Wetterumschwung?

Wetter: Experte warnt - Gleich zwei Hurrikans greifen ins europäische Wetter ein

  • Julian Baumann
    VonJulian Baumann
    schließen

Das Wetter in Deutschland ist aktuell sommerlich, doch das soll sich zum Wochenende ändern. Laut einer Prognose wird das europäische Wetter gleich von zwei Hurrikans beeinflusst.

Stuttgart - Beim Wetter in Deutschland ist tatsächlich noch mal der Spätsommer angebrochen und das im September. Die bisherige Woche brachte viel Sonnenschein und Temperaturen von stellenweise über 30 Grad. Die hohen Temperaturen im Herbst sind jedoch gar nicht so ungewöhnlich. Im September kann es noch mal richtig heiß werden, sagte Wetterexperte Dominik Jung von wetter.net. Nun warnt der Diplom-Meteorologe jedoch vor zwei Ex-Hurrikans, die in den kommenden Tagen in das europäische Wetter eingreifen könnten.

Beim Wetter in Deutschland geht der Spätsommer wohl wieder dem Ende zu. Beginnend mit dem heutigen Freitagabend und auch über das Wochenende sind vereinzelt Regenschauer aber Ortsweise auch Gewitter und Fluten angekündigt. Der verheerende Hurrikan „Ida“, der in den USA extreme Schäden anrichtete, brachte den Spätsommer nach Deutschland. Zum Wochenende erreicht jedoch ein weiterer Ex-Hurrikan Europa. „Der könnte die Karten neu mischen“, so Dominik Jung im Video von wetter.net.

Wetter: Ende des Spätsommers? - Ex-Hurrikan erreicht Europa am Wochenende

Das Hoch „Hermelinde“ brachte in den vergangenen Tagen reichlich Sonnenschein nach Deutschland. Aber „wir befinden uns auch noch in der ersten Hälfte vom September“, so Dominik Jung. „Und das ist ja bekanntlich die wärmere Hälfte.“ Die Auswirkungen des Ex-Hurrikans „Ida“ sind in Europa noch immer zu bemerken, denn auch in den Nachbarländern war es in dieser Woche sommerlich warm. „Aber ein zweiter Kollege ist auch unterwegs“, so Jung. Der Hurrikan „Larry“ war zu Beginn der Woche noch zwischen Afrika und Mittelamerika.

Im Gegensatz zum Hurrikan Ida, der vor allem in den Südstaaten der USA extreme Schäden anrichtete, wird der Hurrikan Larry an den Vereinigten Staaten vorbeiziehen. Laut der Berechnung des amerikanischen Wetterdienstes NOAA dreht der Hurrikan vor der Küste auf den Atlantik ab. „Aber unser Wetter könnte der Hurrikan ganz schön beeinflussen“, so Dominik Jung im Video von wetter.net.

Wetter in Deutschland: Einfluss der Hurrikans am Wochenende

Die beiden Hurrikans Ida und Larry greifen demnach nicht nur in das europäische, sondern auch in das Wetter in Deutschland ein. Laut dem amerikanischen Wetterdienst sind bis Samstagabend Niederschlagssummen von 20 bis 30 Liter Regen pro Quadratmeter möglich. „Es wird zum Freitag und Samstag nasser und wechselhafter werden“, so Dominik Jung. „Aber nicht unbedingt kühler.“ Das amerikanische Wettermodell habe einen deutlichen Temperatursturz am Sonntag vorausgesagt, das europäische Modell berechnete gleichbleibende Werte.

Die Wetterkarten nach dem amerikanischen Wettermodell zeigen einen deutlichen Temperatursturz für mehrere deutsche Städte am Wochenende. Darunter ist auch eine Stadt in Baden-Württemberg. Demnach bleibt es in Baden-Baden „mindestens bis Samstag sommerlich“, sagte Dominik Jung. „Am Samstag wird es jedoch auch hier kühler und es gibt einzelne Schauer und Gewitter.“

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/NOAA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare