Kofferpacken leicht gemacht

Ob Koffer oder Backpack: 7 Tricks für effizientes Packen

Ein Mann mit Reiserucksack sitzt auf einem Felsen vor einer atemberaubenden Landschaft mit Bergen und Wald
+
Ob Koffer oder Backpack: Mit diesen 7 Tricks fällt effizientes Packen leicht.
  • VonCarolin Schulz-Osterloh
    schließen

Wer häufig unterwegs ist, hat keine Lust auf schwere Koffer. Damit die Reiselust nicht getrübt wird, lohnt es sich, einige einfache Gepäcktipps zu beherzigen.

Wer kennt es nicht: Nach wochenlanger Vorfreude auf den ersehnten Urlaub bricht bereits bei Reisestart unnötiger Stress aus. Was nehme ich mit? Was könnte ich brauchen? Unterwegs wird dann meist klar, dass der Koffer schon wieder zu voll und der Platz für Souvenirs mehr als begrenzt ist. Doch mit ein bisschen Planung gehört zu schweres Gepäck der Vergangenheit an. Denn wer nur einige wenige Tipps und Tricks beachtet, wird in Zukunft nicht mehr unnötig schleppen müssen. Damit ihr eure nächste Reise ohne überflüssigen Ballast antreten könnt, haben wir euch hier mithilfe von „Berufebilder“ sieben Tricks für eine effiziente Packweise zusammengestellt.

1. Vorbereitung ist das A und O

Mit einigen Tricks fällt das Packen für eine Reise deutlich leichter.

Wer kurz vor der Fahrt zum Flughafen oder Bahnhof schnell alles in einen Rucksack wirft, merkt meist während der Reise, dass viel Unnötiges und wenig Hilfreiches im Gepäck ist. Die Grundlage für effizientes Packen ist deshalb eine gute Reisevorbereitung. Und die beginnt schon beim Einkauf: Ein Koffer oder Rucksack sollte wenig Gewicht haben, aber dennoch genügend Platz bieten. Wer häufig unterwegs ist, sollte das auch beim Kleiderkauf stets im Hinterkopf haben. Leichte Schuhe oder eine gut kombinierbare Jacke sparen Platz, der dann später für Mitbringsel frei ist. Ein gut sortierter Kleiderschrank erleichtert außerdem die Auswahl.

2. Der Katastrophenfall bleibt meist aus

Sparsam zu packen ist mit einigen Tricks kein Problem.

Ein weit verbreiteter Fehler beim Packen ist die Vorbereitung auf den absoluten Katastrophenfall, der — wenn wir mal ehrlich sind — in den meisten Fällen eh ausbleibt. Das komplette Regenoutfit einzupacken aus Angst, dass im Karibikurlaub doch einmal das Wetter schlecht wird, führt nur zu unnötig schwerem Gepäck und Chaos im Koffer. Wer nicht gerade eine einsame Wanderung in abgelegenen Wäldern plant, hat sehr wahrscheinlich auch im Urlaubsland die Möglichkeit, sich mit allem auszustatten, was das Herz begehrt.

3. Waschmaschinen gibt es überall

Statt zu viel einzupacken, ist es sinnvoll, vor Ort zu waschen.

Als Faustregel sollte gelten: Mehr als Kleidung als für eine Woche muss nicht eingepackt werden. Genauso wie man fast an jedem Reiseziel eine Apotheke oder einen Supermarkt findet, ist so gut wie jedes Hotel mit einem Waschservice ausgestattet. Sollte der doch einmal zu teuer sein, findet sich in der Nähe meist ein günstigerer Waschsalon. Während sich dort die Schmutzwäsche in der Trommel dreht, kann man genüsslich die örtliche Gastronomie erkunden, statt schwere Koffer von A nach B zu schleppen.

4. Kleidung sollte praktisch sein

Wer auch im Urlaub gut gekleidet sein will, sollte clever packen.

Klar will man auch im Urlaub immer gut aussehen. Trotzdem sollte beim Packen vor allen Dingen darauf geachtet werden, dass die ausgewählten Kleidungsstücke möglichst praktisch sind. Nicht nur das Gewicht spielt dabei eine Rolle: Shirts, Hosen und Kleider sollten außerdem leicht waschbar sein und schnell trocknen. Wer eine Abneigung gegen künstliche Fasern wie Polyester hat, kann beispielsweise in eine Reisegarderobe aus Seide investieren. Für diejenigen, die auch im Urlaub immer schick und stylisch aussehen wollen, lohnt es sich bereits beim Packen darauf zu achten, dass die unterschiedlichen Kleidungsstücke farblich aufeinander abgestimmt sind.

3. Hab immer ein Tuch dabei

Ein Tuch sollte auf jeder Reise mit im Gepäck sein.

In jedem Koffer oder Rucksack sollte immer mindestens ein Tuch zu finden sein. Denn dieses praktische Accessoire ist auf viele verschiedene Weisen einsetzbar. Um den Hals gewickelt schützt es vor Wind und Kälte, auf dem Kopf hält es Sonne und Regen ab und sollte doch einmal ein Malheur passieren, verdeckt ein Tuch schnell auffällige Flecken oder Risse.

6. Vakuumtaschen und Zipperbags

Mit bestimmten Techniken lässt es sich besonders platzsparend packen.

Der klassische Tipp „Rollen statt Falten“ ist heute wohl fast jedem Reiseliebhaber bekannt. Wer sein Urlaubsgepäck dennoch weiter komprimieren will, dem sei zu Vakuumtaschen und Zipperbags geraten. Die Unterteilung in verschiedene Plastikbeutel sorgt für Ordnung im Koffer, sodass der vorhandene Platz perfekt ausgenutzt werden kann. Luftdichte Vakuumtaschen stellen derweil sicher, dass kein dringend benötigter Kubikzentimeter verloren geht.

7. Schreibe eine Liste

Mit einer Liste kann das Packen für eine Reise gut organisiert werden.

Spontan und ohne Plan unterwegs zu sein ist wohl die schönste Art des Reisens. Bei der Urlaubsvorbereitung ist eine genaue Planung jedoch das A und O. Eine Packliste ist daher ein absolutes Muss, um sicherzustellen, dass am Ende alles Wichtige im Koffer ist. Nur wenn schon vorher klar ist, was dringend benötigt und was eher überflüssig ist, wird das Gepäck auf Reisen nicht zur Last. Wer früh genug mit der Erstellung einer Liste beginnt, kann spontane Einfälle schnell hinzufügen und gut ausgerüstet in den wohl verdienten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare