Orkanböen ziehen auf

Wetter: Deutschland droht „gefährliche Lage“ - Sturm, Gewitter, Schnee und Orkanböen nahen

  • Sina Alonso Garcia
    VonSina Alonso Garcia
    schließen

Das Wetter in Deutschland wird turbulent. Sturm, Regen und Orkanböen stehen bevor - auch Schneefall ist vorausgesagt.

Stuttgart - In den vergangenen Tagen wurde das Wetter in Deutschland nach einem kurzzeitigen Temperaturanstieg Ende Februar wieder kühler. Dennoch blieb es ruhig und vermehrt sonnig - doch das soll sich schon bald ändern. Am heutigen Donnerstag braut sich über Deutschland ein Sturm zusammen, der laut Experten verheerende Ausmaße annehmen könnte.

Gegenüber wetter.de sprach RTL-Meteorologe Carlo Pfaff von einer brisanten, möglicherweise „gefährlichen Wetterlage“ in den kommenden Tagen: „Ab Mittwoch greifen kräftige Atlantiktiefs in unser Wetter ein. Auf den Bergen drohen zum Teil Orkanböen mit über 120 Stundenkilometern.“ Im Flachland seien besonders der Westen und der Norden Deutschlands betroffen, so der Meteorologe. „Hier sind schwere Sturmböen um Tempo 100 nicht auszuschließen.“

Wetter in Deutschland: Sturm birgt im weiteren Verlauf starkes Gefahrenpotenzial

Von Island her zieht das Atlantiktief aktuell Richtung Norwegen. Laut wetter.de waren die Ausläufer dieses Tiefs schon in den vergangenen Tagen in Deutschland zu spüren - mit viel Regen, Stürmen und Orkanböen. Seinen Höhepunkt erreicht die Sturmlage laut Experten am heutigen Donnerstag. Besonders betroffen seien von dem bedrohlichen Wetter in Deutschland das Gebiet von der Eifel bis nach Schleswig-Holstein sowie die Ostsee.

Auch der Brocken im Harz und die Mittelgebirge werden die Stürme stark zu spüren bekommen, wenig bekomme hingegen der Südosten Deutschlands ab. Gefährlich werden könnte der Sturm deshalb, weil sich im weiteren Verlauf des Unwetters kleine Teiltiefs entwickeln könnten, die großes Gefahrenpotenzial bergen, so wetter.de.

Wetter in Deutschland: Am Freitag droht Graupelgewitter und Schneefall

Nach dem stürmischen Donnerstag soll sich auch am Freitag das turbulente Wetter weiter durchsetzen. Dann erwartet Deutschland ein Graupelgewitter, im Bergland ist in über 500 bis 800 Metern Schnee angesagt.

Das Wetter in Deutschland bleibt auch in den kommenden Wochen spannend. Laut einer Prognose rollt im April eine Kältewelle über Deutschland, die einen wochenlangen Winter mit sich bringen könnte - frei nach dem Motto: April, April, der macht, was er will.

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare