarsch und der Meteorologe Simon Schöfl (ebenso wetter.net) spricht von einem „Kälterückschlag“, der Deutschland treffen werde. Der Tiefdruckeinfluss ließe die Temperaturen dann wieder in den Keller fallen.

Im Westen Deutschlands herrschen zum Montagmittag dichte Wolken vor. „Stellenweise fällt hier Regen“, sagt Wetter-Experte Dominik Jung. Teilweise seien auch Graupelschauer möglich. Auch im Süden sieht es nicht besser aus. In der Landeshauptstadt Stuttgart besteht heute ein 90-prozentiges Regenrisiko.

Morgens8 Grad, leichter Regen
Mittags11 Grad, leichter Regen
Abends11 Grad, wolkig
Nachts7 Grad, leicht bewölkt

(Quelle: wetter.com)

Am Montagabend überziehen einzelne Gewitterzellen Deutschland, vor allem der Nordosten ist betroffen. Die Bewölkung setzt sich auch in der Nacht zum Dienstag fort. Einzelne Schauer ziehen über Deutschland hinweg. Gebietsweise kann am Morgen erneut Nebel auftreten. Die Tiefstwerte liegen bei -1 bis 5 Grad.

Wetter in Deutschland und Stuttgart: Wettervorhersage für die Landeshauptstadt und die Region

Für das Wetter in Deutschland und Stuttgart am Dienstag hat Meteorologe Dominik Jung zunächst gute Nachrichten: Eine kleine Erwärmung steht bevor. Im Norden werden 17 Grad erwartet, im Osten können bis zu 18 Grad erreicht werden und im Westen wird es sogar noch etwas wärmer mit 19 Grad. Die Mitte Deutschlands muss sich mit 14 Grad zufrieden geben. Im Süden klettert das Thermometer auf bis zu 18 Grad. Das sei ein „Hauch von Frühling“, sagt Jung.

Doch die Wärme ist kein Dauergast in Deutschland. Bereits für den Dienstagabend steht eine Abkühlung an. Es sei wieder eine „Grusel-Wetterkarte“, auf die sich Deutschland einstellen müsse, sagt Dominik Jung. Der Experte rät: „Wer die Winterreifen noch drauf hat, lässt sie am besten bis Anfang Mai drauf.“ Der Winter kehre schon bald wieder zurück.

Auch Dominik Jungs Kollege Simon Schöfl sieht die Wetterprognose ähnlich. Deutschland erwarte einen „Kälterückschlag“, der die Temperaturen erneut in Richtung Winter drücken werde. Nachts werde der Frost zurückkehren, sagt der Wetter-Experte Schöfl. Das Wetter sei „wirklich nicht der Jahreszeit entsprechend“. Grund für die erneute Kälte sei noch immer die polare Kaltluft. „Es ist zum Verrücktwerden“, sagt Jung. Man werde die kalten Luftmassen in Deutschland nicht mehr los.

Die Wetterlage bleibt auch in den nächsten Tagen durchwachsen. Bereits der Mittwoch werde deutlich weniger warm, so Wetter-Experte Dominik Jung. Am Donnerstag drohe wieder „Nachtfrost“ in vielen Teilen Deutschlands. Der Frühling wolle einfach nicht in Deutschland ankommen, so der Experte.

TagWettervorhersage
Dienstag (20. April)15 Grad, wolkig
Mittwoch (21. April)15 Grad, leicht bewölkt
Donnerstag (22. April)13 Grad, sonnig
Freitag (23. April)15 Grad, sonnig
Samstag (24. April)13 Grad, leicht bewölkt
Sonntag (25. April)13 Grad, leicht bewölkt
Montag (26. April)14 Grad, leicht bewölkt

(Quelle: wetter.com)

Wetter in Deutschland und Stuttgart: Heftiger Wintereinbruch erfasst am Wochenende Deutschland - „weiße Überraschung“

Update, 16. April, 9 Uhr: Das Wetter in Deutschland und Stuttgart bringt auch am Freitag erneut winterliches Flair. Frühling steht noch lange nicht auf dem Programm, weder in der Wetterlage, noch bei den Temperaturen. Der Winter setzt sich in vielen Teilen Deutschlands über das gesamte Wochenende hin fort – Schnee inklusive.

Update, 15. April, 10 Uhr: Das Wetter in Deutschland und Stuttgart bleibt frostig und bereitet am Donnerstag vielen Winzern Kopfschmerzen. Das Hoch Queen macht noch immer den Weg frei für eiskalte Luftmassen, die gerade in den Nächten die Ernte für dieses Jahr in Gefahr bringen könnten. Doch nicht nur für die Winzer bleibt der Frost ein Ärgernis, denn noch immer müssen Autofahrer häufig morgens ihre Scheiben freikratzen.

Update, 14. April, 8 Uhr: Das Wetter in Deutschland und Stuttgart wird am Mittwoch turbulent. Sehr wechselhaftes Wetter steht an, was typisch für den April ist. Neben Regenschauern und vereinzelten Schneeschauern sind auch heftige Gewitter möglich. Die Temperaturen steigen auf höchstens 11 Grad.

Update, 11. April, 8 Uhr: Das Wetter in Deutschland und Stuttgart beginnt am Dienstag verbreitet mit Sonnenschein. Gerade in der Westhälfte Deutschlands sorgt diese am Dienstagmorgen für eine Erwärmung nach einer Nacht mit verbreitetem Frost. Nur im Osten Deutschlands bleibt das Wolkenband erhalten. Am Alpenrand und im bayerischen Wald steht noch immer Schnee auf dem Programm. Der Rest Deutschlands bleibt trocken.

Update, 10. April, 10 Uhr: Das Wetter in Deutschland und Stuttgart zeigt sich am Montag von seiner winterlichen Seite. Bereits am Wochenende sorgte die markante Luftmassengrenze für eisige Temperaturen im Norden, was sich am Montag auf den Rest Deutschlands ausweitet. Die Höchstwerte erreichen nur 10 Grad, dazu kommen Vorhersagen von bis zu 15 Zentimetern Neuschnee.

Update, 9. April, 7:50 Uhr: Das Wetter in Deutschland und Stuttgart teilt sich am Freitag in Frühling und Winter. Der Norden muss bei 10 Grad noch etwas frieren, während der Süden bis zu 17 Grad erwarten darf. Auch was den Niederschlag betrifft, gibt es eine klare Grenze: Der Norden muss sich auf Starkregen einstellen, während es im Süden verbreitet trocken bleibt. 

Update, 8. April, 8:45 Uhr: Das Wetter in Deutschland und Stuttgart bringt am Donnerstag vor allem dichte Wolkenfelder, die den Großteil Deutschlands dominieren. Die Sonne hat wenige Chancen, sich zu zeigen. Deutschland liegt weiterhin zwischen dem Hoch Peggy und dem Tief Ulli in einem „Kältetrog“, der erst am Freitagabend durch aufziehenden Föhnwind langsam aus Deutschland vertrieben wird.

Update, 7. April, 8:50 Uhr: Das Wetter in Deutschland und Stuttgart fällt von einem „Kältetrog“ in den nächsten. Der Einfluss von Hoch Peggy reicht nicht aus, um frühlingshafte Temperaturen zurückzuholen, während das Tief Ulli weiterhin dafür sorgt, dass eiskalte Luft aus dem Norden heranströmen kann. Die „Dauerkälte“ wird Deutschland demnach noch eine Weile winterliche Verhältnisse bescheren. 

Update, 6. April, 8:55 Uhr: Das Wetter in Deutschland und Stuttgart erlebte bereits über Ostern einen Absturz ins Kältetal. Dies setzt sich auch am Dienstag weiterhin fort. Schnee, Graupelschauer und Wintergewitter stehen auf dem Plan. 

Update, 1. April, 11:41 Uhr: Das Wetter in Deutschland und Stuttgart wird am Donnerstag ein letztes Mal in dieser Woche sehr frühsommerlich. Mit bis zu 27 Grad könnten im Süden erneut Temperaturrekorde geknackt werden. Im Norden wird es mit knapp 14 Grad nicht ganz so sommerlich. 

Update, 31. März, 8:23 Uhr: Das Wetter in Deutschland und Stuttgart am Mittwoch wartet mit sehr frühsommerlichen Temperaturen auf. Der wärmste Tag der Woche steht bevor, bis zu 26 Grad sind im Süden drin. Verbreitet scheint die Sonne, nur ganz dünne Schleierwolken können am Horizont auftauchen. Der Norden muss sich mit 22 Grad zufrieden geben.

Update, 30. März, 9:15 Uhr: Das Wetter in Deutschland und Stuttgart wird am Dienstag sehr sommerlich. Überall in Deutschland scheint die Sonne, was die Temperaturen auf bis zu 25 Grad steigen lässt. Das Hochdruckgebiet Nicole befindet sich direkt über Deutschland und beschert dem Land noch einmal Rekordtemperaturen. 

Update, 29. März, 9:51 Uhr: Das Wetter in Deutschland und Stuttgart kann zu Wochenbeginn in einigen Regionen nochmal frostig sein. Der leichte Bodenfrost wird jedoch durch anhaltenden Sonnenschein im Laufe des heutigen Montags schnell aufgetaut. Im Tagesverlauf werden Höchsttemperaturen von bis zu 20 Grad erreicht, was am Dienstag sogar noch überboten wird.

Update, 26. März, 8:10 Uhr: Das Wetter in Deutschland und Stuttgart startet am Freitag verbreitet freundlich mit viel Sonnenschein. Die Wolken breiten sich jedoch im Verlauf des Tages über das gesamte Land aus. Die Höchsttemperaturen liegen bei 17 Grad im Süden und 15 bis 16 Grad im Norden.

Update, 25. März, 9:14 Uhr: Das Wetter in Deutschland und Stuttgart bringt am Donnerstag und Freitag erneut milde Temperaturen und viel Sonnenschein. Der Schwerpunkt von Hoch Margarethe verlagert sich auf den Süden Deutschlands, was für viel Sonnenschein sorgt.

Update, 24. März, 8:30 Uhr: Das Wetter in Deutschland und Stuttgart wird am Mittwoch und Donnerstag mild. Hoch Margarethe liegt über Süddeutschland und dem Alpenraum. Dies sorgt für heiteres und sonniges Wetter, welches den Bodenfrost am Morgen vertreibt. Die Temperaturen steigen auf Spitzenwerte von bis zu 15 Grad.

Update, 23. März, 14:07 Uhr: Das Wetter in Deutschland und Stuttgart ist am Dienstag noch stark von Hoch Margarethe beeinflusst, welches trockene und milde Luft mit sich bringt. Im Norden sind Temperaturen von 6 bis 9 Grad bei starker Bewölkung zu erwarten. Am Morgen ist mit Frost zu rechnen, die Straßen können glatt sein. 

Update, 22. März, 9:56 Uhr: Am Wochenende zeigte sich das Wetter in Deutschland und Stuttgart bereits von seiner trüben Seite. Dieser Trend setzt sich am Montagmorgen weitgehend fort. Durch weiteren Schneefall im äußersten Süden Deutschlands gibt es Gefahr von Schneeglätte auf den Straßen. Der Süden erreicht am Montag 4 Grad, während in der Mitte bis zu 8 Grad möglich sind. 

Rubriklistenbild: © Katrin Requadt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare