Wetter aktuell

Wetter: „Sturzflutgefahr“ - Neue Gewitterfront erreicht am Wochenende Deutschland

  • Julian Baumann
    VonJulian Baumann
    schließen
  • Valentin Betz
    Valentin Betz
    schließen

Das Wetter in Deutschland war fest im Griff von Gewittern mit Starkregen. Die Lage entspannt sich nur zeitweise, dann folgen bereits neue Unwetter.

  • Das Wetter in Deutschland war zuletzt von schweren Unwettern geprägt.
  • In weiten Teilen des Landes sorgten Gewitter, Hagel und Starkregen für Chaos.
  • In den kommenden Tagen flaut das Gewitterrisiko ab und die Temperaturen sinken.

Update vom 2. Juli, 11:09 Uhr: Das Wetter in Deutschland brachte zum Beginn des zweiten Sommermonats in weiten Teilen des Landes heftige Gewitter. Ende Juni zogen schwere Unwetter mit Starkregen und Hagel über Baden-Württemberg und Bayern und führten stellenweise zu massiven Schäden. Am gestrigen ersten Juli hatte sich die Unwetterfront dann in die Mitte und den Norden Deutschlands verlagert. Der heutige Freitag gestaltet sich dagegen bundesweit sehr freundlich. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) meldet keine Unwettergefahr. Die Höchstwerte liegen zwischen 18 und 26 Grad.

Kann nach der heftigen Unwetterserie beim Wetter in Deutschland endlich aufgeatmet werden? Nein, sagt Meteorologe Dominik Jung von wetter.net. Der Freitag und der Samstag gestalten sich zwar weitgehend trocken und freundlich mit nur vereinzelten Regenschauern. Aber: „Die schweren Gewitter kommen am Sonntag wieder“, so der Experte.

So wird das Wetter in Deutschland und Stuttgart heute und in den kommenden Tagen:

Wetter heute in Deutschland und Stuttgart: Ruhe(pause) vor dem nächsten Sturm

Das Wetter in Deutschland pendelt bereits seit Jahresbeginn zwischen Extremlagen. Schon im März lagen die Temperaturen bereits bei fast 30 Grad und der Sommer hatte noch nicht mal begonnen. Die extremen Hitzewellen im Juni wechselten sich jedoch immer wieder mit heftigen Unwettern, Starkregen und Hagel ab. Auch der Beginn des zweiten Sommermonats Juli brachte noch keine Besserung. Pünktlich zum anstehenden Wochenende kann Deutschland jetzt jedoch kurzzeitig aufatmen. „Hoch Beate hat es sich über Mitteleuropa gemütlich gemacht“, sagte Dominik Jung im Video von wetter.net. „Das heißt heute und morgen wird die Wetterlage etwas entspannter sein.“

Auch in der Landeshauptstadt Stuttgart beginnt der Freitag trocken, verhältnismäßig mild und mit viel Sonnenschein. Ansonsten halten sich im Südwesten Ortsweise noch ein paar Quellwolken, die laut dem DWD jedoch im Laufe des Tages immer weiter auflockern. Dann erhöhen sich auch die Sonnenanteile weiter und die Temperaturen steigen auf 19 bis 24 Grad. In der Nacht auf Samstag kann zwar vereinzelt Nebel aufkommen, es bleibt jedoch trocken. Niederschlag ist nicht vorhergesagt.

Morgens19 Grad, wolkig
Mittags22 Grad, wolkig
Abends 21 Grad, sonnig
Nachts 16 Grad, klar

(Quelle: wetter.com)

Wetter in Deutschland und Stuttgart: Wettervorhersage für die Landeshauptstadt und die Region

Der klassische warme und trockene Sommer kann sich beim Wetter in Deutschland auch Anfang Juli nicht wirklich durchsetzen. Pünktlich zum Wochenende gibt es bereits am heutigen Freitag eine Beruhigung der Wetterlage mit vergleichsweise hohen Temperaturen, die sich auch am Samstag fortsetzt. Im ganzen Land gibt es an diesen Tagen nur vereinzelt Regenschauer, es bleibt größtenteils trocken. Die Temperaturen steigen am Samstag auf bis zu 28 Grad.

Die kommenden zwei Tage sind beim Wetter in Deutschland jedoch erneut nur die Ruhe vor dem Sturm. „Das nächste Donnerwetter ist schon absehbar“, sagte Dominik Jung. „Und das geht auch schon übermorgen los.“ Zum Sonntagnachmittag zieht wieder eine Gewitterfront aus Frankreich und den Benelux-Staaten heran. „Und das heißt, es gibt wieder ordentlich viel Blitz und Donner“, so der Experte von wetter.net. Die dann aufziehenden Gewitter ziehen nur sehr langsam über das Land, deshalb fällt der Starkregen immer wieder am gleichen Ort. „Und wir haben schon wieder Sturzflutgefahr.“

Tag Wettervorhersage
Samstag (3. Juli) 25 Grad, sonnig
Sonntag (4. Juli)22 Grad, bedeckt
Montag (5. Juli)23 Grad, wolkig
Dienstag (6. Juli)23 Grad, bedeckt
Mittwoch (7. Juli)25 Grad, wolkig
Donnerstag (8. Juli) 24 Grad, wolkig
Freitag (9. Juli) 24 Grad, wolkig

(Quelle: wetter.com)

Update vom 1. Juli, 11.15 Uhr: Die heftigen Unwetter, die in den vergangenen Tagen das Wetter in Deutschland beherrschten, scheinen sich inzwischen verlagert zu haben. Zu Beginn der Woche wüteten Gewitter mit Starkregen und Hagel vor allem in Süddeutschland. Zum Beginn des zweiten offiziellen Sommermonats warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) dagegen vor neuen Unwettern mit teilweise extremem Niederschlag im Norden und Nordosten des Landes. Grund dafür ist eine ausgeprägte Tiefdruckrinne über dem Nordosten der Bundesrepublik.

Die Vorhersage für das Wetter in Deutschland am ersten Juli zeigt nur noch im Norden und Nordosten richtig heftige Unwetter. Im Rest des Landes kommt es aber weiterhin zu Regenfällen und leichten Gewittern, die jedoch zum Abend nahezu vollständig abklingen. Die Höchstwerte liegen zwischen 17 und maximal 23 Grad bei mäßig kaltem Westwind.

In der Nacht sinken die Temperaturen auf bis zu 8 Grad. Vor allem im Südwesten lockert der Himmel im weiteren Tagesverlauf immer weiter auf und es bleibt zunehmend trocken. Die heftige Unwetterserie soll laut dem DWD am morgigen Freitag vorerst in ganz Deutschland nachlassen.

So wird das Wetter in Deutschland und Stuttgart heute und in den kommenden Tagen:

Wetter heute in Deutschland und Stuttgart: „Unwetter breiten sich aus“

Während Baden-Württemberg und Bayern nach den zerstörerischen Unwettern zu Beginn der Woche aufatmen können, sind nun andere Landesteile von Gewitter, Starkregen und Hagel betroffen. „Land unter jetzt auch im Norden und Nordosten“, sagte Meteorologe Dominik Jung von wetter.net. „Die Unwetter breiten sich immer weiter aus, der Tropensommer geht in die nächste Runde.“

In Baden-Württemberg und demnach auch in der Region um die Landeshauptstadt Stuttgart bleibt es dagegen weitgehend trocken und auch der Wind schwächt immer weiter ab. Laut dem DWD gelangt im Tagesverlauf jedoch feuchtkühle Meeresluft am Rande eines Tiefs über der Pommerschen Bucht in den Südwesten.

Die Kaltluft gerät am Nachmittag unter den Einfluss eines Zwischenhochs. Damit sinken die Temperaturen in Baden-Württemberg weiter, eine Unwetterwarnung besteht jedoch nicht mehr. „In den nächsten 24 Stunden wird kein warnwürdiges Wetter erwartet“, schreibt der DWD. Die Temperaturen liegen am heutigen ersten Juli zwischen 15 Grad im Bergland und bis zu 22 Grad am südlichen Oberrhein.

Morgens 16 Grad, bedeckt
Mittags 16 Grad, bedeckt
Abends 16 Grad, wolkig
Nachts 13 Grad, wolkig

(Quelle: wetter.com)

Wetter in Deutschland und Stuttgart: Wettervorhersage für die Landeshauptstadt und die Region

Während in den USA und Kanada derzeit ein Hitzerekord nach dem anderen geknackt wird, was auch fatale Folgen für die Bevölkerung hat, blieb es beim Wetter in Deutschland im Juni unbeständig. Der Monat war dennoch „der dritt wärmste Juni in Deutschland seit Beginn der Wetteraufzeichnung“, so Dominik Jung im Video von wetter.net. Gerade diese Mischung aus schwülwarmen Temperaturen und den „Superzellen über Deutschland“ sorgen für eine explosive Wetterlage. „Der Norden säuft buchstäblich ab“, so Jung. Aber auch in der Mitte Deutschlands sind Gewitter und Starkregen angekündigt. „Das wird ein sehr ungemütlicher Donnerstag werden.“

Zum Beginn des zweiten Sommermonats liegt noch immer das Tief „Xero“ über Ostdeutschland. „Das bringt auf der einen Seite sehr kühle Luft“, sagte Dominik Jung mit Blick auf die Großwetterkarte von wetter.net. „Und auf der anderen Seite sehr schwüle und feuchte Luft.“ Gerade dort, wo diese beiden Luftmassen aufeinandertreffen kommt es zu heftigem Starkregen. „Zum Nachmittag lässt der Regen langsam nach“, so der Experte. „Und zum Abend kann sich hier und da auch mal die Sonne zeigen.“ Der Freitag startet dann vor allem im Südwesten sehr freundlich.

In den kommenden Tagen steigen die Temperaturen immer weiter und es wird wieder richtig schwül. Zudem bilden sich aber auch in Süddeutschland neue Gewitterwolken. „Und am Sonntag geht das ganze schon wieder von Vorne los“, sagte Dominik Jung. Demnach ziehen sich die Unwetter nicht vollständig aus Deutschland zurück, legen in den kommenden Tagen jedoch zumindest eine Pause ein.

Tag Wettervorhersage
Freitag (2. Juli) 21 Grad, bedeckt
Samstag (3. Juli) 24 Grad, leicht bewölkt
Sonntag (4. Juli)22 Grad, bedeckt
Montag (5. Juli)23 Grad, bewölkt
Dienstag (6. Juli)24 Grad, bewölkt
Mittwoch (7. Juli)23 Grad, bewölkt
Donnerstag (8. Juli) 24 Grad, bewölkt

(Quelle: wetter.com)

Update vom 30. Juni, 11.30 Uhr: Das Wetter in Deutschland gestaltete sich im Juni sehr unbeständig. Der Sommermonat brachte zwar die ersten wirklichen Hitzewellen des Jahres, im Süden und Südwesten aber auch immer wieder heftige Unwetter. Am Montag fegte ein besonders extremes Gewitter mit Starkregen und Hagel über Baden-Württemberg und Teile Bayerns.

Auch am Dienstag kam es in den Mittagsstunden noch einmal zu starken Niederschlägen und Sturmböen, die in der Landeshauptstadt Stuttgart jedoch weniger drastisch ausfielen wie am Tag zuvor. In anderen Teilen im Südwesten liefen jedoch erneut Keller und Wohnungen voll und die Einsatzkräfte mussten unzählige Male ausrücken.

Am heutigen Mittwoch ist die Unwettergefahr noch nicht vorüber. Während die Gewitter in den vergangenen Tagen hauptsächlich in Süddeutschland wüteten, breiten sie sich heute in ganz Deutschland aus und erreichen so seit Beginn nahezu alle Landesteile. „Es rumst quer durch Deutschland“, schreibt das Portal wetter.de. Die Temperaturen sind beim Wetter in Deutschland im heutigen Tagesverlauf sehr unterschiedlich. Im Osten bleibt es mit 25 Grad schwülwarm, ansonsten liegen die Werte nur zwischen 17 und maximal 22 Grad.

So wird das Wetter in Deutschland und Stuttgart heute und in den kommenden Tagen:

Wetter heute in Deutschland und Stuttgart: Gewitterlage hält an - verlagert sich jedoch

Derzeit macht sich der Klimawandel beim Wetter in der ganzen Welt bemerkbar. In den USA und Kanada herrscht eine Rekord-Hitze von fast 50 Grad, die bereits einige Menschenleben forderte. Zudem kam es auch in Osteuropa in den vergangenen Tagen immer wieder zu heftigen Tornados. Das Wetter in Deutschland ist derzeit ebenfalls von einer Unwetterserie geprägt. Durch die „Superzellen über Deutschland“ braut sich eine explosive Wetterlage zusammen. Das ist auch am heutigen Mittwoch noch deutlich zu spüren.

In der Landeshauptstadt Stuttgart startete der Mittwoch zwar trocken und verhältnismäßig mild, die ersten dunklen Wolken ziehen jedoch bereits am Himmel auf. Im Tagesverlauf kommt es laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) auch in Baden-Württemberg erneut zu einzelnen Gewittern mit Starkregen von 20 Litern pro Quadratmeter in einer Stunde. Die wirklich heftigen Unwetter verlagern sich jedoch zunehmend in den Osten des Landes. Die Temperatur liegt im Tagesverlauf bei 16 Grad in der Alb und bis zu 22 Grad in der Kurpfalz.

Morgens 18 Grad, leichter Regenschauer
Mittags18 Grad, leichter Regenschauer
Abends16 Grad, leichter Regenschauer
Nachts 14 Grad, bedeckt, Regen

(Quelle: wetter.com)

Wetter in Deutschland und Stuttgart: Wettervorhersage für die Landeshauptstadt und die Region

Für eine Entwarnung in Bezug auf die Unwetterlage beim Wetter in Deutschland ist es am heutigen Mittwoch noch zu früh. Besonders von Niedersachsen bis Mecklenburg-Vorpommern und vom Schwarzwald bis zu den westlichen Mittelgebirgen machen sich heute wieder extreme Gewitter breit, berichtet wetter.de. Der DWD warnt in weiten Teilen des Landes am Nachmittag vor extremen Unwettern mit Regenmassen von bis zu 100 Litern pro Quadratmeter in wenigen Stunden.

Laut der Unwetterkarte des DWD hat sich die Gewitterfront am heutigen Mittwoch von Süddeutschland in den Osten verlagert. Derzeit besteht eine Unwettergefahr der Stufe 3 vor allem für die Regionen um Magdeburg, Potsdam und Berlin. In der Nacht zum Donnerstag sinken die Temperaturen weiter ab und liegen dann nur noch zwischen 16 und 9 Grad. Zudem ziehen sich in der kommenden Nacht jedoch auch die Unwetterfronten aus Deutschland zurück und die Lage beruhigt sich allmählich. „Die Temperaturen bewegen sich zwischen 23 Grad im Osten und 18 bis 22 Grad im Rest des Landes“, schreibt wetter.de in der Prognose für den morgigen Donnerstag.

Tag Wettervorhersage
Donnerstag (1. Juli) 17 Grad, bedeckt
Freitag (2. Juli) 22 Grad, wolkig
Samstag (3. Juli) 25 Grad, wolkig
Sonntag (4. Juli) 24 Grad, leichter Regenschauer
Montag (5. Juli) 22 Grad, leichter Regenschauer
Dienstag (6. Juli)23 Grad, bedeckt
Mittwoch (7. Juli) 24 Grad, wolkig

(Quelle: wetter.com)

Erstmeldung: Stuttgart - Das Wetter in Deutschland hat sich auch am heutigen Dienstag noch nicht beruhigt. Nachdem bereits am vergangenen Tag schwere Gewitter über Deutschland gezogen waren, besteht auch heute wieder die Gefahr von Unwettern, besonders im Süden und Südwesten. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Starkregen mit bis zu 50 Litern Niederschlag pro Quadratmeter innerhalb einer Stunde.

Die Sonne zeigt sich heute nur selten, meist bedecken Wolken den Himmel. Die Temperaturen bleiben heute bei maximal 26 bis 32 Grad im Osten noch einmal hoch, bevor sie in der Nacht zum Mittwoch dann spürbar abkühlen.

So wird das Wetter in Deutschland und Stuttgart heute und in den kommenden Tagen:

Wetter heute in Deutschland und Stuttgart: Gewitter ziehen weiter über das Land

„Es ist noch nicht vorbei in Sachen Unwetter“, warnt Meteorologe Dominik Jung von wetter.net vor der aktuellen Wetterlage in Deutschland. Schuld daran sind laut Deutschem Wetterdienst geringe Luftdruckgegensätze, die das Risiko für Gewittern in Deutschland hochhalten. Vielerorts rechnet der DWD mit Starkregen zwischen 25 und 40 Litern pro Quadratmeter, vereinzelt sind sogar 50 Liter Niederschlag pro Quadratmeter innerhalb kürzester Zeit zu befürchten. Wie bereits am vergangenen Tag ist erneut Baden-Württemberg besonders gefährdet. „Besonders hier im süddeutschen Raum, da kann’s ordentlich scheppern“, so Dominik Jung.

Darüber hinaus frischt der Wind in Deutschland auf, der Deutsche Wetterdienst kündigt schwere Sturmböen, im Alpenvorland sogar Orkanböen mit bis zu 120 Kilometern pro Stunde an. Als wäre das nicht genug, kann es laut Meteorologe Dominik Jung lokal auch zu einem gefährlichen Wetterphänomen kommen: „Auch Tornado-Gefahr ist heute wieder gegeben.“

Morgens22 Grad, wolkig
Mittags23 Grad, leichtes Gewitter
Abends17 Grad, leichter Regen
Nachts16 Grad, bedeckt

(Quelle: wetter.com)

Wetter in Deutschland und Stuttgart: Wettervorhersage für die Landeshauptstadt und die Region

Wirklich Entwarnung bei den Gewittern gibt es erst langsam im Verlauf des Mittwoches. In der Nacht kündigt der Deutsche Wetterdienst eine anhaltende Gewittertätigkeit und Unwettergefahr an. Die Temperaturen sinken dann aber bereits merklich ab, in Baden-Württemberg liegen sie bei nächtlichen 14 bis 9 Grad. Auch tagsüber ergibt sich beim Wetter in Deutschland ein ähnliches Bild. „Die Temperaturen erreichen dann morgen nur noch maximal 20 bis 25 Grad“, bestätigt auch Meteorologe Dominik Jung. „Die Hitze hat sich zurückgezogen in den Südosten Europas.“

Die nachlassenden Gewitter und Unwetter dürften viele beruhigen. Zuletzt hatte ein extremes Unwetter mit Hagel im Schwarzwald für Zerstörung gesorgt. Der gleichzeitig pausierende Sommer hingegen ist wohl nur im Sinne von wenigen. Meteorologe Dominik Jung rechnet spätestens am Donnerstag kaum noch mit Gewittern. „Die Unwettergefahr sollte eigentlich weitgehend vorüber sein.“ Die spürbare Abkühlung bei den Temperaturen hält leider ebenfalls bis Mitte Juli an. „Bis zum 14. Juli ist einfach kein Sommerwetter mehr in Sicht“, so Jung.

Baden-Württemberg und der Süden Deutschlands bleiben allerdings noch bis Mitte des kommenden Monats Gefahrenherde für Gewitter. „Im Süden vor allen Dingen immer wieder zum Teil sehr heftige Niederschlagssignale“, erklärt Dominik Jung. „Hier drohen immer wieder Gewitter mit Starkregen.“

TagWettervorhersage
Mittwoch (30. Juni)19 Grad, leichter Regen und windig
Donnerstag (1. Juli)15 Grad, bedeckt
Freitag (2. Juli)16 Grad, bedeckt
Samstag (3. Juli)23 Grad, leicht bewölkt
Sonntag (4. Juli)23 Grad, wolkig
Montag (5. Juli)24 Grad, wolkig
Dienstag (6. Juli)25 Grad, wolkig

(Quelle: wetter.com)

Rubriklistenbild: © Felix Kästle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare