1. bw24
  2. Welt

Twisted Candles: So einfach kann man die Trend-Kerzen selber machen

Erstellt:

Von: Franziska Vystrcil

Kommentare

Vier braune gedrehte Stabkerzen
Im Trend: Twisted Candles. © Facebook/Ting

Geschwungene Kerzen, sogenannte Twisted Candles, sind gerade absolut im Trend. Auch in der Weihnachtszeit dürfen sie nicht fehlen.

Stuttgart - Gerade sind die überall: Stumpenkerzen, Stabkerzen, runde, gedrehte und eckige Kerzen. In der Weihnachts- und Adventszeit verbreiten sie nicht nur ein wohliges Licht, sondern verleihen dem Raum auch Wärme. Aktuell besonders im Trend: Twisted Candles, also in sich gedrehte Stabkerzen.

Viel Geld muss man für die gedrehten Kerzen allerdings nicht hinblättern. Denn man kann sie ganz einfach selbst machen. BW24 zeigt euch, wie’s geht.

Schritt für Schritt: DIY-Anleitung für Twisted Candles

Auf Social Media erobern die Twisted Candles schon seit einiger Zeit die Deko-Seiten. Auch diesen Winter sind die gedrehten Kerzen wieder angesagt. Um sie selbst herzustellen, braucht ihr:

Wichtig: Bei den Kerzen sollte man zu durchgefärbten Kerzen greifen. Denn häufig sind die Kerzen nur mit gefärbtem Wachs überzogen. Werden diese gedreht, kommt das weiße Innere zum Vorschein, häufig bröckelt oder reißt zudem die äußere Schicht.

1. Schritt: Kerze erwärmen

Damit sich die Kerzen später gut formen lassen, müssen sie zunächst erwärmt werden. Dazu in eine Schüssel warmes (nicht kochendes!) Wasser füllen und die Kerzen hineingeben. Heißes Wasser aus dem Wasserhahn reicht dafür aus. Damit die Kerzen komplett unter Wasser bleiben, sollte man sie mit einem Gegenstand beschweren. Alternativ könnt ihr auch eine Vase oder ein großes Glas mit warmen Wasser füllen und die Kerzen dort hineinstellen. Mit den Fingern immer wieder überprüfen, ob die Kerzen schon weich sind.

2. Schritt: Kerze auswellen

Ist das Wachs weich, die Kerze aus dem Wasserbad nehmen und auf das Holzbrett legen. Mit einem Wellholz den Teil der Kerze ausdünnen, der nachher gedreht werden soll. Das Ende der Kerze am besten auslassen, sonst passt sie später nicht mehr in die Halterung oder in den Kerzenständer. Anschließend die Kerze nochmal in warmes Wasser legen, damit sie wieder formbar wird. Nach ein paar Minuten im Wasser die Kerze wieder herausnehmen.

3. Schritt: Kerze drehen

Nach dem Auswellen kommt nur der wichtige Teil: das Drehen der Kerze. Dazu die Kerze unterhalb der platten Stelle sowie am oberen Ende festhalten. Dann langsam beginnen, den unteren Teil zu drehen, bis die Kerze schließlich die gewünschte Form hat.

4. Schritt: Kerze abkühlen lassen

Damit das Wachs wieder fest wird, die Kerze in eine Schale mit kaltem Wasser legen. Alternativ kann man die Kerze auch in fließendes Wasser unter den Wasserhahn halten. Anschließend vorsichtig abtrocknen. Noch ein Tipp zum Schluss: Auf dem Adventskranz kommen die gedrehten Kerzen besonders gut zur Geltung. BW24 hat drei Ideen für wunderschöne Adventskränze für euch zusammengestellt.

Auch interessant

Kommentare