1. bw24
  2. Wetter

Wetter: Allzeit-Rekord im März gefallen - nächster Höchstwert könnte bald folgen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Vystrcil

Kommentare

Der März 2022 knackt beim Wetter in Deutschland einen Rekord: Noch nie war der Monat seit Beginn der Wetteraufzeichnungen so sonnig.

Stuttgart - Bei so viel Sonnenschein könnte man meinen, wir hätten schon Hochsommer. Stattdessen beschert uns der März einen Mega-Frühling. Über 20 Prozent mehr Sonnenschein als üblich gab es beim Wetter in Deutschland diesen März bereits. Bisheriger Rekordhalter in Sachen Sonnenstunden war seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1881 das Jahr 1953 mit 195 Stunden Sonnenschein.

Am Freitag (25. März) wurde der Spitzenreiter vom März 2022 vom Thron gestoßen. „Der Allzeit-Sonnenscheinrekord fällt“, kündigte Dominik Jung, Diplom-Meteorologe bei wetter.net, an. Somit geht der März 2022 als sonnigster März seit Beginn der Wetteraufzeichnungen ein. Am 25. März wurden knapp 198 Sonnenstunden erreicht. Doch dabei soll es nicht bleiben: „Es kommen noch ganz viele Sonnenstunden dazu“, ist sich Dominik Jung sicher. Die erhöhte Sonneneinstrahlung und der ausbleibende Regen werden jedoch zum Problem.

Wetter in Deutschland: Hoch „Peter“ bringt uns Sonne satt und sorgt für neuen Allzeit-Rekord

Regen wäre dringend notwendig, so Dominik Jung. Die Gefahr für Wald- und Wiesenbrände ist diesen März extrem hoch. Der Grasland-Feuer-Index zeigte für den 25. März bedrohlich hohe Werte an. Verbreitet wurde bereits Gefahrenstufe 4 von 5 erreicht. „Da bräuchte es einfach mal etwas mehr Regen“, sagt Dominik Jung. Mindestens bis Dienstag (29. März) ist dieser Regen jedoch nicht in Sicht. Erst ab Mittwoch (30. März) soll es in der Mitte und im Süden etwas Regen geben. Bei solch einer trockenen Aussicht könnte in der Woche vom 28. März auch noch der Rekord des März mit den wenigsten Niederschlägen seit Beginn der Wetteraufzeichnungen geknackt werden.

Das Hochdruckgebiet „Peter“ bleibt uns zunächst erhalten. Die Ensemble-Vorhersage berechnet für die Mitte Deutschlands Temperaturen zwischen 15 und 17 Grad voraus. In der kommenden Woche, zum Ende des März hin, werden die Temperaturen kühler. Polarluft rauscht an und sorgt für einen „Totalabsturz des Frühlings“. Dann liegen die Werte in der Mitte Deutschlands noch bei knapp 5 bis 7 Grad. „Später steigen die Temperaturen Anfang April wieder deutlich an, in Richtung 20-Grad-Marke.“ Lange hält sich der Kälteeinbruch demnach nicht.

WochentagTemperaturenSonnenstunden
Montag (28. März)12 bis 20 Grad9 bis 12 Stunden
Dienstag (29. März)11 bis 20 Grad0 bis 6 Stunden
Mittwoch (30.März)9 bis 14 Grad0 bis 8 Stunden
Donnerstag (31. März)10 bis 14 Grad0 bis 6 Stunden

Jedoch ist aus den Berechnungen noch nicht erkenntlich, ob im April der ersehnte Regen in Deutschland fallen wird. Die Ensemble-Vorhersage geht im Mittel bis zum 8. April von maximal 15 Liter Regen pro Quadratmeter aus.

(Quelle: wetter.net/wetteronline.de)

Kühler Start in den April - weiterer Wetterverlauf noch unsicher

Ob der April genauso trocken und sonnig ausfällt wie der März, lässt sich aktuell noch nicht sagen. „Die Wetterlage ist einfach noch nicht sicher“, erklärt Dominik Jung. „Da sind wirklich noch ganz schön große Unsicherheiten.“ Zunächst startet das Wetter in Deutschland jedoch kühl und wolkig in den Ostermonat. Für die Feiertage gibt es jedoch bereits Wetterprognosen, die verraten, ob wir „warme oder kalte Eier“ suchen müssen.

Wetter Berlin und Brandenburg
Ein Wetter zum Genießen: Der März ist dieses Jahr besonders sonnig und trocken. © Annette Riedl/dpa

Für den 4. April sagen die Berechnungen jedoch warme Luftmassen voraus, die Deutschland erreichen. Durch diese sollen auch die Temperaturen wieder ansteigen. In Baden-Württemberg könnte dies für fast schon sommerliche Temperaturen von 21 bis 24 Grad sorgen. Das ist jedoch eine „unsichere Kiste“, wie Dominik Jung sagt. Eben typisch „Aprilwetter“: von Sommertemperaturen bis hin zu Wintereinbruch ist im April alles möglich.

Auch interessant

Kommentare