1. bw24
  2. Welt

Vergessen, wo das Auto steht: Mann findet vermissten Mercedes aus Ebay-Anzeige

Erstellt:

Von: Eike Rustemeyer

Kommentare

Hier hat er das Auto gefunden: Daniel Becker steht auf dem Parkplatz an der Wolfhager Straße in Kassel, wo er das Fahrzeug entdeckte.
Hier hat er das Auto gefunden: Daniel Becker steht auf dem Parkplatz an der Wolfhager Straße in Kassel, wo er das Fahrzeug entdeckte. © Eike Rustemeyer

Ein Baunataler hat vergessen, wo er sein Auto geparkt hat und schaltet eine Anzeige bei Ebay-Kleinanzeigen. Daniel Becker aus Kassel wird daraufhin zu seiner Rettung.

Kassel/Baunatal – Eine eher unschöne Vorweihnachtszeit hatte vermutlich ein Mann aus Baunatal, der verzweifelt auf der Suche nach seinem Auto war. Die silberne Limousine der Marke Mercedes Benz wurde aber nicht gestohlen oder abgeschleppt – der Halter hatte vergessen, wo in Kassel er sein Auto geparkt hatte. Die Not war groß und der Mann schaltete eine Anzeige in einem Internetportal. Sein Retter in der Not war Daniel Becker aus Kassel. Er erzählt die Geschichte des besonderen Fundes, wie hna.de berichtet.

Der 36-jährige Reifenmonteur aus Kassel suchte gerade über Ebay-Kleinanzeigen nach einem neuen Motorrad, als ihm das Gesuch des Mercedes-Besitzers angezeigt worden war, erinnert sich Becker. „Sowas sieht man nicht alle Tage“, sagt er. Da die kuriose Anzeige sofort sein Interesse weckte, schrieb er dem Ersteller des Inserats. Becker fragte, ob es irgendwelche Anhaltspunkte gebe und bot seine Hilfe bei der Suche an.

Mann findet Auto in Kassel nicht wieder und schaltet Suchanzeige - mit Erfolg

Der Baunataler habe noch gewusst, dass das Auto irgendwo in der Stadt stehen muss. Viel mehr Informationen, außer dass er noch kein Bußgeld erhalten hatte, habe es nicht gegeben. Zusätzlich fand sich in der Anzeige noch ein Bild des Wagens. Der Finderlohn: 50 Euro. Becker schrieb den Mann an. Mit dem eher vagen Hinweis, das Auto könnte sich vielleicht in der Nähe des Rathauses befinden, begab sich Becker auf die Suche – zunächst erfolglos. Gleichzeitig seien auch die Nachfragen des Baunatalers bei den Ordnungsbehörden, ob denn ein widerrechtlich abgestelltes Fahrzeug gefunden wurde, erfolglos gewesen, erzählt Becker.

Da er Urlaub und viel Zeit gehabt hat, habe er daraufhin seinen Suchradius erweitert. Erst habe der 36-Jährige sich im Umkreis des Marienkrankenhauses umgeschaut, dann am Hauptbahnhof. Erneut ohne Erfolg. Als er vom Bahnhof aus kommend den Heimweg antreten wollte, sah er dann zufällig den silbernen Wagen auf einem Parkplatz an der Wolfhager Straße stehen, berichtet Becker.

Der 36-Jährige habe den Besitzer über seinen Fund informiert und kurzerhand Zuhause abgeholt, schließlich war er nicht mehr mobil. Überglücklich habe er Becker sofort die versprochenen 50 Euro ausgehändigt. „Diese ganze Geschichte ist so spannend, und ich bin ein Teil davon“, freut sich der Finder. Gleichzeitig war auch die Freude bei dem Baunataler sicher groß, passend zum Weihnachtsfest erhielt er sein schmerzlich vermisstes Auto zurück. (Eike Rustemeyer)

Auch interessant

Kommentare