Temperaturen steigen

Wetter: Luft aus Sahara treibt 30-Grad-Hitze nach Deutschland - „Dauersommer“

Eine Frau genießt im Freibad in Passau (Niederbayern) die Sonne.
+
Im Juni klingt das Sommerwetter in Deutschland an.
  • Berkan Cakir
    VonBerkan Cakir
    schließen

Das Wetter in Deutschland hat die niedrigen Temperaturen scheinbar hinter sich gelassen. Ein Wetter-Experte prognostiziert, wie lange das Sommerwetter bleibt.

Stuttgart - Das Wetter in Deutschland wird allmählich sommerlich: Am letzten Maiwochenende sind die Temperaturen in weiten Teilen der Republik auf über 20 Grad gestiegen. Nach einem viel zu kühlen Frühling, der uns einen April mit so vielen frostigen Nächten wie seit 1929 nicht mehr bescherte, prägte nach langer Zeit wieder ein wolkenloser und klarer Himmel das Wetter.

Das kam in diesem Jahr zwar schon vor - dann aber nur kurzzeitig wie am Muttertag beim „Hitzehammer“, der die Temperaturen auf 30 Grad schießen ließ.

Wetter in Deutschland: Die Temperaturen steigen

Wie beständig ist der Frühsommer, der nun das Wetter in Deutschland einnimmt? Die Sahara-Hitze mit 45 Grad hat sich ihren Weg aus Nordafrika über Spanien, wo sie den Süden des Landes auf mittlerweile 38 Grad aufheizt, und Frankreich bis nach Mitteleuropa gebahnt.

Auch Deutschland zapft nun die Wärmeblase aus dem Süden an, was verantwortlich für den Temperaturanstieg auf über 20 Grad ist. Geht es nach dem Meteorologen Dominik Jung von wetter.net wird das gesamte Land sogar noch eine ganze Weile von diesen warmen Luftmassen profitieren - das gilt, bis auf vereinzelt kühlere Regenschauer, auch für das Wetter in Stuttgart.

Wetter in Deutschland: Ein Ende der hohen Temperaturen ist nicht in Sicht

„Der Sonnenschein bleibt uns treu“, sagt Dominik Jung, „Die Temperaturen bleiben über die Bank bei über 20 Grad.“ Während es im Norden, Osten und Süden des Landes in den kommenden Tagen überwiegend bei 22 bis 24 Grad bleiben wird, erreichen die Thermometer im Westen des Landes in der Rheinregion mindestens 27 Grad, zum kommenden Wochenende sogar 30 bis 31 Grad. So gehe es auch noch in der zweiten Juniwoche weiter. „Der Wohlfühlsommer bleibt uns für etliche Tage erhalten, ein Ende dieser warmen Temperaturen ist nicht in Sicht“, sagt der Meteorologe.

In Teilen des Landes wird es sogar so heiß, dass man sich vor der prallen Sonne schützen sollte. Dort, wo die Temperaturen mehr als 25 Grad erreichen - etwa am Badesee -, sollte die Sonnencreme auf der Haut nicht fehlen. „Sonst riskiert derjenige einen gefährlichen Sonnenbrand“, sagt Dominik Jung.

Kommentare