Unheilvolle Prognose

Wetter: „Sturzflutgefahr“ - Unwetter führen zu Überflutungen in Deutschland

  • Sina Alonso Garcia
    VonSina Alonso Garcia
    schließen

Aquaplaning und überschwemmte Straßen: Am Mittwoch suchen Unwetter mit Starkregen erneut die Flutregionen in Deutschland heim.

Rheinland-Pfalz - Die Wetterlage in Deutschland bleibt weiter spannend. „Punktuell bildet sich am Mittwoch Starkregen aus“, erklärt Meteorologe Dominik Jung von wetter.net. „Hier und da gibt es kräftige Schauer und Gewitter in Deutschland - und auch die Flutregionen im Süden von Nordrhein-Westfalen und im Norden von Rheinland-Pfalz werden betroffen sein. “ Eng begrenzt könne es auch dort zu Starkregen und „Sturzflutgefahr“ kommen. „Das heißt: Kleinräumige Überschwemmungen sind nicht ausgeschlossen.“

Das Schönwetter-Hoch Isgard ist Richtung Osteuropa abgezogen. „Damit ist der Weg heute frei für das Tief Roland“, erklärt Jung. „Das bringt nicht nur viel Regen, sondern auch warme Luftmassen zu uns nach Deutschland. Deshalb bleibt es heute trotz der Niederschläge relativ warm, aber auch drückend schwül.“

Wetter in Deutschland: Regen und drückend-schwüle Temperaturen in den kommenden Tagen

Mit Temperaturen zwischen 21 und 26 Grad ist das Wetter in Deutschland am Mittwoch immer noch sehr warm. „In der Nacht zum Donnerstag sorgen dichte Wolken außerdem dafür, dass es kaum auskühlen kann“, so Dominik Jung mit Blick auf die Wetterprognosen. Bei Temperaturen von 13 bis 18 Grad bleibe es auch am Donnerstagmorgen drückend-schwül. Über der Mitte Deutschlands und dem Südwesten drohe morgens teilweise kräftiger Regen.

„Zum Donnerstagmittag ziehen die Regenfelder langsam weiter Richtung Osten und Südosten. Auch am Alpenrand gibt es teilweise noch kräftige Schauer und Gewitter“, so Dominik Jung. Hinter dem Alpenrand würden die Wolken jedoch im äußersten Westen teilweise schon wieder auflockern.

Wetter in Deutschland: So wird es am Freitag und am Wochenende

„Zum Donnerstagabend ist es teilweise richtig freundlich“, so Jung. „Von der Nordsee über Nordrhein-Westfalen bis runter zum Nordschwarzwald scheint zeitweise die Sonne.“ Nach Osten und im äußersten Süden gebe es hingegen noch ein paar dichtere Wolkenfelder mit Regen. Die Temperaturen bewegen sich am Donnerstag zwischen 15 Grad in Deutschlands Mitte sowie 23 Grad im Süden. „In den Mittelgebirgslagen wird es richtig frisch.“

Auch am Freitag bleibt es laut Vorhersage kühl bei Temperaturen von 17 bis 22 Grad. Wechselhaft geht es am Wochenende weiter. „Mal Sonne, mal Wolken, am Samstag gibt es einzeln kurze Regenschauer“, so Jung. „Die Temperaturen erreichen am Samstag 15 bis 19 Grad im Nordosten. Sonst steigen die Temperaturen auf 19 bis 23 Grad.“

Rubriklistenbild: © Dieter Menne

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare