1. bw24
  2. Wetter

5B-Wetterlage im Anmarsch - „Das kann gefährlich werden“

Erstellt:

Von: Franziska Vystrcil

Kommentare

Auf die Hitze folgt die Sturzflut. Schuld daran ist ein sogenanntes 5B-Tief, das sich aktuell zusammenbraut. Auch die Temperaturen erleben dadurch einen Absturz.

Stuttgart - Der hitzige Rekord-Sommer 2022 legt in Deutschland eine kurze Pause ein. Starke Regenfälle können in den kommenden Tagen für Sturzfluten sorgen. Grund dafür ist eine ganz besondere Wetterlage, die sogar den Experten einen Schauer über den Rücken laufen lässt. „Wenn auf unseren Wetterkarten eine sogenanntes 5B-Tief auftaucht, dann klingeln bei uns Meteorologen alle Alarmglocken“, sagt Wetterexperte Georg Haas von wetter.com.

Nicht ohne Grund: Wie der Meteorologe erklärt, gehen im Grunde alle großen Flutkatastrophen in Deutschland auf die genannten 5-Tiefs zurück. Nicht nur deshalb sollte die Wetterlage nicht unterschätzt werden.

Wetter in Deutschland: Mittelmeertiefs bringen uns Starkregen und Unwetter

5B-Tiefs, oder auch VB-Tiefs („V“ als römische Fünf gelesen, Anmerkung der Redaktion), sind Mittelmeertiefs, die in Richtung Ostsee auswandern. „Gerade jetzt in dieser Jahreszeit, also im August, hat das Mittelmeer eine besonders hohe Temperatur“, erklärt Georg Haas. Aktuell liegen die Werte der Wasseroberflächen dort bei knapp 30 Grad. „So warme Wasseroberflächen können dann sehr viel Wasserdampf an die Atmosphäre abgeben“, sagt der Meteorologe weiter. Wenn dann ein Tiefdruckgebiet in diese sehr warme und schwüle Luft zieht und dann weiter nach Deutschland vordringt, können enorme Regenmassen vom Himmel kommen.

Genau dieses Szenario soll beim Wetter in Deutschland in der zweiten Wochenhälfte bevorstehen. Eigentlich eine gute Sache, denn nach der langen Dürre-Phase benötigt die Natur dringend Regen. Doch regional können die Regenfälle für Chaos sorgen. „An der ein oder anderen Stelle kann das durch diese sehr starke Tiefdrucktätigkeit möglicherweise über das Ziel hinausschießen, mit der Gefahr von zumindest kleinräumigen Überflutungen“, sagt auch Georg Haas.

Meteorloge Georg Haas vor einer Regensummenkarte bis einschließlich Freitag, 19. August 2022
Meteorologe Georg Haas warnt: Das 5B-Tief, das aktuell nach Deutschland vorrückt, kann durchaus gefährlich werden. © Screenshot BW24/wetter.com

Unterdessen kommt in anderen Regionen fast gar nichts vom Himmel. Demnach wird die Verteilung des Niederschlags wieder sehr ungerecht ausfallen. Das zeigt sich bereits am Mittwoch (17. August). Während es in der gesamten Osthälfte Deutschlands trocken bleibt und die Temperaturen bei 30 bis 35 Grad liegen, ziehen in der Westhälfte bereits dichtere Wolken auf. „Die bringen teilweise kraftvolle Regenschauer und Gewitter, vielleicht auch sogar das ein oder andere Unwetter.“

Zum Wochenede hin gibt es eine Wetterberuhigung mit angenehmen Temperaturen

Im Laufe des Donnerstags (18. August) kommen die Gewitter dann im Osten Deutschlands an. Bei schwüler Luft liegen die Temperaturen dort bei bis zu 33 Grad. In Baden-Württemberg regnet es sich unterdessen so richtig ein, während die Höchstwerte bei knapp unter 25 Grad liegen. Im Nordwesten Deutschland passiert hingegen nicht viel, dort ist es die meiste Zeit trocken bei angenehmen 25 Grad.

Am Freitag (19. August) ist das Wetter zweigeteilt. Im Westen beruhigt sich die Lage weitestgehend und es bleibt trocken. Im Osten ist allerdings regional mit heftigen Schauern und Gewittern zu rechnen. Vor allem im Süden, unter anderem südlich der Donau, wird es brenzlig: Langanhaltender Dauerregen, teils mit Blitz und Donner und einem Temperatursturz auf knapp unter 20 Grad.

Eine Wetterberuhigung im gesamten Land ist dann zum Wochenende hin angesagt, dann gibt es nur noch vereinzelt Schauer. Das gleiche gilt auch für den Start in die neue Woche bei angenehmen Temperaturen um 25 Grad. Ist der Sommer somit zu Ende? Laut Dominik Jung steht uns nach der Sturzflut die nächste 39-Grad-Hitze bevor.

Auch interessant

Kommentare