1. bw24
  2. Welt

Nach fast 900 Jahren: Vergessener Gang auf bayerischer Burg entdeckt - „Reiner Zufall“

Erstellt:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

Geheimgang auf Mindelburg entdeckt
Markus Fischer, Kreisheimatpfleger, steht auf der Mindelburg in einem von ihm entdeckten, fast 900 Jahre alten Mauergang. ©  Karl-Josef Hildenbrand/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Die Mindelburg wurde um das Jahr 1150 erbaut. Ein Gang aus der damaligen Zeit wurde jetzt durch Zufall gefunden. Weitere Entdeckungen sind nicht ausgeschlossen.

Mindelheim - Spukt es? Gibt es geheime Gänge? Mittelalterliche Gemäuer regen bei vielen Menschen die Fantasie an. Im Allgäu wurde jetzt auf einer Burg ein Gang entdeckt, der lange vergessen war.

Nach fast 900 Jahren: Vergessener Gang in Burganlage in bayerischer Burg wiederentdeckt

Das Wahrzeichen Kreisstadt Mindelheim (Unterallgäu) ist um eine Attraktion reicher. Bei Arbeiten für die bevorstehende Generalsanierung der Mindelburg wurde ein bislang unbekannter Gang zwischen zwei Etagen entdeckt. Er ist fast 900 Jahre alt.

Mindelheims Kulturamtsleiter Christian Schedler erklärte, dass der Gang noch aus der Erbauungszeit der Burg um das Jahr 1150 stammt. Damals sei es ein offizieller Zugang gewesen. Der Gang sei später zugemauert worden, als die Burg umgebaut wurde. „In dem Gang war sei Jahrhunderten kein Mensch mehr drin“, so Schedler. Mehrere Medien hatten über die Entdeckung berichtet.

Das Schloss soll in den nächsten rund fünf Jahren zu einem Museum umgebaut werden. Die Anlage war mehr als 70 Jahre innen nicht mehr öffentlich zugänglich, weil ein Unternehmen seit dem Ende der 1940er Jahre die Mindelburg gemietet hatte. Dieser Verlag ist allerdings inzwischen ausgezogen, nun soll die Mindelburg saniert und wissenschaftlich dokumentiert werden.

Vergessener Gang in Burganlage nach Jahrhunderten wiederentdeckt

Deshalb wurde die Burg statisch untersucht, erläuterte Schedler. Der Leiter des künfitgen Burgmuseums, Markus Fischer, habe dafür in einer Prunkwohnung im ersten Stock den Boden öffnen lassen. Dabei sei ein großer Hohlraum entdeckt worden. „Das ist ein circa sieben Meter langer Gang, der vom Erdgeschoss in das erste Obergeschoss rauf geführt hat“, so Schedler.

In den 1930er-Jahren wurde ein kleiner Raum in einem historischen Gebäude zum Versteck umgebaut. Ob darin Regimegegner versteckt wurden, müssen jetzt Experten herausfinden.

„Reiner Zufall“: Geheimer Gang gefunden - Folgen weitere Entdeckungen?

Mit einer Breite von 75 Zentimetern und 2,30 Metern Höhe sei das für die damalige Zeit ein ansehnlicher Gang zwischen den Stockwerken gewesen. „Treppenhäuser sind erst viel später entstanden.“ Der Kulturamtsleiter geht davon aus, dass es damals mehrere solche Gänge in dem Gebäude gab. „Dass wir den gefunden haben, ist reiner Zufall.“ Er schließt nicht aus, dass noch weitere Entdeckungen folgen.

In anderen mittelalterlichen Burgen kommt es ebenfalls hin und wieder vor, dass vergessene Gänge bei Umbauten wieder zu Tage kommen. Ein prominentes Beispiel für solche einstmals üblichen Mauergänge von einem Stockwerk ins andere sei der Tower of London, sagte Schedler. Dort seien die Gänge bis heute voll funktionsfähig. (kam/dpa)

Geheimgang auf Mindelburg entdeckt
Christian Schedler (l), Kulturamtsleiter und Markus Fischer, Kreisheimatpfleger, stehen auf der Mindelburg am Einstieg zu einem fast 900 Jahre alten Mauergang. © Karl-Josef Hildenbrand/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Auch interessant

Kommentare