Jugendamt bereits eingeschaltet

Zwei vermisste Jugendliche belästigen im Zug andere Reisende

Blick in ein Abteil in einem modernisierten ICE-2-Zug der Deutschen Bahn (DB)
+
In einem Zug in Rosenheim kam es zu einer Belästigung von Reisenden - die Bundespolizei musste eingreifen (Symbolbild).

Zwei Jungen, die zuvor als vermisst gemeldet worden waren, sind in einem Zug von der Bundespolizei aufgegriffen worden. Der 14- und der 15-Jährige flogen auf, weil sie anderen Fahrgästen das Essen stahlen und sie belästigten.

Rosenheim (dpa) - Zwei vermisste Jugendliche aus Stuttgart und Hessen hat die Bundespolizei in einem Zug in Rosenheim aufgegriffen. Die 14 und 15 Jahre alten Jungen hätten in einem Regionalzug aus München andere Reisende belästigt, das Essen eines Mitfahrenden gestohlen und außerdem keine Fahrkarten gehabt, teilte die Bundespolizei am Dienstag mit. Deshalb wurden Beamte zum Rosenheimer Bahnhof gerufen und holten die Jugendlichen aus dem Zug. Einer von ihnen soll dabei einen Fluchtversuch unternommen haben.

Es stellte sich heraus, dass beide Jungen zuvor als vermisst gemeldet worden waren. In Absprache mit dem Jugendamt und den Eltern setzten die Beamten die beiden in Züge nach Stuttgart und Kassel. Gegen die Jugendlichen wird wegen mehrerer Straftaten ermittelt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare