1. bw24
  2. Wetter

Himmelsphänomen am 26. Mai: Supermond ist 14 Prozent heller als normal

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Valentin Betz

Kommentare

Am 26. Mai kommt der Mond der Erde extrem nah, sodass am Nachthimmel ein besonders großer Supermond zu sehen ist. Doch in Baden-Württemberg gibt es ein Problem.

Update vom 26. Mai, 12.10 Uhr: Wer heute Abend den Blick in Richtung Himmel richtet, könnte einen besonders großen Mond erspähen. Denn dann ist der Mond der Erde ganz nah. „Damit erleben wir den größten Vollmond des Jahres, der uns rund sieben Prozent größer und rund 14 Prozent heller als ein durchschnittlicher Vollmond erscheint“, sagte Thomas Kraupe, Direktor des Hamburger Planetariums, der Stuttgarter Zeitung.

Leider werden Beobachter in Baden-Württemberg aber wohl wenig Glück dabei haben, den auch „Milchmond“ genannten Supermond zu sehen. „Wetterbedingt hat man in Baden-Württemberg eher schlechte Karten“, so Kai-Uwe Nerding vom Deutschen Wetterdienst.

Denn der Himmel über Baden-Württemberg ist größtenteils bedeckt, zudem regnet es vielerorts. Wer es trotzdem versuchen will und nach draußen geht, um den Supermond zu sehen, muss sich zudem dick einpacken: Die Temperaturen sinken auf gerade einmal 4 Grad.

Erstmeldung vom 5. Mai: Stuttgart - Das Wetter in Deutschland und Stuttgart war zuletzt ungemütlich und chaotisch. Der April endete zwar sonnig, war aber viel zu kalt. Der Mai brachte bislang kaum Verbesserung, im Gegenteil: Der Himmel über Deutschland war bisher meist von dichten Wolken bedeckt.

Am Muttertags-Wochenende soll sich das ändern. Dann bringt „Afrika-Luft“ eine Hitzewelle mit 30 Grad nach Deutschland. Für Menschen, die gerne den nächtlichen Sternenhimmel beobachten wäre allerdings die Prognose für Ende Mai wichtig. Denn dann steht in Deutschland wieder ein Supermond an.

Supermond am Himmel: Phänomen hängt mit der Nähe zur Erde zusammen

„Das ist ein Vollmond, der uns besonders nah ist. Denn da die Bahn des Mondes nicht kreisrund, sondern elliptisch verläuft, ist uns der Mond mal näher und mal ferner“, erklärte Meteorologin Julia Eckert von wetter.net bereits Ende April in einem Video.

Vollmond hinter Fernsehturm
Spektakuläres Himmelsphänomen: Ende Mai erleuchtet wieder ein Supermond den Nachthimmel. © Marijan Murat/dpa

Denn Bereits am 27. April konnte ein solcher Supermond am Himmel bestaunt werden. Besonders in Baden-Württemberg hatten Nachtaktive Glück, denn der Himmel war dort sternenklar und wolkenlos. Wer das Spektakel verpasst hat, bekommt am 26. Mai eine erneute Chance. Dann erleuchtet wieder ein besonders großer Vollmond den Nachthimmel, laut wetter.de wird der im Mai auch „Milchmond“, „Wonnemond“ oder „Blumenmond“ genannt.

Supermond im Mai: Phänomen kann auch unschöne Folgen haben

Laut wetter.de „scheint“ der Supermond am 26. Mai bereits am Mittag, wirklich gut zu sehen ist er aber natürlich erst am Abend, wenn er im Sternbild des Skorpions steht. Der Vollmond ist deshalb so groß, weil ihn „nur“ 357.310 Kilometer von der Erde trennen.

Dabei ist der Supermond nicht nur schön anzuschauen. Der Mond hat generell Auswirkungen auf die Gezeiten, entsprechend beeinflusst ein Supermond die Meeresbewegungen auch stärker. Er kann Springfluten mit erhöhtem Tidenhub auslösen, so wetter.de.

Auch interessant

Kommentare