Hitzewelle rauscht an

Gluthitze: Europa droht außergewöhnliche Hitzewelle - bis zu 43 Grad erwartet

  • Franziska Vystrcil
    VonFranziska Vystrcil
    schließen

Heiß, heißer, Mai: Die Temperaturen sind selbst für den Wonnemonat deutlich zu hoch. Über 30 Grad wurden bereits erreicht. Das soll bald noch getoppt werden.

Stuttgart - Die Temperaturen steigen und steigen. Beim Wetter in Deutschland könnte man aktuell meinen, wir hätten bereits Juli oder August. Der Wonnemonat Mai hat sich zum Sommermonat gemausert. Eine Wetter-Entwicklung, die Experten Sorge bereitet. Viel zu trocken und zu heiß verlief der Mai bisher.

Wetter in Deutschland: Heißluft aus Nordafrika bringt Hitzewelle nach Europa

Ab Mittwoch (18. Mai) fällt auch noch der Startschuss für die erste Hitzewelle des Jahres. Drei Tage in Folge sollen Temperaturen von und über 30 Grad erreicht werden. In manchen Regionen könnte das Thermometer in Deutschland sogar auf bis zu 34 Grad klettern. Die Hitze geht vorerst weiter. Europaweit werden in den kommenden Tagen ungewöhnlich hohe Temperaturen erreicht.

Laut Dominik Jung, Diplom-Meteorologe bei wetter.net, „läuft der Mai richtig heiß“. Der Wetterexperte weist darauf hin, dass die Temperaturen deutlich zu hoch für die aktuelle Jahreszeit sind.

Für Südfrankreich werden 35 Grad, in Südspanien sogar 40 bis 43 Grad vorhergesagt. „Der Mai läuft richtig heiß“, sagt Dominik Jung, Diplom-Meteorologe bei wetter.net. Auch der Wetterexperte weist darauf hin, dass die Temperaturen deutlich zu hoch für die aktuelle Jahreszeit sind. In den vergangenen Wochen sorgte eine „Omega-Hitze“ bereits für Sommerwetter. Nun folgt die nächste Hitzewelle: Heißluft aus Nordafrika fließt über Spanien und Frankreich bis nach Deutschland.

Bereits diese Woche sind die Temperaturen ungewöhnlich hoch. Am Donnerstag (19. Mai) sollen bis zu 32 Grad erreicht werden. Die Gewitter lassen da nicht lange auf sich warten. Es bleibt auch am Freitag (20. Mai) schwülheiß. Im Westen, der Mitte Deutschlands und im Süden gibt es immer wieder kräftige Schauer und Gewitter. Für Deutschland wurden bereits Unwetter samt Hagel und Tornados vorhergesagt.

WochentagTemperatur in Grad Celsius
Mittwoch (18. Mai)21 bis 31 Grad
Donnerstag (19. Mai)23 bis 32 Grad
Freitag (20. Mai)23 bis 33 Grad
Samstag (21. Mai)18 bis 27 Grad
Sonntag (22. Mai)18 bis 27 Grad

(Quelle: wetter.net)

Die Hitze bleibt uns auch in der kommenden Woche erhalten. Am Montag (23. Mai) wird es vor allem in der Mitte und im Süden des Landes nochmal ordentlich heiß. Nur im Norden wird es etwas kühler als in den Tagen zuvor. Trifft die Prognose des europäischen Wetterdienstes ein, sollen die Temperaturen zum Mittwoch (25. Mai) heruntergehen. „Da könnte Kälte aus Nordeuropa heranströmen“, sagt Dominik Jung. Doch dem Meteorologen zufolge liegt die Betonung auf „könnte“.

Denn der amerikanische Wetterdienst sagt ein anderes Szenario voraus. „Weiterhin Wärme in der Mitte und im Süden des Landes. Im Norden etwas kühler“, erklärt Dominik Jung die Vorhersage. Auch der UV-Index ist bereits gefährlich hoch. Die Sonnenbrandgefahr sei nicht zu unterschätzen.

Mai 2022 bisher zu heiß und zu trocken - es geht sommerlich weiter

Dabei könnte ganz Deutschland eine Abkühlung sowie Regen gut vertragen. Der Mai war bisher 2,8 Grad zu warm und deutlich zu trocken. Deutschlandweit gesehen fielen nur 15 Liter pro Quadratmeter. Die Monatsbilanz bis einschließlich 16. Mai:

  • aktuelle Temperatur: 14,0 Grad Celsius
  • aktuelle Abweichung (bis 16. Mai): +2,8 Grad
  • Niederschlag: 15 Milimeter (18 Prozent)
  • Sonnenschein: 137 Stunden (68 Prozent)

(Quelle: wetter.net)

Bis zum 2. Juni soll es warm weitergehen. Große Temperaturabstürze sieht Dominik Jung in den Ensemble-Vorhersagen nicht, allerdings auch keine weiteren Hitzewellen. Das Wetter soll relativ konstant bleiben bei frühsommerlichen Temperaturen um 25 Grad. Immer wieder gibt es auch Niederschlagssignale. „Der Regen wäre ein echter Segen“, betont Dominik Jung abermals.

Der gesamte Sommer 2022 könnte anders ausfallen, als wir es in Deutschland kennen. Laut dem amerikanischen Wetterdienst NOAA gehen die Trockenheit sowie die extrem hohen Temperaturen in den Sommermonaten weiter. Zudem soll der Sommer 2022 von Unwettern geprägt sein.

Rubriklistenbild: © Screenshot wetter.com

Mehr zum Thema

Kommentare