Wann kommt der Sommer?

Wetter im Sommer 2021: Meteorologen haben berechnet, wann es endlich warm wird

Menschen genießen am Sonntag die Sonne und Wärme am Strand, während ein Mann ins kalte Wasser der Ostsee rennt.
+
Laut einer Berechnung bricht der Sommer mit Temperaturen über 25 Grad spätestens Ende Juni in ganz Deutschland an.
  • Julian Baumann
    VonJulian Baumann
    schließen

Beim Wetter in Deutschland ist derzeit noch nicht viel vom Frühling und schon gar nicht von einem baldigen Sommeranfang zu sehen. Meteorologen errechneten nun jedoch, wann der Sommer 2021 endlich beginnt.

Stuttgart - Beim Wetter in Deutschland gestaltet sich der Mai sehr wechselhaft. Sommer? Nicht in Sicht. Zum Muttertag gab es zwar einen ersten richtigen Vorgeschmack, eine Kleinstadt in Baden-Württemberg brach den Hitzerekord mit über 31 Grad. Doch das war nur eine Eintagsfliege. In der aktuellen Maiwoche kommt es in ganz Deutschland und auch in der Region der Landeshauptstadt Stuttgart immer wieder zu heftigen Regenschauern, die nur selten von sonnigen Phasen durchbrochen werden. Auch die Temperaturen bewegen sich mit rund 15 Grad nicht gerade in frühlingshaften Bereichen.

Der Mai geht bereits langsam dem Ende zu und im Juni beginnt traditionell der Sommer. Wandern und Ausflüge im Freien werden wohl aber auch an Pfingsten durch das wechselhafte Wetter in Deutschland vermiest. Eine Prognose sprach sogar von einem akuten „Winter-Rückfall“ mit Schnee und Frost an Pfingsten. Das aktuelle Regenwetter ist für die ausgetrocknete Natur und die allmählich zu blühen beginnende Vegetation zwar durchaus positiv, viele Menschen fragen sich allerdings, wann der Sommer 2021 nun endlich beginnt. Laut einer Prognose des Portals wetter.de muss die Bundesrepublik wohl noch einige Tage mit dem wechselhaften Wetter klarkommen, doch der Sommer steht schon in den Startlöchern.

Wetter in Deutschland: Vorhersage für den Norden und den Westen - der Sommer kommt erst Ende Juni

Bis Pfingsten bleibt das Wetter in Deutschland mit Ausnahme einiger sonniger Phasen nass, windig und ungemütlich. In den Hochlagen soll sogar Schnee fallen, bis zu einem halben Meter. In Norddeutschland am Beispiel der Stadt Hamburg gibt es zum Monatswechsel immerhin ein Aufflackern des Sommers, berichtet wetter.de. Die 25 Grad sind jedoch erneut nicht von Dauer und die Temperaturen rauschen zum Juni-Anfang wieder ordentlich in die Tiefe. „Zur Mitte der zweiten Juni-Woche tut sich aber Erstaunliches“, schreibt das Portal. Dann sollen die Temperaturen auch in Norddeutschland eine ganze Weile die 25 Grad-Marke halten. Der Sommer steht also auch im Norden vor der Tür, bis dahin bleibt das Wetter allerdings wechselhaft.

Im Westen, am Beispiel der Stadt Köln, sieht es beim Wetter in den kommenden Tagen ähnlich aus. Pünktlich zum offiziellen Sommeranfang am 1. Juni steigen die Temperaturen tatsächlich auch auf sommerliche Werte. Kurz danach geht es beim Wetter in Westdeutschland jedoch ebenfalls wieder stark bergab. Von Sommer kann dann Anfang Juni nicht mehr die Rede sein. „Da sind nur noch 10 Grad zu sehen – und das tagsüber“, schreibt wetter.de. Gemäß dem „Achterbahnwetter“, das bereits aus den vergangenen Monaten bekannt ist, geht es dann jedoch auch wieder aufwärts, doch es bleibt nass. Bei der Vorhersage für das Wetter in Deutschland im Westen ist erst Ende Juni ein Sommeranfang zu erkennen, dann steigen die Temperaturen jedoch auf bis zu 30 Grad.

Wetter in Deutschland: Im Süden und Osten kommt der Sommer früher und bleibt konstant

Das Wetter in Deutschland zeigt sich im Osten laut der Prognose von wetter.de deutlich wohlwollender. In Berlin kommt es am ersten Juni zwar noch nicht ganz zu den sommerlichen Temperaturen, dafür nistet sich der Sommer ab dem 9. Juni jedoch gleich dauerhaft ein. „Die Temperaturen hangeln sich an der 25 Grad-Marke entlang“, schreibt das Wetterportal. Ganz trocken bleibt es zwar auch in Ostdeutschland und der Bundeshauptstadt nicht durchgehend. Ende Juni wird es dafür endlich so richtig warm oder sogar zu warm - je nach Empfinden. Nach dem miesen Mai-Wetter ist das jedoch sicherlich eine willkommene Abwechslung.

Und wann kommt nun der Sommer 2021 nach Baden-Württemberg und Bayern? Bald, aber es wird wohl regnerisch und nass bleiben, schreibt wetter.de. Dafür steigen die Temperaturen bereits zu Beginn nächsten Monats auf über 20 oder 25 Grad an und das Klima bleibt trotz der einzelnen Regenschauer durchgehend warm. „Und wenn die bis dahin wieder geöffneten Biergärten große Schirme haben, schmeckt die kühle Maß auch dann“, heißt es beim Wetterportal. Und Ende Juni soll auch im Süddeutschland endlich der richtige Sommer einsetzen. Die oben genannte Wetterpolizei wird auf der Suche nach dem Sommer im Mai demnach kein Glück haben und sollte sich eher auf den Juni konzentrieren. Spätestens Ende des Monats wird sie fündig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare