Winterpause im April

„Achterbahnwetter“: Am Freitag wird es sommerlich - aber die Kälte kehrt mit Wucht zurück

Eine Frau sitzt am Wasser des Rhein-Herne-Kanal und guckt auf die „Slinky Springs to Fame“ Brücke.
+
Beim Wetter durchbricht ein „Temperatur-Highlight“ am Freitag Schnee und Kälte - bis zu 18 Grad sind vorhergesagt.
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Beim Wetter in Deutschland ist aktuell Schnee angesagt und das Klima fühlt sich eher nach Winter als nach Frühling an. Am Freitag durchbricht jedoch ein „Temperatur-Highlight“ Schnee und Kälte.

Stuttgart - Der April macht beim Wetter in Deutschland aktuell seinem Ruf alle Ehre, das „Achterbahnwetter“ startete jedoch bereits deutlich früher. Im Februar wurde beispielsweise ein Kälterekord von -43 Grad gemessen und nur wenige Tage später kletterten die Temperaturen drastisch an. Das Auf und Ab setzte sich auch im März fort, eine Kleinstadt in Baden-Württemberg knackte am letzten Märztag einen unfassbaren Hitzerekord. Nach den Osterfeiertagen fiel dann jedoch wieder Schnee und auch aktuell ist das Klima in der Bundesrepublik eher winterlich kalt statt frühlingshaft.

Aktuell ist das Wetter in Deutschland wie eine Runde Russisch Roulette oder weniger drastisch ein beherzter Griff in eine Pralinenpackung mit geschlossenen Augen. Sonne, Regen, Schnee - man kann sich aktuell einfach nicht auf das Klima verlassen und weiß nie, was der nächste Tag wettertechnisch mit sich bringt. Die kurzen Hosen und Sonnenbrillen sind wohl inzwischen wieder in den Schränken verschwunden und die dicken Winterjacken wieder hervorgekramt worden. Tatsächlich droht statt Frühling noch ein wochenlanger Winter bis in den Mai hinein. Der April wäre aber nicht der April, wenn er nicht doch noch eine kleine Überraschung in der Hinterhand hätte.

Laut dem Portal wetter.de setzt das „Achterbahnwetter“ pünktlich vor dem kommenden Wochenende zum nächsten Höhenflug an. Ein „Temperatur-Highlight“ durchbricht am Freitag Schnee und Kälte und die Werte klettern auf milde 18 Grad. Doch auch das ist nicht von Dauer - wer hätte das gedacht.

Wetter in Deutschland: Die Achterbahnfahrt geht weiter - erst Schnee und Kälte, dann 18 Grad

Am heutigen Mittwoch ist das Wetter in Deutschland noch deutlich von winterlichen Witterungen geprägt. Neben Neuschnee zwischen einem und fünf Zentimetern und im Bergland sogar bis zu 15 Zentimetern ist auch der Wind eisig kalt und ungemütlich. Im Nordosten und Osten der Bundesrepublik gesellen sich Gewitter und Regenschauer dazu. Laut wetter.de soll sich die Lage jedoch bereits am morgigen Donnerstag weitgehend beruhigen. Demnach soll der Wind und der Regen nach und nach abnehmen und die Sonne setzt sich immer mehr durch. „Zusammengefasst ist der Donnerstag zwar nicht schön, aber unspektakulär“, schreibt das Portal.

Der morgige Donnerstag lädt mit Höchsttemperaturen zwischen zwei und maximal zehn Grad nicht gerade zum Sonnenbaden ein, die Winterstimmung im April könnte jedoch zumindest ein stückweit weichen. So ganz traut sich der Frühling dann wohl doch noch nicht, setzt aber am Freitag zu einem ersten Vorstoß an. „Von allen Tagen der Woche ist der Freitag der freundlichste und kann teils sogar Frühlingsgefühle hervorrufen“, schreibt wetter.de. Der Süden und der Osten sollen dann die meisten Sonnenstunden abbekommen. Das macht demnach auch Hoffnung auf mildere Temperaturen in der Landeshauptstadt Stuttgart. Einen Dämpfer gibt es jedoch für Norddeutschland, dort soll es auch am Freitag grau und nasskalt bleiben.

Laut der 7-Tage-Vorhersage von wetter.de liegen die Temperaturen beim Wetter in Deutschland am Freitag zwischen 8 Grad in Nordfriesland, 12 Grad in Hannover und sogar bis zu 18 Grad am Oberrhein. Zugegeben, im Vergleich zu der Woche vor Ostern sind auch 18 Grad nicht gerade warm. Basierend auf einer früheren Prognose, die Kälte bis Ende Mai prognostizierte, sollte man dieses „Temperatur-Highlight“ jedoch genießen.

Wetter in Deutschland: Frühlingsgefühle halten sich nicht am Wochenende

Beschert uns der April also ein vergleichsweise mildes und sonniges Wochenende? Nein, laut der Vorhersage von wetter.de kommt bereits am Samstag das typische Aprilwetter mit einem Mix aus Sonne, Wolken und Regen zurück nach Deutschland. „In einem Streifen vom Südwesten bis in den Nordosten regnet es auch wiederholt oder länger anhaltend“, schreibt das Portal. Im Nordosten soll es zumindest weitgehend trocken bleiben und am Sonntagabend wird es auch an der Nordsee freundlicher. Die Temperaturen bewegen sich dann zwischen 7 und 14 Grad und können im Südosten noch weiter ansteigen.

Auch in der kommenden Woche wird die Unbeständigkeit beim Wetter in Deutschland wohl anhalten. Laut der 7-Tage-Vorhersage bewegt sich das Klima weiterhin eher auf der kalten Aprilseite. Aber der wankelmütige Monat ist ja traditionell für die ein oder andere Überraschung gut und aus der Erfahrung der vergangenen Monate lässt sich ebenfalls ableiten: Man kann sich aktuell wohl auf keine genaue Wetterlage einstellen. Zwischen Winter und Frühling ist also alles möglich, die Zeichen stehen aktuell jedoch eher auf Kälte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare