1. bw24
  2. Welt

Kahn-Telefonat aus dem WM-Stadion: Fotos beweisen, wen er am Ohr hatte

Erstellt:

Von: Alexander Kaindl

Kommentare

Oliver Kahn besuchte das WM-Viertelfinale zwischen Brasilien und Kroatien. Dabei telefonierte der Bayern-Boss in die Heimat.

Doha - Der FC Bayern München hat nach wie vor gute Chancen auf den Titel bei dieser WM 2022. Fünf Spieler des deutschen Rekordmeisters haben es ins Halbfinale geschafft. Die Franzosen Kingsley Coman, Benjamin Pavard und Dayot Upamecano, Marokkos Noussair Mazraoui und Josip Stanisic mit Kroatien. Letzteren sah Bayern-Boss Oliver Kahn jüngst sogar live.

Oliver Rolf Kahn
Geboren: 15. Juni 1969 (Alter 53 Jahre), Karlsruhe
Vorstandsvorsitzender FC Bayern München AG
Ehepartnerin: Svenja Kahn (verh. 2011)

Kahn-Telefonat aus dem WM-Stadion: Fotos beweisen, wen er am Ohr hatte

Der FCB-Vorstandsvorsitzende war in Katar und schaute sich das Viertelfinale zwischen Brasilien und Kroatien an. Am Ende setzte sich Kroatien auch ohne Stanisic-Einsatz in einem Elfmeterdrama durch und warf die hochgehandelte Selecao aus dem Turnier. Kahn erlebte den Wahnsinn mit.

Seine Eindrücke rund um das WM-Viertelfinale schilderte Kahn offensichtlich auch einer Person, die nicht anwesend sein konnte. Es gibt mehrere Fotos, die Kahn bei einem Telefonat zeigen. Kurios: Bei genauerem Betrachten kann man sogar erkennen, mit wem Kahn gesprochen hat, wie tz.de berichtet.

Oliver Kahn telefoniert mit Ehefrau Svenja und zeigt ihr das WM-Stadion

Auf den Bildern von Nordphoto kann man sehen, dass Kahn ein Videotelefonat führte. Offenbar war es im Stadion so laut, dass der Bayern-Boss den Lautsprecher immer wieder ans Ohr halten musste - so entstand ein Winkel, der es den Paparazzi erlaubte, Kahns Gesprächspartnerin abzulichten: seine Ehefrau Svenja!

Kahn schilderte offensichtlich seine Eindrücke aus dem Education City Stadium in Doha, zeigte seiner Partnerin dann per Video auch das Stadioninnere. Dank der Bilder lässt sich die Situation gut nachvollziehen.

Oliver Kahn sendete WM-Grüße an seine Frau Svenja.
Oliver Kahn sendete WM-Grüße an seine Frau Svenja. © Nordphoto / Imago

Oliver Kahn schickt Katar-Grüße nach Deutschland

Bei allem Netzwerken, Plaudern, Beobachten blieb Kahn also noch genügend Zeit, um WM-Atmosphäre nach Hause zu schicken - eine schöne Randgeschichte.

Dabei dürfte Kahns Laune zu diesem Zeitpunkt (das Spiel fand am Freitagabend statt) schon ein wenig getrübt gewesen sein.

Oliver Kahn besucht WM-Viertelfinale in Katar: Beobachtete er vielleicht einen Neuer-Ersatz?

Er wusste zu dieser Zeit bereits, dass sich Torhüter Manuel Neuer bei einem Ski-Unfall den Unterschenkel gebrochen hatte. Inzwischen hat sich Kahn auch schon zum Bayern-Plan für das Tor geäußert. Möglicherweise hat der Vorstandsvorsitzende ja sogar bei seinem Besuch des Viertelfinals eine potenzielle neue Nummer eins gesehen? Kroatiens Dominik Livakovic wird bereits mit dem FCB in Verbindung gebracht, dank seiner starken Leistungen ist er einer der WM-Helden seines Landes. (akl)

Auch interessant

Kommentare