„Sommer light“

Wetter: Am 10. August entscheidet sich, ob der Hitze-Sommer zurückkehrt - laut Meteorologe

  • Sina Alonso Garcia
    VonSina Alonso Garcia
    schließen

Das Wetter in Deutschland ist derzeit alles andere als beständig. Bringt die Mitte des Augusts den Sommer zurück? Ein Meteorologe weiß mehr.

Stuttgart - Ein Großteil der deutschen Bundesländer steckt mitten in den Sommerferien. Statt der sonst für Anfang August üblichen „Hundstage“ mit Temperaturen zwischen 30 und 35 Grad fiel der Start in den Sommermonat jedoch eher ernüchternd aus. Insbesondere im Süden und Westen des Landes kam es in den vergangenen Tagen zu Regenfällen und Temperaturen unter 20 Grad. In den kommenden Tagen stürzen die Temperaturen in Deutschland sogar bis fast auf den Gefrierpunkt.

Mit Blick auf die Prognose für das Wetter in Deutschland im August 2021 wird deutlich: Statt der großen Sommerhitze erwartet uns erstmal eher gemäßigtes Wetter. „Schauen wir auf die Entwicklung bis ins erste August-Drittel, dann bringt uns die westliche Wetterlage tendenziell eher so 17 bis 26 Grad“, erklärt Meteorologe Björn Alexander von wetter.de. „Das wäre also sowas wie Sommer light, hat aber natürlich mit den Hundstagen, also der heißesten Zeit des Jahres, die wir normalerweise jetzt erleben, nichts zu tun.“

Wetter in Deutschland: Bleibt der gesamte August wechselhaft?

Dass der „richtige“ Sommer noch im Laufe des Augusts zurückkehrt, ist laut Björn Alexander eher unwahrscheinlich. Laut Wetter-Modellen stehen die Chancen für einen wechselhaften August deutlich höher als für eine Entspannung der Wetterlage. Besseres Wetter würde nur dann eintreten, wenn ein länger anhaltendes Sommerhoch den Weg nach Deutschland findet. „Die Wahrscheinlichkeit eines wechselhaften Augusts liegt gegenüber der Hochdrucklösung ab dem zweiten Monatsdrittel bei etwa 70 zu 30“, so der Meteorologe.

Während es bei uns in Deutschland also eher kühler wird, zieht aktuell eine „lebensgefährliche Hitze“ über Italien, Griechenland und die Türkei. Zu uns in die Bundesrepublik wird die Hitzewelle laut Einschätzung des Experten nicht vordringen. So sehen die Langzeitberechnungen des Europäischen Wettermodells im August keine 30 Grad mehr nach Deutschland kommen. „Man darf jedoch gespannt sein, wie sich die Berechnungen der Wetter-Modelle entwickeln“, so Alexander. „Sollte sich bis um den 10. August herum nichts Maßgebliches bei den Vorhersagen in Sachen Hitze und Sommerhoch entwickeln, dann müssten wir unsere Hoffnungen wohl eher auf den Spätsommer fokussieren.“

Wetter in Deutschland: „Im August 2021 scheint die Heißluft nicht richtig mitspielen zu wollen“

Endgültig sollte man die Hoffnung auf einen heißen Sommer aber nicht aufgeben. „Der August ist in Sachen Sommer natürlich immer für eine heiße Überraschung gut“, gibt Björn Alexander zu bedenken. „Erinnern wir uns beispielsweise an den August 2020, der am Ende des Sommers noch einmal mit einer richtig sommerlichen Phase um die Ecke kam. Auf der anderen Seite müssen die Wetterlagen solche Heißluftvorstöße aber auch zulassen. Und da scheint der August 2021 noch nicht so richtig mitspielen zu wollen.“ Kommt jetzt sogar der Tiefpunkt des Sommers? Wir müssen abwarten.

Rubriklistenbild: © Robert Michael/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare