Heiße Tage ab 9. Mai

„Wetter der Extreme“: Erste Hitzewelle des Jahres- nächste Woche 30 Grad

Eine Familie liegt am Bodensee am Strand
+
Wetter in Deutschland: Im Mai werden das erste Mal in diesem Jahr 30 Grad erreicht.
  • Berkan Cakir
    vonBerkan Cakir
    schließen

Das Wetter in Deutschland setzt im Mai zur „Achterbahnfahrt“ an: Erst wird es kalt, dann nass - und gegen Mitte des Monats kommt die erste Hitzewelle.

Stuttgart - Der April zeigte sich in seinen letzten Tagen von einer in diesem Jahr ungewohnten Seite. Ein regelrechter Temperatur-Schock sorgte fast den ganzen Monat lang dafür, dass es im April so kalt war, wie seit fast einem halben Jahrhundert nicht mehr.

Dabei wurde auch ein Frostrekord gebrochen: Seit dem Beginn der Wetteraufzeichnungen 1881 gab es noch nie so viele April-Nächte mit Bodenfrost. Kurz vor dem Wechsel zum Mai zeigt sich indes die Sonne und die Temperaturanzeigen steigen etwas an, was mitunter Hoffnung macht. Am 1. Mai, der in diesem Jahr auf einen Samstag fiel, gehen für gewöhnlich viele Familien und Freunde auf gesellige Wanderungen.

In diesem Jahr aber fiel die Maiwanderung für viele sprichwörtlich ins Wasser. Das kurzzeitige Frühlingswetter zog sich schon wieder zurück. Der Deutsche Wetterdienst kündigte für die ersten Tage im Mai ein unbeständiges Wetter mit sinkenden Temperaturen an. Die Aussichten für den 1. Mai: Noch angenehme Temperaturen, aber wolkiger Himmel, viel Regen im Südwesten, was auch speziell für das Wetter in Stuttgart gilt. Wer den Ausflug trotzdem fest geplant hat, sollte also in jedem Fall einen Regenschirm mitbringen.

Wetter in Deutschland: Erste Hitzewelle steht im Mai bevor

Aber: Das ist nur der Start für eine „irre Achterbahnfahrt der Extreme“, die Meteorologe Dominik Jung vom Online-Portal wetter.net für den bevorstehenden Monat ankündigt. „Die Wettermodelle fahren rauf und runter, von Nachtfrost bis 30 Grad ist die ganze Palette abgedeckt“, sagt Dominik Jung. Nachts werde es zum Teil zu Bodenfrost kommen, auf der anderen Seite erwarten die Menschen in Deutschland im Mai auch die erste Hitzewelle.

Nach dem nassen Start bleibt es erst einmal in den niederen Temperaturbereichen. Lediglich vier Grad werden für den Südwesten in der ersten Maiwoche erwartet, für den Rest Deutschlands sogar noch weniger. Am Montagmorgen kann es laut Dominik Jung durchaus dazu kommen, dass manche Frühaufsteher noch einmal die Autoscheiben freikratzen müssen - sofern das Auto draußen steht.

Wetter in Deutschland: Am 9. Mai steigen die Temperaturen auf bis zu 30 Grad

Über die ganze Woche hinweg bildet Deutschland auf den Wetterkarten den Kältepol in ganz Europa. Während es in Südosteuropa schon temperaturtechnisch deutlich nach oben geht und auch die Regionen südlichen und westlich etwas auflockern, wird es in der Bundesrepublik im Mittel um acht bis zwölf Grad kälter als sonst werden.

Erst mit dem Muttertag, am 9. Mai, nimmt die Achterbahn Fahrt nach oben auf. Dann schießen die Temperaturgrade deutschlandweit über die 25 Grad und kratzen teilweise sogar schon an den glühend heißen 30 Grad, etwa in Baden-Württemberg.

Meteorologe Dominik Jung erwartet dann auch die ersten Hitzetage in Folge im Jahr 2021. Wie die Fahrt nach der ersten Monatshälfte dann weiter geht, ob das Achterbahnwetter wieder fällt, sich auf dem Level hält oder gar noch weiter steigt, zeichnet sich noch nicht klar ab. Erste Prognosen zeigen aber eine mögliche Richtung vor: Bereits im Juli könnte der Hitzesommer mit 40 Grad kommen. Doch lange soll es bei den hohen Temperaturen nicht bleiben, wie merkur.de* berichtet. Weil für die Hitzewelle ein unbeständiger Jet-Stream verantwortlich ist, folgt die nächste Wetter-Wende sofort danach. Die Temperaturen werden also wieder in den Keller rauschen. *merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare