Unbeständiger Wettertrend

Wetter: Kältewelle rollt im April nach Deutschland - droht noch ein wochenlanger Winter?

Ein Mann befreit sein Auto von Schnee und Eis. Das Wetter in Deutschland war im Winter von Extremen gezeichnet.
+
Wetter an Ostern: Der Winter könnte bis tief in den April dauern
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Das Wetter in Deutschland zeigt sich im März sehr wechselhaft. Zu Ostern wird es zunächst warm - danach rollt jedoch eine massive Kältewelle an. 

Stuttgart - Das Wetter in Deutschland brachte in diesem Jahr schon die ein oder andere Überraschung. Mitte Februar war es nahezu im ganzen Bundesgebiet winterlich kalt und massiver Neuschnee führte zu Chaos auf den Straßen. Das ist für den letzten offiziellen Wintermonat zwar nicht wirklich ungewöhnlich, anschließend legte das Wetter jedoch eine komplette Wende hin. Innerhalb von nur wenigen Tagen stiegen die Temperaturen um 41 Grad an und bescherten der Bundesrepublik einen Vorfrühling mit Temperaturen bis zu 20 Grad. Für das kommende erste Märzwochenende ist erneut ein heftiger Wintereinbruch mit Kälte bis zu -10 Grad vorausgesagt.

Die Vorhersagen für das Wetter in Deutschland für den nächsten Monat sind ebenfalls sehr unterschiedlich. Droht noch ein massiver Wintereinbruch mit Schnee bis Ostern? Ein Meteorologe klärte auf. Laut der Vorhersage von Meteorologe Dominik Jung von wetter.net bleibt es auch am Osterfest, dem 4. April, weitgehend mild oder „leicht unterkühlt“. Die Prognose des Portals wetter.de kam dagegen auf ein gänzlich anderes Ergebnis und sagte Temperaturen von bis zu 20 Grad an Ostern voraus. Das bekannte Sprichwort „April, April, macht, was er will“, scheint sich jedoch auch in diesem Jahr zu bewahrheiten. Laut dem 42-Tage-Wetter-Trend des Portals rollt nach Ostern bereits die nächste Kältewelle auf Deutschland zu.

Wetter in Deutschland: Vorhersage für den April - unbeständige Lage

Das Wetter in Deutschland scheint sich in diesem Jahr einfach nicht entscheiden zu können. Wäre das Wetter ein Seil und wären Winter und Frühling Tauzieher, läge zwar immer mal wieder einer der Kontrahenten vorne, ein Sieger steht bislang jedoch nicht fest. Das zeigt sich auch bei den Prognosen für den April.

Laut wetter.de sollen die Temperaturen Ende März noch mal deutlich ansteigen aber an Ostern und der Woche danach drastisch abfallen. Die Höchstwerte liegen dann nur noch bei 4 Grad am Tag. Insgesamt bleibt es zwar weitgehend trocken, an Ostern ist jedoch vereinzelt mit Niederschlag zu rechnen. In den Nächten bleiben die Werte knapp über dem Gefrierpunkt bei Temperaturen im niedrigen einstelligen Bereich.

Laut dem 42-Tage-Wettertrend in Deutschland ist für den Westen mit Ausnahme von leichtem Schneefall Ende März kein Niederschlag vorhergesagt. Danach steigen die Temperaturen kontinuierlich bis auf 20 Grad und fallen pünktlich zu Ostern wieder auf bis zu 7 Grad ab. In den Nächten kann es dann noch mal richtig kalt und frostig werden. Anschließend kämpft sich der Frühling jedoch wieder zurück ins Rennen und die Werte steigen wieder in den zweistelligen Bereich. In Ostdeutschland beginnt der April laut wetter.de deutlich freundlicher, zu Ostern wird aber auch in Berlin Niederschlag in Form von Regen erwartet. Mitte April wird es jedoch in der Hauptstadt ebenfalls wieder deutlich wärmer.

Wetter im April: Prognose für Süddeutschland - zum Monatsbeginn Schnee und Minusgrade

In Süddeutschland und damit auch in Baden-Württemberg soll es Ende März deutlich kühler werde als im Rest des Landes. Für Schnee in Stuttgart wird es wohl nicht reichen, vor allem am Alpenrand ist Schneefall jedoch möglich. In den Nächten sinken die Temperaturen dann nämlich deutlich unter den Gefrierpunkt. Zum Beginn des Aprils halten sich die Temperaturen nicht lange, sondern steigen wieder deutlich an. „In Garmisch-Partenkirchen werden auch zum Osterfest die 18 Grad geschafft“, schreibt wetter.de. Typisch für den aktuellen Wettertrend hält das jedoch nicht lange an.

Das Wetter in Deutschland soll im Süden und Südwesten bereits in der zweiten Aprilwoche wieder deutlich kälter werden. Die Temperaturen liegen dann tagsüber nur noch bei 1 Grad und können Nachts sogar Werte von bis zu -6 Grad erreichen. Dazu kommt noch vermehrter Niederschlag, der auch in Form von Schnee fallen kann. Wie im Rest von Deutschland sagt der 42-Tage-Wettertrend von wetter.de jedoch auch für den Süden den Start des Frühlings für Mitte April voraus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare