1. bw24
  2. Wetter

Extremhitze verschoben: „Super-Gau“ mit bis zu 44 Grad

Erstellt:

Von: Franziska Vystrcil

Kommentare

Eine Extremhitze war zunächst für das kommende Wochenende angesetzt. Nun verschieben sich die Prognosen allerdings. Wann kommt der „Super-Gau“?

Stuttgart - Die Bundesrepublik kommt diese Woche ins Schwitzen: Die Prognosen sagen beim Wetter in Deutschland Extremtemperaturen von knapp 40 Grad voraus. Vereinzelt sind sogar bis zu 44 Grad nicht mehr ausgeschlossen. Vor allem das US-Wettermodell rechnet mit einem „Hitze-Super-Gau“, wie es Meteorologe Dominik Jung bezeichnet.

„Das amerikanische Wettermodell berechnet für das Wochenende vom 16. und 17. Juli bis zu 40 Grad bei uns in Deutschland“, erklärte der Wetterexperte von wetter.net noch am Wochenende. Sogar von einem Wetter-Rekord von 50 Grad war die Rede. Man könne wirklich nur hoffen, dass es sich hierbei um eine Fehlprognose handele, meinte Dominik Jung. Denn treten die Prognosen wie berechnet ein, wird es fast schon unerträglich heiß. Doch nun rudern die Prognosen wieder zurück. Der Meteorologe gibt eine Einschätzung, was uns in dieser Woche noch bevorsteht.

Neue Prognosen für das Wetter in Deutschland: Hitze erreicht uns später als gedacht

Schon seit einigen Tagen liefern sich die verschiedenen Wetterdienste einen Kampf bei den Vorhersagen. Der amerikanische Wetterdienst korrigierte seine Prognosen zunächst wieder nach unten, ehe sie dann wieder nach oben schossen. Die große Sahara-Hitze sollte früher kommen, als gedacht. 44 Grad würden demnach in Westdeutschland erreicht werden, ansonsten verbreitet 38 bis 43 Grad. „Das braucht kein Mensch“, meinte Dominik Jung noch in einem Video und warnte: „Das ist wirklich gesundheitsgefährdend.“ Der europäische Wetterdienst ging hingegen für die Woche vom 11. Juli von „moderaten“ Sommertemperaturen aus. Es ist ein Hin und Her.

Frau kühlt Jungen mit Brunnenwasser ab
Wann kommt die große Hitze? Das amerikanische Wettermodell hat seine Vorhersagen korrigiert. © Joaquin Corchero/dpa

Sicher ist: Aktuell sorgt ein Hochdruckgebiet über Deutschland für trockenes Wetter. Zunächst startet die Woche verhältnismäßige kühl. Vor allem im Norden ist es sehr bewölkt. Das Hoch bleibt laut Dominik Jung aber erst einmal bestehen. Die Hitze liegt aktuell über der iberischen Halbinsel. In Spanien, Portugal sowie in Italien herrscht seit Wochen eine dramatische Trockenheit. „Diese Hitze wird sich in den nächsten Tagen vermehrt auf den Weg zu uns machen“, sagt der Wetterexperte. Jedoch herrschen hierbei große Unsicherheiten, wann genau die Heißluft bei uns eintrifft.

Zunächst gingen die Wettermodelle außerdem davon aus, dass am Samstag (16. Juli) die 40 Grad im Südwesten geknackt werden. Auch für Sonntag (17. Juli) sagte das amerikanische Wettermodell in seinen Berechnungen Temperaturen von 27 bis 40 Grad voraus, am Montag (18. Juli) sogar 28 bis unglaubliche 43 Grad. Nun rudern die Wettermodelle zurück: In dieser Woche müssen wir noch nicht mit 40 Grad rechnen. Die Hitze verschwindet jedoch nicht, sie erreicht uns nur später als gedacht.

Zunächst Hochsommerwetter anstatt Hitze: Diese Woche bis zu 33 Grad

„Was da kommt, ist eigentlich erst mal nur Hochsommer“, sagt Dominik Jung über die korrigierten Prognosen. „In dieser Woche passiert in Sachen extremer Hitze überhaupt nichts.“ Viel Lärm um nichts also? Nicht ganz, denn heiß wird es trotzdem. Die Luftmassen aus der Sahara bleiben allerdings zunächst über Südwesteuropa stecken. Die Temperaturen liegen laut dem Meteorologen bei völlig normalen Werten für die aktuelle Jahreszeit. Der Montag (11. Juli) startete vor allem im Norden bewölkt, die Temperaturen lagen bei 21 bis 29 Grad. Mit Regen in Deutschland müssen wir in dieser Woche allerdings nicht rechnen.

Ab Dienstag (12. Juli) steigen die Werte auf dem Thermometer stetig an. Am Mittwoch (13. Juli) liegen die Temperaturen im Norden bei 24 bis 28 Grad, an den Küsten gerade einmal bei 20 bis 22 Grad. Im Süden klettern die Werte unterdessen auf über 30 Grad. Am Donnerstag (14. Juli) bringt ein Schwung warmer Luft dem Südwesten bis zu 34 Grad.

WochentagTemperaturen in Grad Celsius
Mittwoch (13. Juli)24 bis 34 Grad
Donnerstag (14. Juli)18 bis 34 Grad
Freitag (15. Juli)20 bis 28 Grad
Samstag (16. Juli)22 bis 30 Grad
Sonntag (17. Juli)22 bis 33 Grad

(Quelle: wetter.net)

Das Wetter zum Ende der Woche bezeichnet Dominik Jung als „Hochsommerwetter“. „Am Sonntag gibt es auch kein großes Hitze-Drama“, so der Wetterexperte. Die Höchstwerte liegen bei 22 Grad im Norden und 33 Grad im Südwesten. „Von der angekündigten Extremhitze passiert bis Sonntag überhaupt nichts.“ Laut der Ensemble-Vorhersage sollen die Temperaturen allerdings ab Montag (18. Juli) weiter ansteigen. Vor allem im Süden könnte es laut Dominik Jung spannend werden. „Dann könnte es zwischen 35 und 40 Grad geben“, sagt er. Bis sicher ist, wann die Hitze wirklich eintrifft, müssen wir uns wohl oder übel noch etwas gedulden.

Auch interessant

Kommentare