Sonnige Prognose

Wetter: Meteorologen überraschen mit Oktober-Vorhersage - „ungewöhnlich warm“

  • Franziska Vystrcil
    VonFranziska Vystrcil
    schließen

Das Wetter in Deutschland wird laut Meteorologen ungewöhnlich für diese Jahreszeit. Der Grund ist ein Hoch aus Russland, das für überraschende Temperaturen sorgt.

Stuttgart - Nach und nach färben sich die Blätter an den Bäumen, die Luft draußen wird merklich kühler. Das Wetter in Deutschland rutscht so langsam in den Herbst. Doch bevor Frost und Regen übernehmen, gibt die Sonne nochmal richtig Vollgas. Am Wochenende gibt es viel Sonnenschein und die Temperaturen klettern wieder nach oben.

Wenn es so weitergeht, könnten wir einen goldenen Herbst kriegen - oder sogar ein Oktober-Hoch? Das sagt Meteorologe Dominik Jung von wetter.net dazu.

Das Wetter in Deutschland startet in vielen Teilen sonnig in den Oktober

Der September ist zu Ende. Rückblickend war der Monat deutlich zu trocken, zu warm und auch zu sonnig, meint Wetterexperte Dominik Jung. Aktuell steht unser Wetter unter dem Einfluss eines Hochdruckgebiets, das von Russland her seine Fühler bis zu uns nach Europa ausstreckt. Doch von Großbritannien her rückt uns ein Tiefdruckgebiet auf die Pelle. „Dieses Tief will zu uns nach Deutschland reindrängen“, sagt der Meteorologe. Doch gegen das Hoch aus Russland hat es erst mal keine Chance. „Ein erster Hauch vom goldenen Oktober“, so Dominik Jung weiter.

Am heutigen Freitag hat der Norden Deutschlands noch immer mit viel Wind und Regen zu kämpfen. Grund dafür ist das Sturmtief „Yogi“, dessen Auswirkungen entlang der Nordseeküste noch immer zu spüren sind. Ansonsten scheint im Rest des Landes die Sonne. Am Freitagabend versucht sich das Tief in den Nordwesten zu schieben. Das Hoch aus Osten hält jedoch dagegen und so kann das Tiefdruckgebiet nicht weiter in den Osten und Südosten vordringen. Doch wie lauten die Prognosen für die kommenden Tage?

Das Wetter am ersten Oktoberwochenende startet warm und mit viel Sonne

Frostig wird es wohl erst mal nicht. „Samstagfrüh müssen wir keinen Bodenfrost fürchten“, so Dominik Jung. Die Temperaturen liegen morgens noch zwischen 9 und 13 Grad. In weiten Landesteilen startet das Wochenende mit viel Sonne und mit trockenem Wetter. Nur über dem Norden halten sich die Regenwolken hartnäckig. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 19 und 22 Grad, in Baden-Württemberg sind stellenweise sogar 25 Grad möglich. „Das ist schon ungewöhnlich warm für die aktuelle Jahreszeit“, meint Dominik Jung.

Zum Sonntag wird das Wetter in Deutschland jedoch auch im Westen deutlich ungemütlicher, warnt der Meteorologe. „Der Sonntag bringt dem Westen dann doch dichtere Wolken und stellenweise Regen.“ Vor allem über der Nordsee und Teilen von Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen bis nach Rheinland-Pfalz wird es deutlich herbstlicher als im Rest des Landes. Dort treten auch stürmische Böen bis Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 90 Kilometern pro Stunde auf. Im Osten und Südosten ist von den Stürmen nichts zu spüren, dort bleibt es weiterhin meist trocken.

Am Wochenende ist somit wirklich alles dabei: Vom stürmischen und verregneten Herbstwetter bis hin zu sommerlichen Tagen. Doch wie sieht die Prognose für den restlichen Oktober aus? Kommt der goldene Oktober?

Wetter in Deutschland: Das sagen sie Vorhersagen für den restlichen Oktober

Ein Blick auf die Ensemble-Vorhersage verrät: In Süddeutschland gibt es in der ersten Oktoberwoche noch Regen, dann lassen die Niederschläge nach. „Die Wetterlage scheint sich in Richtung Monatsmitte zu stabilisieren“, erklärt der Wetterexperte. Bei den Temperaturen auf 1.500 Metern Höhe ist erst einmal Wärme vorhergesagt. Bis zu 15 Grad herrschen auf dieser Höhe und somit um 24 oder 25 Grad am Erdboden. Nächste Woche rutschen die Temperaturen jedoch ab, sie liegen sogar unter dem Klimamittel. Heißt: Es ist ungewöhnlich kühl. Dabei bleibt es aber immerhin trocken.

In Westdeutschland zeigen sich bei den Vorhersagen bis 16. Oktober vorerst kaum Niederschlagssignale. „Also auch hier eher trockenes, ruhiges Herbst-, vielleicht auch goldenes Oktoberwetter“, so der Meteorologe. Nächste Woche sinken die Temperaturen im Westen auf etwa 15 Grad ab. Ab und an gibt es Regen, doch die Signale werden zur Monatsmitte hin weniger. „Es deutet sich im Westen eine längere, trockene Wetterphase an.“

Der Osten Deutschlands wird die kommenden Tage weiter von den Auswirkungen des Tiefdruckgebiets beherrscht. Ab dem 8. und 9. Oktober könnte sich ein stabiles goldenes Herbsthoch aufbauen, meint der Wetterexperte. In Norddeutschland ist es relativ ähnlich: Bis zum 16. Oktober gibt es kaum Regen, die Temperaturen halten sich bei um die 15 bis 17 Grad. „Auch für den Norden deutet sich nach und nach goldenes Oktoberwetter an“, lautet Dominik Jungs Prognose.

Rubriklistenbild: © Wolfgang Kumm/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare